Sonstiges

digitale Ordnung

habe erst kürzlich auf den TV-Kabelprovider Unity Media umgestellt. Das Angebot nennt sich UnityDigital TV. Smartcard in den Receiver und warten, bis das Teil freigeschaltet wird. Und sich durch keine Ahnung wie viele Programme durchzappen. Anyway, worauf ich hinaus wollte: Kino und Blue Movies. Ist aus zweierlei Hinsicht irgendwie beknackt. Erstens muss man, um sich einen Kinofilm reinziehen zu können, die Kino-PIN eingeben. Das aber langt nicht, um den Kinofilm zu sehen. Nein, zusätzlich muss man dann auch noch eine Hotline anrufen, um das Teil zu ordern. Wer hat sich denn sowas ausgedacht??? Und zweitens: Ein Kinofilm kostet 3 Euro, dahingegen kostet ein Blue Movie (adult, soft oder hard schätze ich mal) 6 Euro. Hä? Für einen Kinofilm 3 und für einen Stöhnschinken 6 Euro? Absolut strange Relation das ist. Und imho sind beide viel zu teuer. Zudem, einen Blue Movie kannste Dir nicht per Bestellung anschauen. Zuvor muss man nämlich auch noch eine separate Smartcard ordern, die mit einer eigenen PIN daherkommt. Wer baut solche Apparatschik-Systeme bzw. wie kommt man auf so ein Handling? Ach ja, die Frage, ob es ein digitales Speicherplatzangebot (Aufnehmen…) zwecks asynchronen Betrachten der Filme gäbe… ok, forget it;))


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

10 Kommentare

  • Hi Rob, kann man das digitale Kabelangebot von UnityMedia eigentlich auch mit mehreren Fernsehern/Receivern im Haushalt nutzen?

  • pro Receiver kann man aufgrund der Anschlussart rein physikalisch zunächst nur 1 TV mit einem Receiver verbinden. Ob die sowas wie einen Hub anbieten, weiß ich leider nicht. Jedoch ist das eh hinfällig, da man laut Unity Media pro TV einen separaten Receiver benötigt, damit fallen x-Mal Anmeldegebühren und Mietkosten an.

  • Ok, danke. Hab hier noch analoges UnityMedia-Kabel, aber werde dann wohl doch lieber auf Satellit wechseln statt auf digitales Kabel.

  • Hast du denn schonmal Maxdome oder dieses neue Telekom Dingens getestet.
    Das würde mich mal interessieren.

    Das maxdome find ich gan gut, aber auch da ist mir der Spass einfach noch viel zu teuer und das Angebot zu alt.
    Hier geht es mir ähnlich dem Thema Musikdownload.
    Gäbe es akzeptable (preislich und aktuell) Angebote, wäre ich sofort dabei, sowas für Video on Demand am TV zu abonieren…

  • Bei meiner Unitymediakarte war auch ein Wisch dabei das ich die Filme auch per SMS bestellen kann.

    Du kannst auch noch eine weitere Smartcard für einen den Zweitreceiver im Haushalt bekommen.
    Ich hatte das Glück und hab noch eine umsonst bekommen, mittlerweile kostet das wohl 5 Euro im Monat.
    Das Unitymediaforum weiss da aber mehr.

  • @LJay: Die Bildqualität und das Handling von Maxdome ist ok, sofern Du die richtige Box hast: Mit der Fritz! Media 8020 klappt alles soweit, die vorherige Box von Thomson war eine Katastrophe. Aber auch bei Maxdome sind die Filme noch zu teuer – Blockbuster kosten bis zu 3,99 Euro und die Auswahl wirklich guter Filme ist dann doch eher überschaubar.

  • der einzige vorteil bei videoload (t-com) filme beginnen bei 0,99Cent
    man kann sie auch runterladen und brennen, dann kostet es mehr.

    was brauch man bei maxdome und videoload?
    eine internet leitung das wars.

    wieso unity media das so extrems kommisch um die ecke macht ist eine gute frage, vieleicht sollte ich die leute mal interviewn die das bei uns supporten.

    also bis später

    PS: axso es geht nur ein unity media pro receiver mit smartkart, aber parallel kann man analog nutze so viele man will!

  • Sehr treffend beschrieben Robert. Das ist halt die alte TV-Welt. Ob die jemals den Switch hin zu einem annehmbaren Angebot schaffen, ist äusserst zweifelhaft. Die kleben noch viel zu sehr an ihren mittelalterlichen Vorstellungen. Usability ist für UnityMedia ein Wort, was nicht in ihrem Wortschatz vorkommt.
    Das ist aber auch kein Wunder. UnityMedia ist nur ein neuer Name für die alten Klinkenputzer namens iesy und das war ein richtig übler Laden …

    Bei solchen Knebelbedingungen ist es auch kein Wunder, dass es Leute gibt, die einfach ein alternatives OS flashen …

Kommentieren