Sonstiges

Joost zieht sich zurück

wie bereits vermutet, wird der Internet-TV Anbieter Joost anscheinend seinen Geschäftsfokus verändern. Laut Techcrunch möchte man sich auf die USA konzentrieren und wird zudem einige Personen auswechseln. Als Schuldiger wurden die Medienunternehmen ausgemacht, die nicht bereit waren, Inhalte auf globaler Basis zur Verwendung auf Joost freizugeben. Hm.. ich weiß nicht, ob das überhaupt ein Faktor war. Denn, das Sehvergnügen ist neben der einfachen Bedienung mit ein entscheidender Faktor, ein „Programm“ zu nutzen, das mehr wie ein klassischer TV-Anbieter daherkommen will denn als YouTube-Trasher. Und unter Sehvergnügen verstehe ich eben keinen verpixelten Überfliegerfilm, sondern einen hochaufgelösten Film ohne Ruckler und olle Nachladezeiten. Joost ist zu früh, die Infrastruktur des Netzes ist noch nicht soweit, irgendwann aber wird es viele Joosts geben. Jetzt noch nicht.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

5 Kommentare

  • Da bin ganz anderer Meinung. Das größte Problem von Joost ist das mangelnde Angebot. Die Qualität ist für Computermonitore absolut okay und für anderes wird es ja derzeit noch nicht gebraucht.

  • Muss dem Jojo zustimmen. Die Quali von Joost ist durchaus ok. Tatsächlich ist das einzige Problem das Angebot. Zwar gibt’s einige Perlen – wie Paramount Deutschland mit StarTrek der Aufstand usw. – aber der großteil ist recht uniteressant.

  • Tja nun ist es gekommen wie ich doch vermutet habe.
    Joost ist eben kein klassisches Internet Fernsehen. Es sind Videokonserven die On-Demand zum Abruf bereitgestellt werden. Der Content war (zumindest außerhalb der USA) dürftig. Damit konnte niemand vom Fernseher weg bewegt werden.
    Die „hohe“ Hardware Anforderung war ebenfalls nicht zu verachten. PCs mit Pentium 2+3 sind wenn überhaupt nur ruckelig gelaufen. Unter 512 MB Ram ist die Software nicht verwendbar gewesen.
    Die Zeit wir sicher kommen, für Joost und/oder andere.

Kommentieren