Sonstiges

Kadavergehorsam

das hessische SPD-Pferdchen ist momentan fast schon angefault, doch halten die Apparatschicks der SPD immer noch daran fest, dass Ypsilanti mit der Linken paktieren soll. Doch hierzu müssen sie erstmal die pöse Frau Metzger aus dem Weg räumen, damit ihr Mandat für einen folgsameren Parteisoldaten frei wird. Duschen Parteimenschen eigentlich zweimal oder dreimal am Tag? Auf jeden Fall kann keiner sagen, die Hessenwahl wäre langweilig. Zuerst Koch, der sich einen großartigen Fehler geleistet hat, dann dieser faule Apfel namens Ypsilanti. Faszinierend zu sehen, wie sehr diese Gestalten nach Macht lechzen und alles tun würden, um sich daran laben zu dürfen:)) Wie Hunde, die man mit einem Knochen vorführen kann. Ach was, von den anderen Parteien halte ich ebensoviel, nix.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

22 Kommentare

  • Hält nicht der Nachrücker im Wahlkreis (Fr. Metzger wurde direkt gewählt) ebenfalls nichts von einer Koalition mit den Linken?
    Ich bin nicht hundertprozentig davon überzeugt, dass sie dass aus hehren Motiven gemacht hat: Nach dieser Aktion ist sie glaubwürdiger als die restlichen Hessen-SPDler, also stehen die Chancen gut, bei einer Wahl (wann auch immer) relativ sicher wieder ihren A.. im Trockenen zu haben.

    Wie ist eigentlich die neuste Wasserstandsmeldung bei Koch? Am Vormittag hieß es, zugunsten von Jamaika würde er zurückstehen, dann wieder nicht. Großes Kasperltheather in Wiesbaden!

  • bin ich froh, dass ich in Hamburg wohne und wir endlich schwarz-grün bekommen – hoffe ich zumindest…

    Wirtschaft zusammen mit Social-Öko -juhuuu….

    Hamburg bleibt das Tor zur Welt…

  • Also mal ehrlich – nur weil irgendeine gesichtslose Hinterbänklerin (mit einer im Übrigen furchtbar hässlichen Website!) beleidigt ist, weil man sie nicht zuvor ausführlich hofiert hat, haben wir jetzt wahrscheinlich den ollen Koch den Rest unseres Lebens am Hals. Da möchte ich der Frau Metzger gerne mal ein bis zweitausend Wörtchen mitgeben…

  • Ypsilanti kann man zumindest nicht das „Lechzen nach Macht“ vorwerfen. Sie möchte nicht Ministerpräsidentin werden, lehnt das Amt ab.

  • Ok, als AUssenstehender ( sprich: Nicht-Hesse) erscheint mir weitere Regierungszeit von Koch als deutlich kleineres Übel als eine Tolerierung der Linken. personal opinion….

  • Mit Verlaub, Martin.
    Man merkt, dass du nicht aus Hessen kommst. Roland Koch ist einfach nur ziemlich rechts, seine Machenschaften (dieser Wahlkampf & vorherige Wahlkampf und sein Verhalten im Spendenskandal in der Hessen CDU) Ich wohne in Hessen, und alle mit denen ich mit unterhalten hoffen, dass Koch wegkommt.

    Natürlich war es falsch zu sagen, ich mache es nicht mit den Linken, genauso falsch wie als Fdpler eine Koalition mit Grünen und SPD kategorisch auszuschließen.

  • Ich verstehe nicht, warum man die Politik in Hessen so sehr an Personen fest macht. Entscheident ist doch das Regierungsprogramm der Partei welche die Politiker vertreten.
    Insofern liegt der schwarze Peter eindeutig bei den Grünen, die jetzt beleidigt sind und nur zu Jamaika bereit wären, wenn Herr Koch seinen Hut nimmt. Den Regierungsauftrag hat die CDU als stärkste Partei. Hätte das Wahlvolk Frau Ypsilanti gewollt, dann wäre die SPD auch stärker als die CDU. Ob Frau Y überhaupt regierungsfähig ist, wo sie noch nicht mal die eigenen Leute im Griff hat, ist höchst fragwürdig.
    Auch wenn die vorherige Ankündigung der FDP, nur mit der CDU zu koalieren vielleicht etwas unglücklich war, so muß man ihnen doch hoch anrechnen, dass sie jetzt aus Machtgeilheit nicht umfallen.
    Sicher spielt da die nächste Bundestagswahl auch eine Rolle.

    Ich lebe nicht in Hessen, halte das Geschehen dort aber für zukunftsweisend. Genau wie die neue Situation in Hamburg, in der viel Potential steckt und von der ich hoffe das sie erfolgreich wird.

  • Roland Koch ist doch der MP mit dem schlechten Gedächtnis, der Mann mit dem „ich kann mich nicht erinnern“ aus der CDU Spendenaffäre. Hier geht auch auch ganz DEUTLICH um Personen und daß ein SPD Mitglied lieber Herrn Koch als MP behält anstatt ihn endlich abzuwählen hat schon ein „Geschmäckle“.

    Ich finde die Tante hat die Prügel verdient die sie jetzt bekommt.

