Sonstiges

Safari for Windows: Schmierige Hintertürtaktik

dieses Menue kennen diejenigen, die iTunes nutzen:
Apple zu heiß gebadet
Was fällt auf? Nix. Eben. Nur, wenn man nicht aufpasst, hat man auf einmal den Safari-Browser auf seiner Windows-Maschine drauf. Ist mir selbst erst gestern passiert, nachdem ich nicht aufgepasst hatte. Opera ist klasse auf Windows, Firefox rules, der neue IE8 ist nicht so viel schlechter, aber Safari ist einfach nur lahm, bietet nix und wüsste auch nicht, was ich mit diesem Appleschrott soll, der sich durch eine Hintertür mit installiert. Den eigentlichen iTunes-Update schafft Apple auf meinem Vista 64 bit System nicht, das bricht mit einer Fehlermeldung ab.

Apple, was soll der Mist? Schafft man mit so einer schmierigen Taktik etwa Vertrauen? Aber schön, dass Ihr mich darin bestärkt, iTunes zu deinstallieren und mich anderen Musikshops zuzuwenden.

Witzig, in den USA diskutieren sie auch drüber:))

Update: Dass der Chef von Mozilla auch meckert, ist ja wohl klar:))

Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

78 Kommentare

  • Das geht mal gar nicht. Hatte ich auch gestern, aber gar nicht drüber nachgedacht, sondern einfach das ganze weggedrückt. Wüsste auch nicht was ich mit Safari sollte.

  • wenn dem so ist ist das natürlich großer scheiß

    ich habe den safari auf windows absichtlich installiert um Kompatibilität zu testen mit den drei meist genutzten browser
    IE, FF, safari

    itunes kommt bei mir in die tone das habe ich auf windows zum test installiert aber bekommt ein totales no go

  • Oh mann, schraub doch mal deinen Hass zurück…

    „Appleschrott“… Aha..Schrott… Und das sagt einer der Windows nutzt…hehe… Wer im Glashaus sitzt…

  • Ich hab den Safari bei mir zum Testen eh drauf, deswegen ist mir das nicht aufgefallen. Aber der wird ohne Nachzufragen mitinstalliert wenn man den noch nicht drauf hatte? Das ist hart…

  • alle anderen teile kann man einzelln deinstallieren
    itunes, bonjure, apple device….

    die appel software friest sich überall rein, schon sehr aufdringlich nach dem update war mein schnellstart leiste voll und wollte sich wie immer in den autostart schreiben.

    ich kann robert schon verstehen, nett ist das nicht, dann doch lieber fragen und den user entscheiden lassen.

    und das sage ich als appel/microsoft/linux nutzer 😉 zu ryo schau

  • Och mensch, jede 2te software will doch noch irgendein programm wie gamespy, toolbars etc installieren .. einfach wegklicken und gut ist..

    viel schlimmer finde ich , das itunes ein mobile device service im autostart hat ..

  • Das ist doch schon lange so.

    Wenn man nur Quicktime installiert hat wird einem immer und immer wieder iTunes+Quicktime aufgenoetigt. Den Safari hatte ich schon vor ein paar Tagen, vermute dass er demnaechst wieder auftauchen wird.

    Natuerlich immer schon ausgewaehlt, so dass der Text etwas laecherlich ist: „Select the items you want to update, then click install“. Ja, wie denn? Ist doch schon alles ausgewaehlt?

    Muesste der Text nicht eher heissen: „Uncheck the items you don’t want us to shove down your throat, we will then try again next week“?

  • ja, diesen bonjour service sollte man ausschalten können beid er installation.

    wo wir aber gerade beim thema sind: eine itunes alternative mit folgenden features gibts aber nicht, oder: import von itunes ratings, synchronisation mit den neuen nano ipods (auch ratings und zähler), unterstützung für videopodcasts.

  • Ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendeine alternative Software besser wäre als iTunes. iTunes kost nix – somit haben da die alternativen ja keinen Vorteil. Und nutze ich einen iPod unterstütze ich ja auch Apple und somit finde ich gibt es keinen Grund mehr auf iTunes zu verzichten.

