Sonstiges

Blog-Kommentare: follow me

nochmals ein Tipp am Rande: Wenn man Kommentare auf einem Blog hinterlässt und dort keine Benachrichtigungsfunktion via Mail vorhanden ist, wie soll der Besucher dann noch dran denken zurück zu kommen, insofern eine Antwort reinkommt? Selbst wenn er Stammbesucher ist und der Blogger mal etwas mehr als üblich schreibt, kann eine Antwort untergehen.

Man kann zwar als Leser Bookmarks nutzen, den Comment-Feed abonnieren (insofern einer vorhanden ist), CoComments nutzen, das sind jedoch lediglich seltener genutzte Eselsöhrchen.

Für Serendipity = von Haus aus eingebaut
Für WordPress gibts hierfür = Subscribe to Comments
Für Movable Type = Comment Subscribe
Für Drupal = Comment Subscribe
Für Blogger.com = nur, wenn man über ein Google-Konto angemeldet ist
Für Expression Engine = im Kommentarmodul enthalten

Für Typepad = ?
Für Twoday = ?
Für Blog.de = ?


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

54 Kommentare

  • Ich habe in meinem Feedreader eine Markierung für Beiträge, bei denen ich kommentiert habe. Allerdings vergesse ich das auch oft selber zu setzen. 😎
    Außerdem geht’s natürlich nur bei Blogs, die im Reader sind. Wenn man sich frei durch die Blogosphäre treiben lässt nutzt das auch wieder nix.

  • Seh ich auch so, manche Artikel vergesse ich einfach wieder und finde die meist später wieder, „das Internet ist nur ein kleines Dorf, man findet alles wieder“, und somit auch kleine Artikel aus der Blogosphäre mit deren Kommentaren, die unbedingt beantwortet werden müssen.

  • Hat S9 diese geniale Funktion nicht im Bauch? *grübel

    Aber gut das Du das mal wieder erwähnst, wirklich eine der sinnvollsten Sachen / Erweiterungen

  • s9y hat das built-in. bei s9y heißt das „Bei Aktualisierung dieser Kommentare benachrichtigen“ und man muss einfach ein häkchen setzen 🙂

  • Verwirrender Titel. Ich dachte Du machst Dich an No-No-Follow bei Kommentaren.
    Persönlich als Leser: Email-Benachrichtigung! Alles andere ist nicht zu verwalten.

  • „Für Blogger.com = ?“

    Stimmt, Blogger bietet diese Funktion nur für Ebenso-Blogger an (also Leute, die sich über ein Google-Konto eingeloggt haben). Schade.

    Und dennoch mache ich von der Funktion oft nicht Gebrauch, da es mir einfach zu viel wird, wenn mein Mailfach plötzlich mehrere Dutzend Benachrichtigungs-Mails bekommt. Ich glaube, da ist ein Kommentar-Feed doch besser zur Benachrichtigung geeignet…

    Bei Blogger.com gibt’s das sogar für jeden Post. (Insofern man was mit der Zeile „Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]“ anfangen kann… Manche haben vielleicht Angst verstrahlt zu werden.)

  • ich versuchs nochmal mit Subscribe to Comments … beim ersten versuch hats nicht funktioniert. genauso wie auch momentan math comment nicht mehr funktioniert. man man man ist das nervig 🙁

  • So wahr. Leider bietet WordPress diese Funktionalität nicht per default an. Und Plugins kann man ja wohl nur installieren, wenn man die Server-Software selbst verwaltet, was mir die Arbeit nicht wert ist. Also: ein Aufruf an WordPress: baut das ein, damit es jeder nutzen kann!

  • Typepad bietet seit einigen Monaten „subscribe to comment-feed“ unter jedem Artikel an. Allerdings muss man das erst selbst aktivieren. Was ich eben, motiviert durch diesen Beitrag, erstmals getan habe.

  • So ein Subscribe kann zur ewigen Spam-Falle werden. Wenn irgendwann das Blog „aufgegeben wird“ und sich Spammer in den Kommentaren tummeln.

  • Wäre gut, wenn man das „follow“ auf eine Zeit begrenzen könnte, z.B. 4 Wochen. Sonst bekommt man noch nach Jahren Kommentare (und Spam) per E-Mail, die man gar nicht mehr will.

  • Ach ja, nebenbei, leicht OT: Ich würde das nicht unterschätzen. Im Internet geht es doch darum, präventiv zu handeln (z.B. bei Informationen zur eigenen Person in Blogs und Social networks).

    MirBerichtete mir vor ein paar Tagen ein Verantwortlicher für die online-Publikationen auf einem Uni-Server, dass sie zur Zeit sich vor Anfragen, personenbezogene Daten zu löschen, wie den Lebenslauf in Dissertationen, nicht mehr retten können. Wird demnächst ein Thema in den entsprechenden Gremien der Hochschulverbände und der der Deutschen Nationalbibliothek sein.

  • Bei der ExpressionEngine ist die Funktion „Mails bei neuen Folge-Kommentaren“ im Kommentarmodul bereits drin. Man kann die Benachrichtigung mit jeder Mail abstellen und als registriertes Mitglied eine Liste seiner Benachrichtigungsabos jederzeit einsehen und verwalten (als unregistrierter Besucher kann man die Benachrichtung pro Eintrag immer dann abbestellen, wenn man eine Benachrichtigungsmail erhält, die enthält dann einen entsprechenden Link)

  • Hab manchmal keine Lust, wenn ich sehe, daß es keine Benachrichtungsfunktion gibt. Ist ein ein Must-Have.

