Sonstiges

MicroFace?

lt. Gerüchten zufolge will sich angeblich Microsoft nun Facebook einverleiben, nachdem es mit Yahoo nicht geklappt hat. Ob was dran ist oder nicht, das ist rein theoretisch allemal besser als Yahoo, die in ihrer Größe und ihrem Alter gefangen sind.

Eigentlich hieß es lt. Gates noch gestern/vorgestern, dass man nun „alleine werkeln möchte“ und dann doch wieder nicht: Microsoft going it alone? Not exactly. Mehr dazu bei Kara Swisher, die immer etwas besser als der Rest informiert ist: Microsoft’s Project Granola–Facebook Tastier Than Yahoo?

Ach ja, der gemunkelte Wert ist immer noch 15 Mrd USD, aber das ist barer Unsinn und ich kann mir nicht vorstellen, dass selbst ein Ballmer über solche Summen nachdenkt. Nicht bei Facebook.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

3 Kommentare

  • Facebook wird nicht für weniger als 15 Milliarden zu haben sein, wenn schon mehr. Facebook braucht kein neues Geld, die haben mehrere hundert Millionen auf der Bank (300 Millionen von Microsoft & Hutchinson-Chef, plus Kohle von den Samwer-Brüdern, allesamt vermutlich unter der Microsoft-Valuierung eingestiegen) und kann es locker zum IPO schaffen.
    Bis dahin haben sie wahrscheinlich auch die Monetarisierung in den Griff bekommen.

    Fazit: Wenn Microsoft ernsthaft an Facebook herantritt, wird keine Zahl unter 15 Milliarden Dollar im Spiel sein. Zuckerberg weiß nämlich, dass Facebook in zwei Jahren das Geld wert sein wird, und Stress hat er sicher keinen.

Kommentieren