Sonstiges

Vista SP1 floppt?

RP Online titelt „Microsoft droht Riesen-Blamage„:

Internetforen quellen seit dem Release des Vista-Service-Packs über. Tausende Nutzer können ihre Rechner nach dem Update nicht mehr in vollem Umfang nutzen. Die Beschwerdeliste reicht von gesunkener Rechnerleistung bis zu Bluescreens und kompletten Systemabstürzen

Hat jemand Probleme beim Update auf SP1 gehabt?


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

57 Kommentare

  • Nun, wenn ich das richtig gelesen habe, ist das SP1 auf den Seiten von MS noch nicht für den „Heimgebrauch“ bestimmt, sondern für Systembuilder, Administratoren etc. Denn in der ursprünglichen Ankündigung hat MS ja mitgeteilt, dass das SP1 über die automatische Updatefunktion von Windows verteilt werden soll. Bis dahin werden noch eine Reihe von kleineren PAtches erscheinen, die Probleme mit Treibern beheben und damit die Installation des SP1 vorbereiten sollen.

    Keine Ahnung ob das vielleicht damit zusammenhängt. Hab hier Mac OSX und meinem Vater gesagt, wenn er auf von XP auf Vista upgradet kündige ich ihm die Freundschaft 😀

  • Kein Probleme hier. Die Installation soll ja angeblich ne Weile dauern. Ich habs gestartet und bin in die Kneipe gegangen, als ich wiederkam musste ich den Grafikkartentreiber neu installieren und ansonsten war alles wie früher (abgesehen von der um 1 erhöhten Build-Nummer auf dem Desktop).
    Überrascht hat mich, dass das Update 13 GB freien Platz auf der Systempartition braucht (in der 64 Bit-Variante). Nach dem Update waren ironischerweise 14 GB frei.
    Gemerkt habe ich, dass die „Administratoren-Fenster“ (Wollen Sie wirklich?, Strg-Alt-Entf, etc.) etwas schneller aufpoppen als vorher.

  • Erstaunlich – läuft inzwischen auf 6 mir bekannten Rechnern (davon 3 selbst zusammengebaute Desktops) problemlos, und das seit Wochen (via MSDN). Bei mir ist sogar einiges schneller geworden, vor allem Netzwerkzugriffe und Kopieraktionen.

    Wenn sich das aber bewahrheitet, dann könnte das zum Problem werden.

  • Wie gesagt keine Probleme – keine Änderung festzustellen – habe Vista Ultimate 32Bit….

    lief einwandfrei – ca. 30 gefühlte Minuten fürs Update….

  • habe SP1 nach offiziellem erscheinen per windows update installiert (war noch am selben abend) funktionierte erst nicht, nach einem neustart nach ca. 45 minuten ohne erkennbaren Fortschritt ging es dann relativ schnell und das ganze update war inklusive neustarts innerhalb von

  • Keine Probleme gehabt mit dem Update. Ich halte den Rechner aber auch recht sauber. Manche Leute haben ja ein total zerpflücktes System, da wundert mich gar nicht, wenn das Update nicht will wie es soll.

  • Ich merke hier überhaupt keinen Unterschied, außer daß mein Notebook nun augenscheinlich die Lautsprecher abschaltet, wenn sie längere Zeit nicht benutzt werden.

  • Habe es gestern installiert – nach einer Stunde war der Spuk vorbei.

    Musste Grafikkartentreiber neu installieren, das war es auch schon … Fühlt sich jetzt ein wenig schneller an.

    HP Pavilion tx1000

  • Ich würde mal anhand der 8 (edit: 9) Kommendatoren über mir annehmen das das SP1 nicht useless ist oder Rechner mehr zerstört als Daily-Use. Der Direkte vergleich von einem Vanilla Vista und einem SP1 wäre intressant, aber ich denke das dauert noch ein paar Tage bis solche Tests gemacht werden.

  • Keine Probleme davor, keine Probleme danach, keine Probleme zwischendurch.. aber dafür auch keine nennenswerten Verbesserungen, die nicht vorhandenen Probleme beseitigt hätten und somit ins Auge springen. Fast schon langweilig. 😉

  • verdammt, wo sind denn nun die Betroffenen??? Oder waren das eher die Leute, die sich vorab das Package gezogen hatten, als es nicht mal annähernd fertig war? Strange.

  • Na gut, ich erbarme mich nochmal. 🙂 Mein Realtek-Ethernet-Treiber wurde nach dem ersten automatischen SP-Update (70 MB) nicht mehr erkannt. Ich war also ’ne Weile offline deswegen und musste riesig rumfrickeln (inklusive System-Widerherstellung). Beim zweiten automatischen Update (diesmal 130 MB) mit aktualisiertem Treiber lief es dann. Ob und was sich durch das Service Pack verbessert hat, habe ich noch nicht herausgefunden.