  • Wer lesen kann ist halt klar im Vorteil. 😉 Ich kann an dem Vorgehen so erstmal nix heimlichtuerisches erkennen. Allerdings hab ich auch Safari bewusst installiert und das als normale Updatemeldung war genommen. Wenn es die Meldung in der Form auch für nicht Safarianer gegeben hat… naja, ein Gschmäckle hats aber es gibt echt Dinger die heimlicher und fieser sind.

    „Appleschrott“ aha, klingt ja sehr… objektiv, fundiert, ausgewogen, neutral… *lol*

  • Man kann Apple gerne härter ran nehmen als Microsoft sind es doch eben jene die ihre Jünger um sich scharen und den Über-Computer inkl. Über-Firma lobpreisen. Wenn jedoch Kritik erschallt, dann verweist man natürlich stante pede darauf das alle anderen Systeme auch Probleme haben. Gleich ist man nur, solange es sich um die Kritik dreht. Da kann Mensch gar nicht mehr objektiv sein, ich vermisse ehrlich gesagt Apple zu Zeiten meines Quadras, privat nutze ich ihn nicht mehr – andere Zwänge kann man leider nicht umgehen. Es gab damals mal noch die Zeiten kritischer Mac-Nutzer und eine hochqualitative Firma, die selbst technisch dem Genossen PC weit voraus war und damit meine ich keineswegs in puncto couture. Letzteres ist ohnehin Geschmackssache.

    Frohe Ostern.

  • Ja, schrecklich wenn man den derzeit schnellsten Browser aufgezwungen bekommt. Der einzige der der den Acid3-Test mit sehr hoher Punktzahl erreicht. die Final-Version von Safari 3.1 erreicht 75/100. Der letzte Nightly-Build erreichte sogar 93/100. Naja Schrott halt. ist nix wert. Da freut man sich über den eingebauten IE und WindowsMediaPlayer. Das ist noch wahre zwangsverheiratung, darauf kann man sich wenigstens verlassen.

    Scheiß Apple! Gehört verboten sowas!

    *kopfschüttel*

  • Also bei mir kommt dieser Artikel und der OpenSource-Artikel Apple vs. MS, eher wie eine Hetzjagd auf Apple an. Es ist nicht alles gut und toll bei Apple, aber von Appleschrott zusprechen, daß finde ich schon, ist unterstes Niveau.

    Wie kommst du zu deiner Negativhaltung? Hast du so schlechte Erfahrungen mit Applesystemen gemacht oder willst du nur zum diskutieren ansticheln?

  • @Oliver: Das schlimme ist meistens, die Leute die so gegen Apple hetzen, haben meist gar keine Erfahrung mit Apple gemacht oder das letzte Mal 1982, als sie versucht haben Windows 1 auf dem Performa zu installieren. 😉

    Dass die „Software-Aktualisierung“, die in OS X ein eigenständiges Programm ist und für alle Updates auf dem System sorgt, unter Windows in iTunes integriert ist, konnte Apple wohl nicht ändern. Das dort jetzt nun alle Apple Software angeboten wird, ist absolut normal. Haufenweise Windowsprogramme installieren ungefragt (!) andere Software mit. hier braucht man nur die Augen auf zu machen und das Häkchen zu entfernen. Aber dazu scheint man geistig nicht in der Lage zu sein, wenn man mit solchem Schrott arbeitet.

    Windows Update bietet (unter Vista neulich erst beobachtet) auch ungefragt neue Programme an, die man erst „abwählen“ muss damit sie nicht installiert werden.

  • Hat sich denn beim Safari für Windows seit letztem Jahr und solchen Meldungen wie golem und macworld was geändert? Die harte Kritik war ja sehr laut, aber danach war nichts mehr davon zu hören. Safari für MacOS und für Win sind ja 2 sehr unterschiedliche Produkte. Sollte man vielleicht beim Meckern auch in Betracht ziehen.

