Sonstiges

Asus EEE II, na und?

die zweite UMPC-Gerätegeneration von Asus nennt sich anscheinend Asus 900. Die Meldungen zu dem Teil, was es kann, widersprechen sich:

Engadget spricht von einem Multi-Gesturing Touchpad vergleichbar mit den aktuellen Apple Notebooks. So kann man beispielweise mit einer Fingerbewegung zoomen. Andere Quellen sprechen gar von einem Touchscreen und GPS. Mal heißt es, das Gerät wird eine Aulösung von 1.024 anbieten, andere schreiben was von 1.200. Auch beim Preis gibt es unterschiedliche Angaben, irgendwas um die 400 bis über 500 Euro. Was anscheinend seit der Cebit klar ist: Die Geräte werden wahlweise mit Linux oder Windows XP ausgeliefert.

Das alles dürfte den Kunden so ziemlich egal sein, die immer noch auf ein aktuelles Asus EEE warten. Meines Erachtens ist das Thema sowieso bald gegessen, da immer mehr Unternehmen auf den UMPC-Zug (kleine, günstige Notebooks) aufspringen, so dass die Kunden eine weitaus größere Auswahl haben werden als es jetzt der Fall ist.

Und in der aktuellen c’t ist die Sprache von waschechten Internettablets (die anscheinend MID genannt werden, Mobile Internet Device), die im Gegensatz zum Asus bzw. den UMPCs eben nicht mit jedem erdenklichen Gimmick ausgestattet sind, sondern sich als eigenständige Geräteklasse voll und ganz auf das mobile Surfen fokussieren. Intel werkelt hierbei kräftig mit und entwickelt dazu aktuell einen Chipsatz (Atom), der noch stromsparender sein soll und weniger Hitze entwickelt. Sprich, ich kann also irgendwann im nächsten Jahr ein ultraflaches, leistungsfähiges Etwas in der Hand halten, das wie das iPhone bedienbar ist und einen größeren Screen hat? Und sagen wir mal 100 Euro kostet? Her damit, Asus bye bye, Du warst ein nützlicher Markteröffner;)) Und Apple, danke, dass Du mit dem iPhone die Bedienbarkeit revolutioniert hast, aber auch die Telcos ein Stück weit dazu gebracht hast, sich intensiver mit vernünftigen Datentarifen auseinanderzusetzen. Es ist demnach nicht undenkbar, dass eine Vodafone statt immer nur Handies für 1 Euro zu verkloppen, wohl auch Internettablets für 1 Euro an den Mann bringen wird. Dann stehen nicht mehr Gesprächsgebühren im Vordergrund, was den Tarif angeht, sondern die Wahl eines passenden Datentarifs. Und zu Beginn wird wohl VOIP wie auch die Nutzung von Instant Messengern gesperrt sein, aber das dürften die Telcos eh nicht lange durchhalten, bis einer aus der Kartellphalanx ausbricht und auch das anbietet. Yeah, mobiles Internet is coming, das ich das noch erleben kann, tststststs.

Jobs in der IT-Branche


Wir tun bei BASIC thinking jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Finde in unserer neuen Jobbörse noch heute deinen Traumjob in der IT-Branche unter vielen Tausend offenen Stellenanzeigen!

Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

9 Kommentare

  • In einem Eee-Forum heißt es, dass der Eee 900 auch mit Touchscreen erhältlich sein wird:

    Kevin Lin, Vizepräsident der Vertriebsabteilung von Asus bestätigte gegenüber Digitimes, dass der geplante Eee PC 900 neben den bekannten Features wie größerem Monitor und Arbeitsspeicher optional auch mit Touchscreen und GPS erhältlich sein wird.

    Auf der CeBIT sagte man mir, dass das im Sommer 2008 erscheinende 900er Model für 399,- EUR zu haben ist.
    Naja, wie du schon sagst, viele warten noch auf das jetzige Modell. Ich habe auch überall herumtelefoniert, um eins zu bekommen. In sämtlichen Onlineshops war es ausverkauft und auch im Einzelhandel sind sie mitunter gar nicht erst erschienen. Doch ich hatte Glück, in Bautzen in einem Technikmarkt lagen sie wie Ladenhüter in der Vitrine. Somit wurde es doch noch ein freudiges Osterfest. 🙂

  • Ich überleg auch gerade wegen nem EEE900-Kauf. Aber nicht wegen TouchScreen, sondern weil mir der 700er einfach etwas zuu klein geraten scheint. Will schließlich damit in ner Bibliothek arbeiten und akademisches Blabla verfassen. 🙂

    Ein normales Notebook ginge da zwar auch, aber so ein kleines handliches Teil scheint mir da schon praktischer. Und über nen kleinen US-Import kostet das 900er fast das gleiche wie hier in Deutschland der 700er – dank des Dollar-Kurses. 🙂

  • „…aber auch die Telcos ein Stück weit dazu gebracht hast, sich intensiver mit vernünftigen Datentarifen auseinanderzusetzen. “
    Vernünftige Datentarife? Ja, vielleicht solange man mit dem Smartphone brav zu Hause bleibt. Aber wehe man nutzt die Funktionen im Ausland, z.B. USA. Da sind die Tarife immer noch haarsträubend. Zumindest bei meinem Vodafone Vertag.

  • @ Steffen Klaus

    Die Digitimes hatte dies berichtet, aber gegenüber heise hat man sich nun seitens Asus Deutschland geäußert, dass Kevin Lin dies nie gesagt habe.

  • […] bild: inel.com Und in der aktuellen c’t ist die Sprache von waschechten Internettablets (die anscheinend MID genannt werden, Mobile Internet Device), die im Gegensatz zum Asus bzw. den UMPCs eben nicht mit jedem erdenklichen Gimmick ausgestattet sind, sondern sich als eigenständige Geräteklasse voll und ganz auf das mobile Surfen fokussieren. Intel werkelt hierbei kräftig mit und entwickelt dazu aktuell einen Chipsatz (Atom), der noch stromsparender sein soll und weniger Hitze entwickelt…weiter lesen […]

  • Das 900er Model ist übrigens heute in Hongkong erschienen und soll dort ab den 19. April zum Kauf angeboten werden. Gerüchten zu urteilen sollte dies zwar bereits heute geschehen, aber vermutlich meinte man hiermit die Relaunch-Party.

    Im Mai soll es auch in Deutschland soweit sein…

Kommentieren