Sonstiges

RSS-Nutzung stark zugenommen

Pheedo Blog:

RSS growth surprises many when the hear the numbers. It is used by over 50% of online users according to AvenueA/Razorfish. RSS has been growing under the radar for some time. According to a 2008 study from Universal McCann, RSS use is exploding, growing faster than all other key social media platforms, including social networking and video sharing. According to the study, the number of RSS users jumped 153% between June 2007 and March 2008.

Leider erfährt man nix über die Untersuchungsmethodik. Und die Originalquelle konnte ich nicht ausfindig machen. Kann das hier nur bestätigen für meinen Teil. Habe weitaus mehr RSS Abonnenten als direkte Leser.

via Hugo E Martin


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

22 Kommentare

  • RSS ist schon bequem, von Zeit zu Zeit sehe ich mir Seiten, deren Feed ich lese auch gerne „live“ an. Einfach um zu sehen, was sich an der Seite verändert hat, außerdem bieten die Seiten manchmal mit Funktionen wie „Ähnliche Artikel“ noch weitergehende Informationen an, an die ich über den Feed nicht gelangt wäre.

  • Habe weitaus mehr RSS Abonnenten als direkte Leser.

    Du hast ja auch den Fullfeed aktiv. Und dafür kann ich dir immer wieder (gedanklich) nur auf die Schulter klopfen. So etwas ist leider nicht selbstverständlich heutzutage.

    Ich freu mich. 🙂

  • Ich nutze keinen RSS-Reader, da mich die Kommentare und Verweise auf ähnliche Artikel genauso interessieren. Das Layout ist mir dagegen völlig egal, nur der Inhalt zählt.
    Aus Sicht der Anbieter von Onlinereadern ist RSS sicher genial, wird der Content doch kostenlos geliefert.

  • Ich glaube auch nicht, dass die Zahlen zuverlässig sind. Aber selbst dann (also wenn sie für den US-Bereich stimmten) ist meine Erfahrung, dass die meisten Menschen hier keine Ahnung haben was ein Feed ist geschweige denn ein Reader. Also weder Kunden noch Bekannte, Verwandte oder Freunde. Noch nicht mal die, die im Internet arbeiten und einige Blogger, die ich kenne, verwenden keinen Reader. Wenn wir hier in DE auf 2 % kämen, würde ich mich schon wundern. Schade eigentlich, da es doch so praktisch ist, aber auch gut, weil es doch so abhängig macht (manchmal wünsche ich mir, dass ich mit dem Feedreaden einfach so aufhören könnte).

  • @Anleitung: Man benutzt zum Feeds lesen einen Feedreader ( http://de.wikipedia.org/wiki/Feedreader ) .
    Von denen gibt’s eine recht große Auswahl,z.B. Reader,die du online benutzt ,oder Reader,die du dir runterlädst.
    Kann dir Bloglines und den Google Reader empfehlen,andere habe ich bisher selbst nicht getestet.
    Kurz und knapp…hoffe,dass das einigermaßen verständlich war ;).

    Dass die RSS-Nutzung steigt kann ich nachvollziehen,da ich selbst noch nicht allzu lange RSS nutze und merke,wie viele Seiten ihre RSS-Feeds langsam nun weiter in den Vordergrund stellen und RSS dadurch populärer wird.
    Unter Jugendlichen wird es anscheinend nicht so viel genutzt,da kaum einer von meinen Freunden wusste,wass RSS überhaupt ist.
    Schade,da es RSS meiner Meinung nach sehr gut schafft den Nutzern eines Readers schnell und übersichtlich die gewünschten Inhalte zu liefern und man dadurch einiges an Zeit spart und (wie beim Google Reader) einiges an Zusatzfeatures bekommst. Kostenlos.

  • Ich benutze Thunderbird, damit kann ich auch gleich meine Mails verwalten.

    RSS-Feeds sind mir auch immer eine große Hilfe, dass ich nur Themen lese, die mich interessieren (dem Titel zu urteilen, was nicht immer gelingt). Außerdem bietet Feedburner ja eine Funktion, die in den über Feedreader ausgelieferten Feeds, unten anzeigt, wieviele Kommentare auf der Seite vorhanden sind. Die habe ich bei mir auch drinne, finde das ne super Sache.

  • @Sasa Ebach
    Ich bin ziemlich sicher, dass es noch deutlich mehr Online-Nutzer (auch in Deutschland gibt), die RSS Feeds nutzen – viele ohne es zu wissen. Welche Website kommt den heute noch ohne Nutzung von Feeds daher?