  • naja ich hab schon einige pcs in der hand gehabt – bisher vorwegs xp – die von eher unbedarften anwendern stammen. seitdem wundert mich nix mehr. pcs mit dualcore die 4 minuten zum booten brauchen sind nich umbedingt die ausnahme. 70-80 laufende prozesse eher noch ein wohltuhender anblick.
    von daher glaub ich nich dass umbedingt microsoft gepfuscht hat. ist auch der große vorteil von linux: des nehmen nur die leute her die sich annähernd mit dem pc auskennen und daher ihren pc hin und wieder pflegen.

  • Also ich weiß nicht, was an diesem SP so anders sein soll als an allen anderen auch: für die meisten läufts, und die, bei denen es nicht läuft, die meckern.

    Bei mir läufts bisher prima *aufholzklopf* Oder fast prima. Die Datensicherung lief irgendwie danach kurzzeitig nicht mehr ordentlich. Wieso? Keine Ahnung.

    Bei meinem Bruder allerdings läufts nicht. Lässt sich nicht einmal installieren, obwohl das System aktuell ist. Aber der hat eh immer Ärger mit seiner Kiste

  • Ich habe den SP1 auch bereits vor geraumer Zeit (MSDN) installiert. Alles bestens. Netzwerk + Kopieren geht jetzt besser, sonst bemerke ich keine großen Unterschiede.

  • Konnte zunächst nicht installieren wegen der Soundkarte. Die hab ich dann deaktivert und dann gings ohne Probleme. Rechner läuft wunderbar und etwas zügiger – vor allem beim Kopieren.

    Diese Beschwerden gibts immer. Bei Millionen von Usern ist es ja normal, dass irgendwer Probleme hat. Ich denke das ist bei jedem System so.

  • bei mir läuft nach der installation des sp1 alles locker flockig mit windows vista. keine probleme beim update, keine probleme nach dem update. habe es schon auf 3 rechnern gemacht, 2 virtuell und ein physikalischer rechner, alles ohne probleme.

    ist halt manchmal so, wenn die kiddies ihr betriebssystem nicht legal erwerben.

  • Hier war die Installation des Vista SP1 kein Problem. Weder auf einer HP Schüssel noch auf einem MacBook.

    Aber das will ja nicht unbedingt etwas heißen. Gerade bei Windows-PCs gibt es doch zigtausend verschiedene Konfigurationsmöglichkeiten die Microsoft berücksichtigen müsste, damit alles läut. Dass das nicht geht ist doch schon immer das Problem gewesen. Vista SP1 fällt da IMHO nicht aus dem Rahmen.

  • vll. melden sich keine mit problemen, weil Personen die schon eher techniklastige blogs lesen sich auch gut genug auskennen um nicht jeden scheiß draufzupacken, so das das SP gegen eine wand fährt.

  • Wieso geht eigentlich jeder davon aus, dass sobald Microsoft irgewas auf den Markt wirft nichts mehr funktioniert?

    Mal ehrlich… das Update auf Leopard lief ja offenbar auch nicht gerade blendend… Manche Software lief ja auch nicht mehr. Man darf nie vergessen, dass ein Windows eine wesentlich höhere Anzahl an Hardware abzudecken hat und die Anzahl derer die sich mit Computern gar nicht auskennt auch höher ist.

    Ist somit manchmal schon eine kleine Frechheit Überschriften wie „Microsoft droht Riesen-Blamage“ zu verwenden.

  • Dann schließ ich mich mal an: Vista Ultimate 32bit, 77MB über das WindowsUpdate, 1x Neustart, 45 min. Dauer -> Null Probleme, aber dafür einige Verbesserungen (Kopieren, Defrag-UI, schnellere Bootzeit).
    Ich habe Vista nun seit 9 Monaten im Einsatz und auch vor SP1 nie Probleme gehabt (allerdings mülle ich den Rechner nicht voll und halte alle Treiber aktuell)

  • Ich habe mit der Installation extra so lange gewartet, bis meine neue 2.5″ Backup Festplatte geliefert wurde und ich jetzt wieder vernünftige Backups machen kann.
    So gesehen war ich schon fast enttäuscht, als sich das Service Pack a) ziemlich schnell (66Mb, 40 Minuten) und b) ohne Probleme installierte.
    Echte Verbesserungen merke ich zwar nicht, aber ich habe auch nie großartige Probleme gehabt (wenn man mal von der Kopiergeschwindigkeit absieht).

  • Ich glaube auch das liegt manchmal einfach an den Usern – ich kenne ein Teenie (16 Jahre alt) – da braucht der Rechner 10 Minuten zum Hochfahren, auf dem Desktop liegen 100 Icons in der Taskleiste tummeln sich 30 Programme – aber versuch die mal davon zu überzeugen es anders zu machen… die Speichern aber auch alles in „Eigene Dateien“ und das bei denen manchmal nix mehr geht wundert mich nicht…

  • Ich halte die Meldung für einen unbegründeten Medienhype, ich teste SP1 schon seit der Beta und konnte nur Verbesserungen feststellen. Es ist wie schon unter Windows XP, die schlecht programmierten Treiber einiger Hardwarehersteller machen das System instabil und Microsoft muss es ausbaden. Ich finde dass die 64-Bit Version von Vista irgendwie besser läuft (Flotter und Stabiler), konnte das noch jemand feststellen?

