Sonstiges

As time goes by

zu dem Stück muss man wohl nix mehr dazusagen, just play it:

As times goes by…

Am 15. Dezember 1791 wurden die Bill of Rights ratifiziert.

As times goes by…

Am 18. Mai 1896 manifestierte das Oberste Gericht der Vereinigten Staaten die Doktrin Separate but Equal, was nichts anderes als Rassentrennung heißt.

As times goes by…

Hazel Scott war die erste afroamerikanische Frau, die eine eigene Fernsehshow hatte. Das war 1950. Und es war ein kurzes Vergnügen. Die Show startete erstmals am 03. Juli 1950 und wurde letztmals am 29. September 1950 ausgestrahlt, nachdem sich Hazel gegen Rassentrennung und den McCarthyismus ausgesprochen hatte.

As times goes by…

Am 17. Mai 1954 wurde die Rassentrennung vom Obersten Gerichtshof aufgehoben

As times goes by…

Nat King Cole war der erste Farbige mit einer eigenen Fernsehshow in den USA. Die Show lief vom 5. November 1956 bis zum 17. Dezember 1957, eingestellt weil: This show was cancelled when NBC buckled to pressure from racist advertisers appeasing their racist Southern clientele and their demands. After the cancellation, Nat King Cole remarked, „Madison Avenue is afraid of the dark.“ (Quelle)

As times goes by…

Obama wird ganz offensichtlich der erste, farbige Präsidentschaftskandidat der Demokratischen Partei, was sich die Farbigen 217 Jahre vor diesem Ereignis wohl nicht mal ansatzweise erträumt hatten. Schon interessant, wie lange es braucht, bis man popelige Hautpigmente nicht mehr unbedingt als Unterscheidungsmerkmal benötigt.

Und das hier hatte ich in Friedrichshafen am Bodensee entdeckt, ein Auto mit einem deutschen Kennzeichen und deutschen Aufklebern, außer einem:
Obamania


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

6 Kommentare

  • Guck mal nach Japan, da gibt’s eine Stadt namens Obama und die Bewohner sind alle ganz aus dem Häuschen wegen der Wahl, denn wenn Obama Präsident wird, erhofft man sich dort vieeeeel Tourismus wegen dem gleichen Namen. 🙂

  • Warum hast Du den Beitrag gelöscht, Robert? Du selbst redest ja über Rassismus in Deinem Beitrag.Ich habe nur deutlich gemacht, daß sich am Rassismus der USA durch die Wahl Obamas nichts Grundlegendes ändern wird.Vielleicht zerstört aber schon diese Überlegung zuviele Illusionen…

  • Wahrscheinlich wird´s wegen B.O. dann doch wieder ein Rep…

    Bush reloaded (second edition).

    Warum sollte im Land, das Waterboarding als legitime Verhörmethode *hust* akzeptiert, ein Schwarzer zum Präsident gewählt werden???

    Wir sind doch nicht bei 24 hier… *lol*

    Nene, da KKKommen Biblebelt und Südstaaten schon noch davor…

  • die „abstrusen“ thesen sind die anerkannten lehrmeinungen der intelligenzforschung.und daß die usa mit getarnten eugenischen methoden gegen farbige vorgehen,wird auch von farbigen behauptet.obama mußte sich deswegen gerade von seinem ehemaligen pfarrer distanzieren.

  • Übrigens wird Obama seine Abschlussrede auf dem Nominierungsparteitag der Demokraten exakt 50 Jahre nach der „I have a dream“ Rede von Martin Luther King halten … 🙂 cool eh

Kommentieren