    @Meister: Es ist vielleicht meist so. Ich arbeite seit Jahren mit Mac und PC und kann Apple immer noch nichts abgewinnen. Ach, doch! Sieht schick aus 🙂 Aber zum arbeiten lieber PC.

  • noch schöner wird es wenn man nur quicktime drauf hat, dann will er jedesmal itunes mit auf die platte hauen…

  • danke für diesen äusserst objektiven beitrag, sicherlich ist nicht alles apple was glänzt, aber wenn ich an meine windowszeiten zurückdenke wo programme teile von sich selbst irgendwo hin installiert haben oder selbstständig updates im hintergrund ausgeführt haben oder oder oder….

    ansonsten obliegt es doch in der sorgfalt des endanwenders zu überwachen was auf seinem pc und oder mac so passiert…

    was beweisst das?
    das sie zu doof sind einen haken wegzuklicken?

    aber prolemisches wettern und attern ist ja soviel einfacher….

  • Von Hintertür kann ja wohl keine Rede sein. In diesem Fall sitzt das Problem eindeutig vor dem Bildschirm, denn wer Lesen kann ist klar im Vorteil. Dafür das man einfach Meldungen „wegdrückt“ kann man wohl niemanden verantwortlich machen als den User selbst. Höchstens Windows, dass den Benutzer immer mit so vielen Meldungen zukleistert, dass man die einfach genervt wegdrückt und das zum Automatismus wird. Und das man über einen Installationsdialog eine weitere Software zur Installation angeboten bekommt, ist keine Erfindung von Apple, das machen andere Hersteller schon lange. Nur vielleicht nicht so auffällig. Und da kann man sich dann nicht entscheiden, weil man es einfach bekommt.

  • Safari unter Ubuntu…

    Die einen ärgern sich, dass Apple mit einem iTunes-Update versucht, Safari auf den Windows-Rechner zu „schmuggeln“, die anderen versuchen, Safari unter Ubuntu zu installieren.
    Letzteres funktioniert wohl schon recht passabel. Laut einem Komm…

  • Hm, ich habs einfach weggeklickt/nicht installiert… und nicht weiter drüber nachgedacht. 😉 Und wie Christian schon vor mir sagte: Das ist keine Erfindung von Apple, sowas machen andere schon lange. Daher: nicht aufregen 😉

  • Naja… ich hab ITunes auch nur deswegen auf den Rechner bekommen, weil es mit dem gleichen Trick an Quicktime hängt. Jahrelang hatte ich brav immer ITunes abgewählt, bis irgendwann doch eines der viel zu vielen Updates mich erwischt hat.
    Neee… Apple-Software kommt mir nimmer auf den Rechner…

  • Immer wenn ich die ganzen Apple-Jünger im Netz sehe, werde ich zwangsläufig an Scientology erinnert – da haben ja MS-Jünger eine differenziertere Sichtweise zu ihren Produkten.

    Egal, auch Euch, wenn Ihr es denn feiert 😀 – schöne Ostertage… 🙂

  • hmmmm …. irgendwie finde ich deine anderen Artikel immer ein klein wenig objektiver, aber sobald es um Apple geht …

    Ich will ja keinen Windows ./.. Apple ./.. Windwos Streit vom Zaun brechen, aber auf einem Mac OS X wäre das so auch nicht passiert! 🙂

    Wie dem auch sei: wünsche allen hier nen schönes Osterfest!

  • Der Blog verliert hier doch manchmal arg an Niveau. Man kann jetzt natürlich wieder sagen, dass soll die Diskussion anregen und so.. aber naja
    Wenn man nicht weiß was man schreiben soll, einfach mal sein lassen.

    In den Kommentaren wurde eigentlich alles wesentliche festgehalten

    – wer nicht durchklickt ohne zu lesen, hat das problem nicht
    – selbst yahoo jubelt einem beim messenger seine toolbar unter. Ist also nix Apple spezifisches.

