Sonstiges

Lokalblogs und Printausagabe

siehste (Du wirst schon wissen, dass Du gemeint bist;):

Flying Pickle is a free community blog for Korokoro, Maungaraki and Normandale, 3 suburbs on the outskirts of Wellington, New Zealand with an approximate population of 6,500 people. The goal of the site „€œis to bring the community together in an open and democratic environment where people can exchange views, news, opinions, advertise their businesses in a friendly and non-intrusive manner as well as find help and support from others.“€? Anyone living, working or just being connected to the area can join the blog and contribute content, be it an announcement, garage sale ad, news or opinion.

Soweit so gut, ein ziemlich normaler Ansatz (ok, für Normalos und Realos wohl eine Revolution), der lediglich vom Willen und der Nase des Chefbloggers abhängt.

Und nun, was machts besonders?

With a small target audience, the blog would struggle to be read by a sizable (and sustainable) portion of its target audience. To increase the publications reach, the best content from the blog is included in the Flying Pickle Print Edition that is regularly delivered free to every household in the target area. Around a third of the print edition includes ads, but only as many to cover the costs of the publication and to assist in the running of the site as Flying Pickle is run as a community non-profit organization.

Das ist doch genau der Ansatz, den wir besprochen hatten, nicht alles auf einmal anzugehen, lieber inhaltlich eingegrenzt auf Regionales fokussieren und damit überschaubare Prozesse managen. Zudem ließe sich das oW lokal ohne allzu große finanzielle Hürden testen und dann später ausweiten.

Schönen Restsonntag noch.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

4 Kommentare

  • „Bürgerjournalismus im Internet: Konzeption eines regionalen Informationsportals.“ Das war mein etwas sperriger Dipl. Arbeit Titel. Mein ganz und gar unsperriger neuer Arbeitgeber ist http://www.myheimat.de.
    Wir machen ziemlich genau das! Regionalen Netz Bürgerjournalismus mit Printunterstützung. Freue mich über eine Diskussion zum Thema!
    servus und schönen Sonntag
    marek

  • Sorry, aber was auch immer ihr da so macht, „myheimat.de“ ist so ziemlich der dämlichste Name, den ihr euch hättet ausdenken können….

  • @Alex: japp – da kann ich Dir nur beflichten. MyHeimat reiht sich ein in meine Top-Hassliste an Englisch-Deutschen Begriffen. Auf Platz 1 bleibt aber trotzdem die „Self Inflating Matte“, die es mal bei Aldi zu Kaufen gab…

Kommentieren