Sonstiges

Rechtskram

ich glaube, heute kann ich mich Blawg nennen:)) Nur Rechtsschrott. Was ist schon wieder los?

Microsoft wurde von der EU zu einer Geldstrafe iHv 900 Mio Euro verdonnert. Da es gegen kartellrechtliche Auflagen verstoßen habe:

Zur Begründung für die Ahndung führte Kroes aus, Microsoft habe bis Oktober 2007 unangemessen hohe Preise für Schnittstelleninformationen verlangt, die andere Hersteller zur Vernetzung ihrer Produkte mit Microsoft-Programmen brauchen. Der Konzern habe damit gegen frühere EU-Sanktionen aus dem Jahr 2004 verstoßen.

Witzig dabei ist, dass MS erst letzte Woche bekanntgegeben hat, zu allen möglichen Programmen Dokus veröffentlichen zu wollen. Man wolle interoperabler und transparenter werden:

These steps represent an important step and significant change in how we share information about our products and technologies,“€? said Microsoft chief executive officer Steve Ballmer. „€œFor the past 33 years, we have shared a lot of information with hundreds of thousands of partners around the world and helped build the industry, but today“€™s announcement represents a significant expansion toward even greater transparency. Our goal is to promote greater interoperability, opportunity and choice for customers and developers throughout the industry by making our products more open and by sharing even more information about our technologies.

Tja, war wohl nicht die Fragen des Wollens, sondern des Sollens:))

Nun zu Online-Durchsuchungen: Das Bundesverfassungsgericht hat die Online-Durchsuchung für zulässig erklärt, allerdings strenge Bedingungen aufgestellt, die es zu beachten gilt. Die FAZ spricht hierbei von der Schaffung eines „€žGrundrechts auf Gewährleistung der Vertraulichkeit und Integrität informationstechnischer Systeme“. So wie einige Rechtsexperten. Keine Ahnung, was damit gemeint ist.

Und was ziemlich Mysteriöses: England scheint einem Skandal ohnegleichen entgegenzuschlittern, was sich vaD auf die Krone auswirken könnte, da die Insel durch das Königshaus kontrolliert wird und die Verbechen angeblich seit Jahren vertuscht wurden, von wem, mir unbekannt. Hm, was? Lest selbst.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

4 Kommentare

  • ich musste heute über die schlagzeile
    Zwansfreigabe von firmeninternen Informationen
    hinaus an
    Enteignung von Privatbesitzern
    denken.

    das fand ich dann aber so krass, dass ich mich gleich wieder ablenkte

  • Die Geschichte in England ist wirklich krass. Und mal wieder nicht nur die Vorgänge an sich, sondern dass die Behörden jahrelang keine Lust hatten, sich mal einzuschalten.

  • Ahem, Dein letzter Absatz ist aber arg wackelig und hat so einige Fehler:

    Zum ersten hat Jersey mit England rein gar nichts zu tun. Wenn ueberhaupt, dann nur mit dem UK (da das UK einige Funktionen wie bspw Verteidigung uebernimmt), allerdings ist es nicht Teil des UK.

    Jersey ist ein Besitztum der Krone (wie so einiges anderes), hat aber eigenes Parlament, Verwaltung usw usf. Wie sich der Skandal dort auf die Krone an sich auswirken soll erschliesst sich mir allerdings.

Kommentieren