    -> Langweilig

    Frohe Ostern

  • @Tim: iTunes wird auch am Mac mit QuickTime installiert, bzw. die Updates laufen parallel, denn iTunes braucht QuickTime. Ohne QuickTime würde aus iTunes kein Ton rauskommen, denn iTunes nutzt die ganzen QuickTime-Codecs anstatt sie (wie anfangs?) doppelt zu installieren.

    iTunes+QuickTime zusammen ist daher durchaus notwendig. Das Apple den eigenständigen QuickTime Installer für Windows (ja den gibt es) gut versteckt hat, liegt tatsächlich daran, dass sie so iTunes promoten.

  • Sag mal Robert, warum gleich wieder so ausfallend? Ok, Du kannst Apple nicht leiden, das kommt rüber. Aber das kann man auch sachlicher bringen.

    Diese „Taktik“ seinen Browser zu verbreiten halte ich auch für Mist. Ist echt nicht die feine Art.

    Aber: Dieser Browser ist momentan mit der schnellste für Apple und Windows und hat es bei mir doch geschafft die anderen Browser zu vertreiben denn gerade weil er so schnell und „unbelastet“ ist bin ich sehr glücklich damit. Ist aber Geschmacksache, keine Frage.

    Und jetzt nochmal aus der Apple-Ecke: Vista-Nutzer können doch eigentlich Schrott ganz gut erkennen denn sie arbeiten Tag für Tag damit. Aber warum das immer an Apple auslassen, wo deren User doch eigentlich ganz glücklich sind? 😉

  • @Chris: Hmm der Vergleich mit Scientology ist übel. Ehrlich gesagt ist das in meinen Augen eine schwere Beleidigung.

    Im gleichen Satz zu behaupten, Windows-User wären da viel lockerer widerlegst Du erstens durch Deine Aussage und zweitens Robert durch das Posting hier. Also bitte keine Schläge unter die Gürtellinie und nicht immer aus Prinzip provozieren wollen.

  • Wie immer sitzt das Problem ja vor dem Bildschirm.
    Wer immer blind auf „Akzeptieren“ „Installieren“ und „Annehmen“ klickt, ohne überhaupt zu lesen, was damit angerichtet wird (sofern diese Fähigkeit vorhanden ist), der hats auch nicht anders verdient….

  • ich musste (!) bei meiner itunes registrierung in den USA meine kreditkarte angeben. sonst haette ich keinen account erstellen koennen. wasn das fuer eine rotze?

    all die apple anhaenger: ja ja ja ja! nicht alles was apple macht ist geil! da wird genauso viel mit dem user gezockt, wie bei MS. im endeffekt ist jeder nur auf deine kohle aus!

  • also robert, als windows-benutzer bist du IMMER angehalten, alles kritisch zu beäugen. erst letztens durfte ich jemandem ein rechner komplett frisch fertig machen und auch die gewünschten programme installieren.

    mein fazit: IMs und sonstige kleine, nützliche (kostenfreie) helfer bombardieren dich zuhauf mit unnützem kram bei der installation – ich hätte ihm 5(!) verschiedene toolbars installieren können und noch weiteres zeugs.

    achja, zu safari – die version 3.1 kann mensch sich ruhig mal anschauen, der scheint ausgegorender als die alten betas. auch wenn es von apple ist, robert, bei browsern darfst auch ruhig du mal über den tellerrand schauen – der ist konkurrenzfähig geworden…

    (und kommentar jetzt absichtlich mit dem safari gepostet :-P)

  • Ich kann daran nichts schlechtes erkennen. Bei dem ganzen anderen Müll der einem unter Windows installiert wird, wenn man nicht aufpasst ist Safari auch in der Windows-Version eine wahre Wohltat. Und Microsoft installiert seinen Browser schon seit über zehn Jahren ungefragt. Und anders als den IE kann man Safari wenigstens deinstallieren!

    Wenn dadurch ein paar User, die sich nicht mal im Traum einen anderen Browser installieren würden mit einem modernen Browser in Kontakt kommen und so vielleicht vom technisch schon seit über einem halben Jahrzehnt überholten IE (JavaScript- und DOM-Bugs, kein Canvas, kein SVG, kein XHTML …) weg kommen ist das doch eine gute Sache.

