Sonstiges

noch einer, der es probiert: Twingly

Twingly ist momentan in der closed beta und soll eine Blog-Suchmaschine für die europäische Blogosphäre werden. Siehe dazu den Bericht auf ZweiNull.cc. Mir ist außer Technorati keine einziger Serviceanbieter bekannt, der einigermaßen erfolgeich (hinsichtlich Bekanntheit und Nutzung) über die Runden kommt, wobei man dazusagen muss, dass die immer noch finanziert werden müssen. Ich habe bis dato nicht vernommen, dass die auf einen positiven Cash Flow gekommen sind. Warum jetzt also ausgerechnet Twingly das Kunststück gelingen soll? Weiß ich nicht. Zu sehr dominieren generelle Suchmaschinen wie Google den Anwendungsfall „Suchen-Finden“. Sobald der User etwas finden möchte, wird er zB in D in 9 von 10 Fällen Google bemühen und das restliche Zehntel teilen sich Yahoo, Ask.com und MSN untereinander auf. Welcher Marktanteil dann Technorati und den restlichen Blogsuchdiensten übrig bleibt, kann man sich denken. Wie würde es aussehen, wenn man die Suche auf Social Networks ausweitet? Natürlich könnte man SNs bzw. bestimmte Teilbereiche indizieren. Aber ob das dann der Knaller wird?


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

16 Kommentare

  • Hallo Robert,

    hier muss ich mal sagen, dass du dieses Thema meienr Meinung nach nur zu oberflächlich betrachtest.

    Zum einen ist oder besser gesagt, behauptet Twingly, „spam-free“ zu sein. Damit steuern sie einer immer größer werdenden Problematik bei der Suche entgegen und differenzieren sich von der Konkurrenz,

    Zum anderen – Zitat von der Website: „We use this search engine as the basis for developing kick-ass products“
    Sie versuchen erst gar nicht allein durch die Suche cash-flow positiv zu operieren sondern Nutzen die Marktmacht als Basis für die Entwicklung und Platzierung weiterer Produkte. Das ist in meinen Augen der richtige Ansatz, Mono-Strategien sind im Web nicht mehr zeitgemäß.

  • Ich finde das hier schon das Grundprinzip zum Scheitern verurteilt ist. Der User interessiert sich doch nicht für die CMS (in diesem Fall Blogs) sondern für die Information, egal ob die nun in einem Blog, Wiki, Forum oder auf der Beepworld-Seite steht…

  • Ich glaube auch, dass das Grundprinzip das Hauptproblem ist. Es gibt keinen nennenswerten Grund weshalb man eine Blogsuchmaschine verwenden sollte… Google und auch andere Suchmaschinen 😉 liefern doch bessere Ergebnisse und vor allem eine größere Auswahl

  • Da muss ich widersprechen (nicht Robert, sondern Michael). Bisweilen suche ich gezielt Informationen in Blogs – etwa wenn ich wissen will, ob schon jemand über ein Thema gebloggt hat. Da ist die Idee einer Blogsuchmaschine, die ohne den ganzen Spam auskommt, keine schlechte Sache (deshalb bin ich auch schon Beta-Tester…).

  • Ich warte auf den Tag wo eine Firma auf die Idee kommt alle Systeme zu kaufen. Das macht zwar zunächst keinen Sinn aber, wenn man die Blog Welt in den Händen hält ist man schon im Web ganz gut aufgestellt!
    Ich hoffe mal das es nicht Google ist.

  • @ Matthias

    Für diesen Zweck sicherlich in Ordnung und sinnvoll, aber es bleibt dann halt wieder alles in Kleinbloggersdorf und dann müssen sie erst mal an der Konkurrenz vorbei, aber Konkurrenz belebt ja bekanntlich das Geschäft.

  • Wieviel Platz bleibt überhaupt noch für weitere oder speziellere Suchmaschinen neben Google?

    Was sagt ihr dazu?

    Das ist eine Frage, die mich wirklich interessiert, denn für die kategorisierten Suchen wie es z.B. Yasni macht, nahm man ja bis vor kurzem an, dass es keinen Sinn mehr macht in diesem Markt sich neben Google aufzustellen. Ich bin mir aber selbst noch nicht sicher ob Yasni aber nur ein temporärer Hype ist?

    Weiss jemand hierzu etwas?

  • Hmmm, interessant.

    Was ich bisher am meisten vermisse, ist die Möglichkeit einen Nachrichtendienst wie Technorati zu haben, der europäische Blogs aggregiert und mir die „heißen Stories“ am besten per RSS zur Verfügung stellt. Lies: Ich hätte gerne einen RIVVA für die EU-Blogosphäre. Wenn Twingly das vielleicht leisten kann, könnte es interessant werden.

  • Ich hab die beta-Phase mitgemacht und muss sagen, das die Jungs nicht die Schnellsten im beantworten von Mails sind. Ansonsten fand ich den Bildschirmschoner sehr cool… Liveblogging auf einer Weltkugel… hübsch.
    Über Sinn und Zweck von web2.0 Diensten sollte man sich vielleicht nicht immer so viel Gedanken machen. Bis man eine fundierte Meinung ausspricht, sind solche Dienste oft schon wieder vom Netz…
    http://24punkt.de/2008/06/12/heute-ist-twingly-tag/

Kommentieren