Sonstiges

Umfrage

Mailzitat:

Sehr geehrter Herr Basic,

wir hatten vor einigen Tagen schon einmal probiert ihnen eine E-Mail gesendet auf die wir leider keine Antwort bekommen haben. Also heute noch einmal ein Versuch.

Um uns im Vorfeld kurz vorzustellen, wir sind Medienbildungsstudenten der Universität Magdeburg und führen im Rahmen des Seminars „Internetarbeit“ eine Onlineumfrage zum Thema „Blogs / Basic Thinking Blog“ durch. Die Umfrage dient uns dazu, die Popularität von Blogs allgemein, sowie die Publizität und das Nutzungsverhalten des Basic Thinking Blogs auszuwerten. Da wirklich jeder ausgefüllte Fragebogen zum Erfolg der Auswertung beiträgt, würden wir gerne erfahren, ob es möglich wäre ein Post im Blog zu eröffnen um möglichst viele Teilnehmer zu erreichen. Die Auswertung unserer gesammelten Daten, würde ihnen natürlich zur Verfügung gestellt werden. Die gesammelten Daten und Antworten werden selbstverständlich anonym behandelt und nur seminarintern verwendet soweit sie dies wünschen.

Der Link zu der Umfrage: http://www.onlineumfrage.org?id=40.

Der Fragebogen ist bis zum 15.06.2008 geöffnet und kann bis dahin beantwortet werden. Danach ist dies nicht mehr möglich.

Habs nach rund 2-3 Minuten ausfüllen können. Wer will, bittschön. Werde die Ergebnisse, sobald sie mir zugehen, hier veröffentlichen. So, weiter mit dem Spiel Rumänien-Frankreich.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

16 Kommentare

  • Done.
    Ich verstehe nur nicht so genau, warum die werten Studenten meinen, aus der Umfrage auf „Blogs im Allgemeinen“ schliessen zu können.

  • Auch fertig 🙂
    Allerdings finde ich mindestens 2 Fragen zu undifferenziert.
    Ich überfliege z.B. nur die Topics die auf meiner Google Startseite im Feedreader angezeigt werden und klicke nur rein wenns mich interessiert.

    Da gibt es keine ‚Session‘ Zeit von einer halben Stunde. Das sind maximal ein paar Sekunden, und das hier jetzt sind maximal 5 Minuten (inkl. Comment).

    Also Jungs: Den nächsten Fragebogen etwas mehr durchdenken. Es gibt z.B. auch Leute, die zwar ein Blog haben, aber nur unregelmässig posten 😉

  • auch fertig.
    die fragen sind aber nicht so pralle, denn ich verbringe, wenn ich nicht gerade kommentiere, keine sekunde auf dem blog hier, denn es gibt ja feedreader. und bei der frage ob ich 2 oder 3 weitere blogs/feeds lese/abonniere, musste ich ja ganz scharf nachdenken.

  • Selten eine so dilettantische Erhebung gesehen. Grausam. Das Anschreiben ist eine sprachliche Katastrophe. Man erfährt nicht, wer die Befragung durchführt („Medienbildungsstudenten der Universität Magdeburg“, alles klar?). Die weiteren Fragen vermitteln das Bild sozialwissenschaftlichen Unvermögens („höchster Schulabschluss“ != “ (universitärer) Hochschulabschluss“; „Dem stimme ich voll und ganz zu“ und „Ich stimme dem zu.“ — wo ist der Unterschied? etc. pp.).

    Eigentlich glaube ich aber, dass das nur ein Scherz ist. Jedoch ein schlechter. Oder das ist ein Experiment: Wie schlecht kann ein Befragung konzipiert werden, bevor keine/r mehr reagiert.

  • ich habe zwar auch daran teilgenommen. aber so richtig erschließt sich mir mal rein gar nichts.

    diese umfrage wirkt eher so, als wenn eine grundschulklasse im dorf die mitbewohner nach ihrem kaufverhalten bei tante emma befragen.

    und was sollen da eigentlich für erkenntnisse gewonnen werden?

  • Auch fertig.

    Ich fragen mich ob die Fragetechnik einfach nur schlecht ist oder ob man damit ein bestimmtes Ergebnis erreichen möchte? Und wenn ja, welches?

  • Was soll eigentlich dieser krampfhaft hergestellte Bezug zu deinem Blog hier? Hat ja schon fast etwas von den Zeugen Jehovas.

    „Wollen sie mit uns etwas über Basic Thinking reden?“

    Naja, habs mal gemacht. =)

  • Ich habs versucht – die Technik hat versagt und Internetnutzer haben es immer eilig 🙂

    Fragen fand ich eher mäßig – die Ergebnisse hätte ich gern mal gesehen. Ich vermute, viel ist da nur mit viel Phantasie zu interpretieren.

  • Na, ich fands auch mies – aber trotzdem macht doch jeder mit, obwohl jeder comment hier sagt – miese umfrage – hält keinen davon ab, oder?

    Ziel erreicht – alle machen mit, sagen schlecht und die „Ersteller“ lernen… sind doch Studenten und die sollen doch was lernen…

  • Man war dass schlecht ihr Studenten und lernt mal 😉
    Übrigens eine Miese Umfrage ohne Bezug zu irgendwelchen Zeugen!

    Ehrlich gesagt erschließt sich mir dann nicht, wie andere Umfragen irgendwas erschließen, sind sie doch sehr ähnlich erschlossen wie diese Umfrage…

    Komisch ist nur, warum gerade der Nigerianer in Robert, der sonst immer so schnell Trust schreit dieses mal, nur weil es sich um ihn dreht, so ruhig war…

  • Das Blogger-Phänomen wird neuerdings immer häufiger wissenschaftlich untersucht. Bißchen spät eigentlich. Aber die Zeit vergeht wohl irgendwie langsamer in den Elfenbeintürmen der Unis …

  • Jetzt werd ich, als achso schlechte Studentin, hier mal Stellung beziehen.

    Diese Umfrage diente in einem Seminar als Übungszweck und zum Erlernen der qualitativen Sozialforschung! Nicht mehr und nicht weniger. Aus diesem Grund ist es wahrlich keine Glanzleistung, aber damit es mal eine wird, studieren wir ja schließlich noch 😉

    Aber danke an alle, die dennoch mitgemacht haben.

  • Hi Alex,

    das Internet ist groß, weit und wer möchte kann seine Meinung anonym äußern. Der Blog als Medium lädt natürlich in besonderem Maße dazu ein. Deswegen: nicht persönlich nehmen und im günstigsten Fall die Kritik analysieren und Fehler erkennen.

    Ihr habt es immerhin in den größten deutschen Blog (der Robert darf das berichtigen, falls ich falsch liege) geschafft – das ist doch schonmal was 🙂

    Habe ich die Ergebnisse hier eigentlich verpasst oder stehen die noch aus? Mich würden sie immernoch interessieren.

    Also: Positives mitnehmen!

Kommentieren