  • hab den Browser auch zuvor bereits separat installiert und getestet, das Rendering war derart lahm, dass ich keinen Sinn drin sehe. Die jetzige Version war exakt genauso (kA, ob ich die gleiche Version zuvor getestet hatte). Was nützen mir theoretische Acid-Tests und Konformitäten, wenn das Ding lahmt? Was aber letztlich keine Rolle spielt, ich finde diese Verbreitungsmethode nicht eines Konzerns mit diesem Ruf würdig.

  • also ich bin mit der neuen safari version auf dem mac sehr zufrieden und ziehe ihn immer öfter dem firefox vor. schneller ist er subjektiv auf alle fälle, schade nur dass es noch nicht so viele plugins für safari gibt.

  • @ Meister: richtig. Es ist OS 10.5.2; auf der Windows Kiste (XP) werde ich es am Dienstag mal ausprobieren und dann nochmals berichten. Kann schon sein, dass Safari auf Windows langsamer läuft – mal schauen.

  • @Robert:

    Safari 3.1 läuft hier in Vista SP1 (sowohl in vmware, als auch auf einem echten™ PC) schneller als der IE und mit ähnlcher geschwindigkeit wie am Mac.

  • Safari & Windows…

    Seit einigen Tagen ist in der Blogosphäre das grosse Flennen ausgebrochen. Es geht darum, dass sich Safari bei einem Update von iTunes automatisch mitinstalliert.
    Doch halt, ist das wirklich so? Updates für Quicktime und iTunes werden normalerweise m…

  • Also ich bin kein iTunes-Freund und habe den Safari neben anderen Browsern auch auf XP installiert. Mit gefällt am Safari, obwohl er nicht mein Haupt-Browser ist, gegenüber allen anderen aufgeführten Browsern (unausgereiften Beta-Kram ignorieren wir mal …), dass sein Text-Rendering und Anti-Aliasing besser ist.

    Und von „schmieriger Hintertür“ kann man ja wohl nicht sprechen, wenn man das bei der Installation abwählen kann.

    So eine Wahlmöglichkeit würde ich mir vom Firefox wünschen, dann würde ich die Google-Suchleiste schon direkt bei der Installation deaktivieren/abwählen. Wird aber wohl kaum passieren, weil Google dafür ja richtig Geld an die Firefox Leute zahlt.

  • klar ist safari brauchbar auf windows wie auch auf mac, aber für webdevelopment ist firefox halt wahl nummer eins.
    wegen der?…

    genau plugins 😉

  • Ich musste auch erstmal schwer überlegen ob ich irgendwann mal eine Safari-Version installiert hatte, die sich jetzt updaten will. Aber da demnächst ein größerer Test einer Online-Plattform bevorsteht kann ich mich über weitere Browser nicht beschweren 😉

  • @45: betreffs development bietet der neue safari auch interessante werkzeuge von hause aus mit. mensch muss nur das „developer“-menü aktivieren/anzeigen lassen und schon kann man ganz nette test machen. zum webdevelopment gehört ohnehin nicht viel an plugins dazu. im FF läuft echt nur die webdeveloper-leiste, die bietet auch alle werkzeuge, die es bedarf.

  • @ asaaki – genau! Bin Macianer und 3.0.4 war sogar für mich zum Grausen (instabil, andauernd sollte man Berichte schicken…), 3.1 ist nun wieder edel wie gewohnt. Und für einen Laien wie mich ist diese develop-Console äusserst interessant; ich schau jetzt immer, was ihr Microsoftler so hinkriegt.

    Robert hat ja bei W3C stets um die 54 Errors (wie gerade eben), aber in der Console 0 Errors. Da könnte er schon etwas Dankbarkeit zeigen.

  • Appel mit dem Anspruch, alles besser als der Rest zu machen, muss sich eben auch an diesem Maßstab daran messen lassen. Da ist eine Vorgehensweise wie diese einfach nicht akzeptabel.

