Sonstiges

Fennec: Erste GUI-Studie des mobilen Firefox

als hätte ich heute nicht unterschiedliche Designparadigmen angesprochen, die zwischen mobiler Nutzung und Nutzung an einem PC zu beachten sind, die vaD Apples iPhone neu definiert hat:) So passt das Video und der Beitrag von Aza Raskin ganz exzellent dazu: Firefox Mobile Concept Video.

Fennec ist der Projektname der mobilen Variante des Firefox-Browsers. Aza wer? Aza Raskin is a user interface designer and president of Humanized, Inc. He is the son of noted human-computer interface expert Jef Raskin. Humanized ist erst jüngst mit Songza aufgefallen. Und Mozilla hat u.a. auch Aza fürs Team angeheuert, sich um Fragen rund ums Interface-Design zu kümmern. Soweit zu Aza und seiner Rolle bei Mozilla.

Aber nun zu dem Fennec-Video und den Gedanken rund um mobile Applikationen:

User experience is the most important aspect of having a compelling mobile product. Every bit of interaction and pixel of presentation counts when typing is laborious and screen sizes are minuscule. Many of the standard interaction models, like menus, always-present chrome, and having a cursor, don’t necessarily make sense on mobile. It’s a wickedly exciting opportunity but there are myriad challenges to getting it right


Firefox Mobile Concept Video from Aza Raskin on Vimeo.

Cool, oder? Da sind schon mal ein Haufen geiler Ideen dabei. Und es fühlt sich irgendwie richtig an!

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

10 Kommentare

  • Die verschiebbaren Tabs halte ich für Blödsinn, muss ich sagen. Ansonsten sind es logische und sinnvolle Ideen – ich freue mich schon, das live zu sehen.

    Das Problem: Das ist eine Idee, und wenn sie erst jetzt anfangen, Ideen zu _skizzieren_ (der Screencast wurde nicht mit einem verwendbaren Prototypen gemacht!), wird es noch sehr lange dauern, bis tatsächlich eine Version des Mobile Firefox veröffentlicht wird..

  • Es soll wohl eine Beta im Herbst kommen… für welches Plattformen allerdings steht in den Sternen. iPhone ist jedenfalls ausgeschlossen, weil die Dritten verbieten andere Sprachen auf dem iPhone zu interpretieren ergo: no Javascript -> no Firefox.

  • @Daniel

    gleube das iphone hat schon ein sehr fortschrittliches ui im browser, da wird keiner viel vermissen. das hier ist wohl eher für die windows mobile user, die haben ja sonst nicht viel zu lachen.

    frag mich wie das ganze auf sehr kleinen geräten wie handys umzusetzen ist. seitlich zoomen ist ja bei diesem konzept ausgeschlossen.

    ansonsten sehr nett, man sieht viele ideen von mac os weitergedacht. so muss das sein.

  • Das ist doch ein interessanter Navigationsansatz. Und das sich viele Elemente am Iphon orientieren finde ich nicht tragisch. Wenn es gut und bewährt ist kann es doch ruhig in mehreren Applikationen Verwendung finden. Das ist für mich OK.

  • Da hat wohl jemand bei OSX abgeschaut. Die Übersicht hat den gleichen Ansatz wie das Exposé in Mac OSX. Aber warum auch nicht. Ich finde es geht in die richtige Richtung. Und OSX wird ja nicht umsonst für den einfachen Workflow gelobt.

  • @4
    Plattform werden die Nokia Internet Tablets

    Wers noch nicht weiß, der Browser MicroB der Internet Tablets basiert auf der Firefox Geko Engine und kann daher auch einen Großteil der Firefox Addons unmittelbar nutzen. Falls also ein mobiler Firefox im Herbst erscheint, wird er in der OS2009 Version für alle Internet Tablets zu Verfügung stehen. Und 800×480 Pixel sind einfach was anderes als die 480 x 320 @iPhone

Kommentieren