Sonstiges

Schlaf Mammons

ich glaub, ich steig um: Reich werden im Schlaf

Der 22jährige holländische Student Yde van Deutekomm verdient tatsächlich seit 37 Tagen sein Geld im Schlaf. Wie er das macht? Auf seiner Webseite www.sleepingrich.com kann man via Webcam sehen, wie er schläft. Durch die enorme Medienhype hat er bisher mehr als 400.000 Besucher zählen können… Auf der Startseite gibt es eine Anzeige, die verrät, wieviel Geld van Deutekom bis jetzt im Schlaf verdient hat. Es sind derzeit knapp 14.000 USD.

Das ist ein Joke, oder? Wenn nicht, wird es bald die „Sleeping Blogosphere“ geben und viele, neue Spammails á la „Deine Nachbarin will keinen Sex, sie will nur schlafen“ geben:))


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

12 Kommentare

  • Auch hier wird der First Mover der einzige bleiben, der den Jackpot knackt. Einmal zeigt das Internet, wie man mit den beknacktesten Ideen Geld verdienen kann. Mann muss nur der erste sein und es einfach ausprobieren. Es kostet ja so gut wie nix.

  • Ich kann mir gut vorstellen, dass das ein ziemlich großer Hype werden könnte. 400.000 Besucher sind mit Sicherheit noch lang nicht das Ende der Fahnenstange.

  • Die Idee ist nicht abwegig wenn auch neu. Wir haben eben ein Zeitalter in dem man mit so gut wie nichts, berühmt und meistens wohlhabend wird. Sehr oft kann man dann auch sogar mit Scheiße Geld verdienen.
    Aber jedem das Seine!

  • die leute wollen ungewöhnliches sehn. und wenn sie davon beeindruckt sind, geben sie geld dafür aus. und wenn viele leute sich die seite ansehn dann gibts genug leute die werbeplätze wollen. genauso hätte er sich den ganzen tag aufn klo hocken können.

    (Wie machen jetzt ne Seite mit prof. Streaming auf. Dann baun wir im Fitnessstudio ne kamera auf, und fahren tag und nacht fahrrad bis zu Millarde. aber in euro. niemand will den inflationären dollar ham)

  • aber so jemanden gibt es doch in deutscheland – allerdings gratis. hab ich mal auf einem barcamp gesehen. berlin glaube ich. mit so ner kamera an den kopf geklebt. nachts legt er die kamera so hin, daß man ihn beim schlafen sieht. mann… wie hieß der noch? irgendwas mit trueman in anlehnung an diesen film damals… weiß nicht mehr…

    und wenn man es nicht weiß, klappts aber vermutlich auch nicht mit geld verdienen…

Kommentieren