  • Interessant die Kommentare à la „wer vor dem Bildschirm sitzt … nichts Besseres verdient“. Das sind wahrscheinlich die gleichen, die in ihren Blogs über den schlimmen Konsumterror schreibe, dem sie täglich ausgesetzt sind oder darüber, daß sie über für sie negative Konsequenzen nur 134-Mal aufgeklärt worden sind.

    Es wäre schön, wenn eine solche nonchalance und Aufgeklärtheit verbreitet würde, wenn es nicht um „Tekkies Liebling“ ginge. 😉

    Ein Firma ist merkwürdig, die derartige „Vertriebsmethoden“ nötig hat.

  • Irgendwie bekomme ich den Eindrück, als wäre es das erste Mal, dass sich ein Unternehmen traut, im default mehr Software mitzuinstallieren.

    Das ist doch schon seit Jahr und Tag so, dass bspw. Adobe zum Acrobat Reader noch ein Bildbearbeitungsprogramm und noch irgendwas anderes (habs vergessen) mitschicken will.

  • Es geht nicht darum dass „ein Unternehmen“ ungefragt Software installieren will. Es geht auch nicht darum dass „man das ja wegklicken kann“. Es geht auch nicht darum dass „das bei Windows doch massenhaft andere auch tun“.

    Es geht darum dass Apple dies tut. Eine Firma die doch laut dem Eigenverstaendnis etwas besseres und anderes ist (wie war das noch: „Think different“?). Es geht darum dass sich Apple auf das Niveau der Firmen herablaesst auf die man sonst so gerne hinabsieht.

    Und lustigerweise ziehen sogar die Applejuenger Apple auf das Niveau der anderen herunter, scheinen dies aber gar nicht selber zu merken. „Machen doch all die Schundfirmen einschliesslich Microsoft auch so“. Womit sich Apple wunderbar in die Reihe genau dieser Firmen einreiht. Ist es das was die Applejuenger wollen?

  • Nonchalance, die kann nur aufbringen, wer sich sich seiner Sache sicher ist. Man wohnt hier aber einem Art von Singen im nächtlichen Wald bei. Windoof wird doch nicht deshalb besser, nur weil man Apple Spammerei vorwerfen zu können glaubt (in Wahrheit aber nur nicht mit Ruhe liest und entsprechend handelt).

    Nochmals: Safari 3.1 OS X läuft hervorrragend, stabil, hat neue attraktive Zusatzfunktionen und ist klar edler als beispielsweise FF, das sich (für mich wenigstens) etwas gummig anfühlt und in Details schlechter rendert.

  • Ok, Apple muss edler im Geiste sein und darf den Kunden nur für wahren Lifestyle völlig überteuerte Preise abverlangen. Ich habs verstanden 🙂

  • „Edeler“. Dann ist die vorausgewählte Installation durch Apple ja eine grossherzige Geste. Edel sei der Jobs, hilfreich und gut.

  • warum aufregen….auf den bildschirm genau hingucken und wegklicken….andersherum regt sich so gut wie keiner auf wenn google das mit irgendeiner unnützen toolbar bei firefox macht….oder die startseite automatisch von denen drin ist….einen artikel hier über das huckepackverfahren der ganzen anderen ms affinen software kann ich nicht finden…..

  • Ja, es wäre sicher besser von Apple, wenn Safari nicht vorselektiert wäre, aber das große Geschrei ist IMHO doch ziemlich übertrieben. Safari wird nicht ungefragt installiert (und ein wenig Vorsicht vor einem Klick auf „Installieren“, „Okay“ und „Annehmen“ kann nie schaden) und wie auch schon erwähnt: es ist durchaus üblich, dass – vor allem unter Windows – irgendwelche anderen Produkte bei Installationen und Updates mit installiert werden sollen und man kann schon froh sein, wenn einem überhaupt die Möglichkeit gegeben wird zu wählen. Aber so ist es eben: einerseits wird immer erklärt, dass Apple ja „auch nur eine normale Firma“ sei, aber wenn sie sich „ganz normal“ verhalten ist es auch nicht in Ordnung. Was denn nun?
    Und dieses dämliche Sektengequatsche… die größten Fanatiker erlebt man doch regelmäßig bei den Mac-Hassern, gar nicht mal bei den Mac-Usern.