    @Robert
    Es ist die 3. Welle der Universal McCann Studie Social Media Tracker, über deren Validität ich schon mal gelästert habe … (und die Du am 1. May unter Vermischtes erwähnt hattest)
    http://hemartin.blogspot.com/2008/04/universal-mccann-social-media-studie.html

  • #9

    Es besteht aber ein Unteschied, ob Seiten einen RSS Feed anbieten oder ob man solche Feeds wirklich NUTZT. Und darum ging es wohl in der Umfrage…

    Ich nutze übrigens die Seitenansicht in Netvibes, sprich ich bekomme die Überschriften angezeigt, im Lesebereich kann ich dann aber bequem auswählen ob ich die Feedansicht bekomme oder gleich die ganze Seite sehe.
    Meiner Meinung nach die ideale Kombination aus Bequemlichkeit und dem „Seitenerlebnis“ 🙂

  • Die Verbreitung von RSS-Feed liegt sicherlich auch daran, dass es mittlerweile mit nahezu allen Standardwerkzeugen möglich ist RSS-Feeds zu abonnieren. Outlook, FF, IE und Thunderbird können das jetzt ja bereits von haus aus.

    Außerdem haben Netvibes und pageflakes ordentlich zugelegt, die ja komplett auf RSS basieren und ebenso die persönlich Homepage bei Google.

    Die früher üblichen Desktop RSS-Reader wie Feeddemon, Netnewswire und auch mein Newsbee haben sich nur teilweise durchgesetzt, da einfach der Trend zur Online-Nutzung deutlich stärker ist. Und Ideen wie Friendfeed oder Noserub bauen ja genau wieder auf den RSS-Feeds auf.

    Witzig ist aber immer noch, wie wenig Blogger selbst auf RSS aufmerksam werden oder es zum Teil immer noch ablehnen, wobei ich das mehr gefühlsmässig so einschätze. Vielleicht hat sich da ja auch mittlerweile etwas getan.

    Was ich aber witzig finde, dass gerade Twitter und ähnliches von Ihren Desktop-Widgets wie Thwirl leben und sich verbreiten. Das ist für standalone RSS nie wirklich passiert. Tools, wie auf dem Spiegel oder wie wir es jetzt auf dem Donaukurier gebaut haben, sind zwar sinnvoll, aber der Benutzer weiss nicht wirklich, dass es RSS ist, was er nutzt und welchen zusätzlichen Vorteil er hat, wenn er sich damit auseinander setzt, bzw. ein eigenständiges Tool dafür nutzen würde – egal ob nun online oder offline.

  • Leider gibt’s auch immer noch genug Anbieter die den Sinn von RSS anscheinend nicht verstanden haben und sich vehement gegen den Einsatz wehren, weil sie befürchten Klicks einzubüßen. Ich spiel da besonders auf einige Fachmagazine mit ihren Webauftritten an.

  • Als Seitenbetreiber sollte man immer im Hinterkopf haben, dass die Zahl der RSS-Abrufe nicht der Zahl wirklicher Leser entspricht. Ich bin z.B. mit einer Seite vor über einem Jahr umgezogen und habe den alten RSS-Feed mit einem statischen Hinweis auf die neue Domain versehen. Trotzdem wird der alte Feed seitdem regelmäßig hunderte Male pro Monat abgerufen. Wenn das reale Leser wären, wären sie doch längst auf den neuen Feed umgestiegen, oder? Ich vermute mal, dass viele User zwar ihre Reader fleißig sammeln lassen, davon aber nur einen Bruchteil zur Kenntnis nehmen.

  • Hallo, ich nutze als Feedreader das Firefox-Plugin „MyPortal“. Einfach genial, da ich so meine abonnierten Feeds auch in der portable FF-Version auf dem USB-Stick immer dabei habe.

  • Meine Lieblingsblogs, wie z.B. Deinen, besuche ich täglich mehrfach als echter Nutzer… Kein RSS oder so 🙂

    Keine Ahnung warum… Bei Dir (BasicThinking) z.B. ist es eine sehr persönliche Sache… Du erzählst hier Deine Meinung, Deine Erlebnisse und und und. Ich finde, über RSS kommt das nicht so rüber. Da geh ich lieber auf die Seite.

    Wichtiger Punkt sind auch Kommentare. Warum zum Teufel ist RSS nicht ein bissl dynamischer und kann mir Kommentare einblenden? Ich les hier quasi immer die Kommentare oder diskutiere mit. Davon lebt ein Blog doch.

    RSS und ich, wir werden nicht soo richtig warm 🙂

  • Robert, wie misst du denn die Anzahl deiner Feedleser um zu der Aussage „mehr RSS Abonnenten als direkte Leser“ zu kommen? Auf die Zahlen von Feedburner kann man sich ja nicht wirklich verlassen und einen Trackingpixel stellt vielleicht auch nicht jeder Reader da, bzw. hilft auch nicht zu erkennen ob 1 Mensch 1000 mal den Feed abruft oder 1.000 von einer IP einmal. Ohne eine Identifikation (email oder einzigartige Feedurl) lässt sich das doch nur sehr, sehr grob Schätzen.

  • hat irgendjemand eine quelle für die nutzung von feedreadern? wieviel prozent in D z.b. den google reader nutzen und wie viele auf andere zurückgreifen? … das fände ich sehr interessant!

  • eine quelle für die nutzung von feedreadern? wieviel prozent in D z.b. den google reader nutzen und wie viele auf andere zurückgreifen? … das fände ich sehr interessant!

Kommentieren