    Und falls ich feststellen sollte, daß ein Beitrag zugespamt wird, trage ich mich einfach wieder aus. @ Tim #21

  • wie tim #24 sehe ich da auch genau das problem, tatsächlich habe ich deshalb subscribe to comments wieder kürzlich rausgeschmissen, nachdem es ein paar jahre bei mir lief.

    lösung wäre: selbst die kommentare sperren nach gewisser zeit, dafür gibts z. b. auch wp-plugins (finde ich aber nicht so)
    – entsprechende funktion bei subscribe to comments, die den e-mailversand zeitlich begrenzt ohne dass sich wer austragen muss und der gefühlte spameffekt ausbleibt – gibts das schon?

  • @roland: auf vielen Blogs bewirkt ein scharf justierter Spamfilter ohnehin, dass man etwas ältere Postings kaum noch kommentieren kann 🙂 da muss man garnichts mehr sperren.

    Es stimmt, dass man bei „Subscribe to Comments“ die Abos schlecht pflegen kann. Es gibt zwar die Liste „Top Subscribed Posts“, aber keine Sortierung nach Alter. Und wenn man da reinklickt, landet man wieder beim Posting, nicht beim Subscriber. Also mal ne Runde SQL spielen…

    Ich möchte das Plugin dennoch nicht mehr missen. Auf allen Blogs, die ich betreue, hat sich dadurch die Zahl der returning visitors deutlich erhöht.

  • Ein altes Problem, dass wir auch bevor es dieses Benachrichtigungskästchen gab lösen konnten. Martin Röll pflegte z.B. eine txt-Datei mit Links, Oliverg und andere bemühen ein deli.cio.us Tag, ich habe einen Bookmark-Ordner. Der wird dann einmal am Tag mit „alle als Tabs laden“ bemüht und regelmäßig gepflegt.
    Geht auch.

  • Was übrigens auch schlecht ist, ist ein Web-2.0-Logik-Kommentarfeed, der alle Kommentare zu allen Artikeln enthält, anstatt für jeden Artikel einen eigenen Kommentarfeed anzubieten.
    Wenn ich Antworten auf meinen Kommentar verfolgen will, was interessieren mich dann die Kommentare zu anderen Artikeln?

  • Find ich auch total wichtig. Ich kommentiere oft gar nicht, weil es eine entsprechende Funktion nicht gibt. Sehr nervig.

    @Tim
    Normal kann man das jederzeit wieder abbestellen. Bei mir geht das, nutze WP und Subscribe-to-Comments.
    ICH WILL übrigens auch nach Jahren noch benachrichtigt werden.

    P.S.: Hoffe, du bekommst meinen Kommentar mit. 🙂

  • links for 2008-06-10…

    sLiterary
    (tags: literature.secondlife via:mento.info)

    Meet The Author | SLCN
    (tags: literature secondlife video via:mento.info)

    Twiddict
    Twitter whenm Twitter is down
    (tags: twitter tools via:mento.info)

    Friendster – Ol…

  • Natürlich sind die Spammer nervig aber wenn die sich wenigstens mit den Texten befassen und dann gute Kommentare abgeben, sind es eigentlich keine Spammer. Sie bekommen vielleicht einen Link für einen spitzen Kommentar!!

    Also, schimpft nicht immer alle so, denn Werbung ist das A und O und solange da kein Mist bei raus kommt, akzeptiere ich das so!!!

    Liebe Grüße

    [edited by admin: exakt, genau daher wurde Dein Link entfernt]

  • Ich hab auch in meinem Feedreader eine Markierung für Beiträge, bei denen ich kommentiert habe. Das ist auch täglich mein zweiter Weg direkt nach dem leeren Des Briefkastens ..also des virtuellen 🙂 Den echten bekomme ich kaum mehr zu gesicht

  • Na ja, sicher kann man Follow-up machen, allerdings sollte man darauf achten, dass es kompatibel mit dem deutschen Gesetz ist, sprich eine Emailbestätigung enthält. Wenn es das nicht hat, dann kann das böse ins Auge gehen.

  • Das Problem mit Spammern ist doch in der Regel, dass schnell sinnlose Kommentare hinterlassen werden. Masse statt Klasse, wenn man so möchte. Wären die Kommentare themenrelevant und hilfreich, würde man nicht von Spam sprechen.

  • Dieses ist genau so wie auf der Webseite http://internetzugang-ohne-ablehnung.com,

    Ich habe meinen Internetanschluß dort bestellt, weil ich eine negative Schufa hatte und bin Promt abgelehnt wurden. Hier ist ACHTUNG zu erwähnen. Dieser Anbieter ist ein ABZOCKER, Hier werden nur Adressen gesammelt. Das Alice DSL da mitspielt, wundert mich doch sehr stark. Wenn man nur nach dem Namen Steffen Hatko in Barleben googelt, bekommt man das grauen. Hier wird echte ABZOCKE betrieben. Hier sollte sich mal jeman an Stern TV wenden!!! Auch zu erwähnen wäre die DUBIOSE Seite von Herrn Hatko http://www.schufa-umgehen.de

  • Bei Blogger.com gibt’s das sogar für jeden Post. (Insofern man was mit der Zeile “Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]” anfangen kann… Manche haben vielleicht Angst verstrahlt zu werden.)

  • Super Alex, hiermit hast du es genau auf den Punkt gebracht. Ich zitiere Dich:

    Das Problem mit Spammern ist doch in der Regel, dass schnell sinnlose Kommentare hinterlassen werden. Masse statt Klasse, wenn man so möchte. Wären die Kommentare themenrelevant und hilfreich, würde man nicht von Spam sprechen.

Kommentieren