  • Der Dobby – wie immer nichtssagend und gnadenlos naiv, diplomatisch ausgedrückt, und versteht die kleine Spitze, den kleinen Scherz nicht. Manche Dinge ändern sich nie. Aber auch Dir frohe Ostern. 🙂

  • Wer hätte das gedacht? Apple ist eine normale Firma……

    Es ist ja schon lustig. Uns Apple-UsernJüngern wird ja immer vorgeworfen, wir würden nicht akzeptieren wollen, dass Apple einfach nur eine ganz normale Firma ist, die einfach nur Geld verdienen will. Aber wehe, Apple verhält sich mal…

  • @# 57 carsten
    wenn man den richtigen FF nimmt hat man kein huckepack 😉

    und ja, appel ist eine normale firme, aber auch ich bin so naiv und denke appel kann es besser.
    aber sorry appel ich kenne es besser von linux und bsd.

    und mal ganz davon ab, eines hat robert doch geschaft, oder ist euch langweilig zu ostern *schmunzel*

  • #63 Robert hin oder her – aber nach Ostereiern habe ich doch gesucht… Das waren 7 Minuten, um alle Vorurteile aufzusagen und alle zu lesen. Selbstverständlich ist bei Win nicht alles Schrott und bei Apple manches tatsächlich eher teuer.

    Safari 3.1. OS X ist trotzdem schick und bei Apple bleib’ma auch. Warum soll man denn von Mercedes auf Toyota umsteigen? Jedem das seine!

  • Damit begibt sich Apple auf das Niveau von Spyware und Adware Herstellern. Finds absolut das letzte, den Safari so aufgenötigt zu bekommen… Zumal das Ding auf Windows auch wirklich Schrott ist. Sorry, aber sowas ist für eine Firma wie Apple absolutes No Go.

    Und die ganzen Macianer, die hier rumbrüllen: Schaut euch bitte Safari auf Windows an. Das hat mit der Mac Version (vom optischen abgesehen) nichts gemein. Safari auf Windows ist absoluter Müll. Sorry, ist aber so. Und dieses „Durch die Hintertür installieren“ ist auch nicht gerade freundlich. Wenn man schon gezwungen wird, iTunes zu nutzen (Sorry, Winamp ist x-mal besser, aber gibts nicht für Mac), kriegt man jetzt auch noch den Safari aufgezwungen. Und auch für die iTunes Win Version gilt das gleiche: Sie hat nichts mit der Mac Version gemeinsam. iTunes Win ist langsam, schwerfällig, unflexibel und instabil.

  • Ach herje… das sind doch alles Glaubenskriege wieder…
    soll doch jeder benutzen was er will. Mac/Linux/Win, WinAmp/iTunes, iPod/zune… das Zeug hat irgendwo alles seine Daseinsberechtigung.

  • Auf Safari…

    Erst versucht Apple uns den Safari Browser per iTunes (bzw. QuickTime) Updater "unterzuschieben" und dann darf man diesen laut Lizenzbestimmungen nichtmal unter Windows installieren. Sinn?
    ……

  • Es ist mal sicher ein Unterschied, ob man ein OS kauft und installiert, oder ob man nur ein Produkt einer Firma möchte. Ich akzeptier ja, dass bei einer Windowsinstallation IE und WMP installiert ist, aber nur weil ich iTunes möchte heisst das nicht dass ich mir gleich einen Mac kaufe.
    Dasselbe ist mit Quicktime. Sorry, aber wer benützt den schon? Ich wüsste nicht für was. Wahnsinnig lahm und schön funktionieren tut er auch nicht. Und dass er irgendwie anständig viele Codecs installiert hat ist auch nicht der Fall.

    Und wer jetzt sagt wir hacken alle auf Apple rum, der soll mal eine „alle Browser taugliche“ Website mit anständigem Design für Safari schreiben…

    Und Safari ist bei mir der mit abstand lahmste Browser (von Netscape mal abgesehen). Und Userfreundlich finde ich ihn auch nicht…

Kommentieren