Sonstiges

barcamp Essen

bin in Essen auf dem Barcap, sehr coole Location (pick nachher noch den Namen raus). Interessante Session zZt: Crowdsourcing-Ansätze in der Musikindustrie. Bis dato werkelt die Musikindustrie lediglich im Rahmen der gesamten Prozesskette (Künstler, dessen Entdeckung, Finanzierung, Label, Produktion der CD, Promotion, Abverkauf über Handel + Onlinestores) nur im Bereich Promotion, was den Einsatz modernen Möglichkeiten im Internet angeht. Es gibt aber zunehmend weitere Ansätze, die in der Prozesskette vorher oder aber nachher ansetze.

So zb das südkoreanische Startup MusichShake.com, die es den Usern ermöglicht, Tonspuren gemeinsam nachzubearbeiten (Jam), leider aber noch ohne creative commons Lizenz.

Andere Ansatz: Crowdfunding über sellaband.com. Kazzong.com ist ein Widget, das als Abverkauftool fungiert, über das die User Musik kaufen können und die Widget-Publisher (User auf facebnook, etc…) Distributoren sind, die eine Provi bekommen.

Eventful.com ist eine Booking-Anwendung, die Veranstaltungsnachfrage pro Ort matcht. Wenn genügend viele User Künstler X in München sehen wollen, tritt der Künstler eben da auf.

So, die Folien von Jonathan und Ryan, den beiden Vortragenden nachgereicht:

SlideShare | View


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

16 Kommentare

Kommentieren