  • Vista 32 Ultimate, 47 Minuten fürs Update, keine Problem sogar leichte Verbesserungen. 😉

    Ich steh übrigens auch total auf obercoole „Vista aus Prinzip Niedermacher“

  • Installation ca. 1 Stunde.

    keinerlei Probleme….

    🙂

    vieleicht habe ich auch einfach nur Glück… oder Menschen suchen sich auch gerne neue Feindbilder… 🙂

  • Also ich hatte keine Probleme, dass es bei so einer Menge an Nutzern (auch wenn Vista nun nicht so verbreitet ist wie XP o.ä.) auch mal zu Problemen kommmt, sollte aber doch selbstverständlich sein.

  • Das Niedermachen der ServicePacks scheint so eine Art Reflex zu sein… Habe schon seit Wochen die Vorabversion laufen und kann nur Positives berichten: Kein Einfrieren des Desktops, schnelleres Kopieren. Es wird auch endlich wieder mein PDA erkannt, den das „Mobile Center“ bisher verschmäht hat 🙂 Auch das SP3 für XP fällt zumindest nicht negativ auf (abgespeckt auf Asus EEE).

  • Schön, dass es bei so vielen problemlos geklappt hat. Wundert mich bloß, dass Microsoft das Service Pack mal per Windows-Update zur Verfügung gestellt hat, dann wieder nicht, dann wieder doch, dann wieder nicht, dann wieder doch…

    Wer lange genug geschlafen, pardon: gewartet hat, hatte vermutlich bloß Glück, eine fehlerfreie Version des Service Packs erwischt zu haben. Aber eigentlich kein Grund, damit zu prahlen.

  • Keine Probleme! Bisher auf 4 Rechnern ein Update gefahren, davon 2 Laptops…
    Von besserer Geschwindigkeit merke ich nichts. ABEr ich hatte vorher auch schon keine Probleme mit Vista (auch keinen eingefrorenen Desktop etc.).

  • 3x Update, 1x Thinkpad R61i (Vista Business), und 2 PCs (1x Vista Business, 1x Vista Ultimate) alle 32 Bit, ohne Probleme, kopieren geht was schneller und ich meine auch die Domänen-Anmeldung.

  • Also bei mir gibts Probleme weil ich den Audiochip habe bei dem dann SP1 erst garnicht über die Update-Funktion verfügbar ist.
    Ich warte nu einfach mal ab, hoffe mal das über die Updatefunktion demnächst nen aktueller Audiotreiber kommt der SP1 kompatibel ist.
    Keine Lust da jetzt manuell nach Treibern zu suchen die funktionieren könnten… 😉

  • Blogparade: Windows Vista – Probleme nach der Installation von Service Pack 1?…

    Es wird viel über das Thema Windows Vista und Service Pack 1 diskutiert. Bei dem einten oder anderen User ist das Update ohne Probleme durchgelaufen, beim anderen ging nichts mehr. Bei mir ging es auf 3 Rechnern ohne Probleme. Ich habe subjektiv das G…

  • Bei mir gings einfach zu installieren und dauerte etwa 30 Minuten (P4 3,4 HT, 2 GB). Allerdings nicht über Windowsupdate (wurde nicht angeboten wegen Treiberprobleme mit der Soundkarte), sondern per komplettdownload. Danach ging erst mal alles perfekt, nicht schneller oder langsamer, dachte ich. Selbst meine Creative Soundblaster und meine Onboard Soundkarte gingen danach noch einwandfrei. Die Onboard konnte ich erst nach SP1 installieren und in Bertrieb nehmen.
    Jedoch ein komisches Phänomen hatte ich auf einmal:
    Zugriff per FTP ging nicht mehr auf Webserver. Nach etwa ein paar Minuten, trennte er die Netzwerkverbindung und aktualisierte diese wieder. Ein bequemes arbeiten und kopieren von Dateien ist dadurch unmöglich. Selbst im Internet trennte er permantent die Verbindung und aktualisierte diese. Neuinstallation des Netzwerktreibers brachte auch nichts.
    Also SP1 wieder deinstalliert und alles funktioniert wieder.

    Ich warte jetzt erst mal, wann dieses Problem gelöst werden kann, dann schau ma mal weiter.

    Fazit:
    Neuinstallation des PC, dann mit SP1 glaub ich wäre besser.
    Wahrscheinlich ist mein PC auf über 1 Jahr wahrscheinlich nicht so perfekt wie MS das meint.

Kommentieren