    Luna

  • Im Gegensatz zu Hessen sind in Hamburg die Flughafenerweiterungen schon durch. Daher kann ich mir im Bezug auf die Glaubwürdigkeit der Grünen Jamaika nicht vorstellen. Oder die CDU verliert ihren Unternehmerbonus und schiebt die Erweiterung auf die lange Bank. Da aber auch Frau Roth zu den entschiedenen Befürwortern zählt, gehe ich eher am Ende von einer Koaltion Roth mit irgendeinem SPD-Mann aus.

  • Frau Ypsilanti hat wohl zu wenig nach innen gehorcht, wies in den Tiefen ihrer eigenen/künftigen Fraktion grummelt und gurgelt. Wie denn kann es anders sein, dass Frau Metzger plötzlich aus den Tiefen auftaucht und verkündet: „Ypsilanti wähl ich nicht. Nein die Ypsilanti wähl ich nicht.“ Und alle sinds überrascht, ob der plötzlichen Erkenntnis.

    Da könnten die hessischen sozialen Demokraten doch noch einen Kommunikationslehrergang besuchen, hm? Oder gar undemokratisch: Probeabstimmung des Nächtens. Und wer „falsch“ abstimmt, der wird von der Fraktionsvorsitzenden ins Nachtgebet mit eingeschlossen. Hier könnt Frau Ypsilanti vom alten Münte lernen, wie das geht.

  • 1. Die SPD ist weder stärkste Partei, noch bekommt sie eine Koalition hin.

    2. Frau Lügilanti hat vor der Wahl versprochen (!), dass es keine wie auch immer geartete Zusammenarbeit mit der PDS gibt.

    2. Eine Duldung durch die PDS ist eine Art Geiselhaft – wie kann man sich nur freiwillig in eine solche Situation begeben?

    3. Mich wundert es überhaupt nicht, dass die Grünen da nicht mitmachen wollen – hallo? Hießen die nicht mal Bündnis 90/ Die Grünen? Na, vielleicht sollte Frau Lügilanti mal nach „Bündnis 90“ googlen… Ich helf mal: „Das Bündnis 90 war ein Zusammenschluss von Bürgerbewegungen und Oppositionsgruppen in der DDR, der während der Zeit der Wende entstand.“

    4. Koch ist vielleicht medial unsympatisch und die Bildungspolitik unter aller Sau – aber seitdem Koch in Hessen Ministerpräsident ist hat sich sehr viel zum positiven gewendet. Ich glaube kaum, dass Altkommunisten, die das Zünglein an der Waage spielen für Hessen besonders gut ist – und die Mehrheit der Wähler eben auch nicht.

    5. Die SPD hat sich mit dem Zick-Zack-Kurs für die nächste Bundestagswahl ihr eigenes Grab geschaufelt. Taktisch einfach unglaublich dumm gelaufen.

    6. Koch ist faktisch zwar abgewählt – aber es wurde eben auch kein neuer gewählt…

  • Deine Meinung in aller Ehren, völlig ok, nur in einem Punkt muss ich Dich korrigieren: Die Linke heißt nicht PDS und ist eine demokratische Partei wie auch vom Volk in verschiedene Landtage gewählte Partei, live with it als Demokrat, wenn Du denn einer bist.

  • Für mich erstaunlich, dass Metzgers Hintergrund nicht beleuchtet wird. Immerhin ist sie Aufsichtsratsmitglied beim Energieversorger HEAG, der zu 40 % einer Konzerngesellschaft der E.On, nämlich der Thüga AG gehört.

    Mehrfach hat sie sich auch selber gegen einen Atomausstieg ausgesprochen, ob persönlich oder pekuniär motiviert sei mal dahingestellt. Und jetzt soll diese Frau eine Person wählen, die für genau diesen Ausstieg steht?

    Frau Metzger wurde als ehrlichste Politikerin Deutschlands bezeichnet. Das mag stimmen, aber nur wenn man von der richtigen Seite aus guckt.

  • @ Robert. Stimmt, die heißen ja jetzt „Die Linke“. Aber, und das ist vielleicht nur meine persönliche Einzelmeinung, soweit ich das von außen beurteilen kann ist „Die Linke“ keine demokratische Partei, sondern nur eine auf demokratischen Weg gewählte Partei. Die Analogie zu frühreren Zeiten (so 50 Jahre ists her) erspare ich mir. Ich glaube, dass „Die Linke“ eine zutiefst undemokratische Partei ist – und ich dachte bisher das sei auch der Grund warum die SPD nicht so richtig will…. täusche ich mich da so sehr?

  • das ist wie gesagt Deine Meinung und Dein Glauben:) Die Partei ist zugelassen, damit auch wählbar. Die SPD hat doch ein ganz anderes Problem mit den Linken: Wenn paktieren, fördert man möglicherweise das linke Wählerpotential zu Gunsten der Linken, da sie landläufig damit als Politgröße akzeptiert wird. Wenn nicht, dann tut man sich damit ebensowenig einen Gefallen, da sich die Linke noch besser profilieren kann. Ich bin der Meinung, dass man mit der Linken paktieren sollte, um aufzuzeigen, dass die ebenso nur heiße Luft daherschwätzen. Das wird einem Teil der linken Wählerschaft aufzeigen, wer nun mehr und wer weniger dumm daherschwätzt und zur Problematik führen, dass man sich zwischen zwei Übeln bewußt entscheiden muss.

Kommentieren