Sonstiges

The Next Big Sching ist da (fast): Chocri

ich habs bekommen, und aufgegessen. Eine von 6 Tafeln Schokolade. Die erste Schokolade ist an die Postbotin gegangen. Als sie soeben das Paket angeliefert hat, habe ich es natürlich gleich aufgerissen und sie bekam gaaaanz große Augen. Da konnte ich einfach nicht Nein sagen;) Chocri aus Berlin heißt also das neue Baby: Schokolade zum selber Zusammenstellen. Das kann nur groß und süß werden!

So siehts aus (eine Tafel habe ich auf die Oberseite gedreht, die anderen zeigen die Unterseite):
Chocri
Meins, meins, meins, meins, meins:)))

Und der Beilagenzettel, wird gleich klar, um was es gehen wird:
Chocri

Die Schoki, die ich probiert hatte, mundete ganz exzellent! Nix 08/15 Schokolade. Wann kann man bestellen? Ab 1. September wollen die loslegen. Die? About:

Wir, dass sind Michael Bruck und Franz Duge aus Berlin, beide 22 Jahre jung. Zurzeit sind wir so etwas wie Teilzeitstudenten. Seit gut zwei Jahren betreiben wir bereits ein gut laufendes Onlinegeschäft für Schokobrunnen und Zubehör unter dem Namen Der Shocoladen.

Wie wir auf die Idee gekommen sind?
Nachdem wir vor knapp zwei Jahren den Shocoladen gegründet haben, sind wir recht schnell an dem Punkt angekommen, dass uns Schokobrunnen allein, an Schokolade noch nicht gereicht hat. Wir wollten mehr! Dann kam die Idee Schokoladentafeln selbst zu machen. Zuerst fingen wir im privaten Kreis an. Zu Weihnachten und Ostern beschenkten wir unsere Familien und Freunde mit individueller Schokolade. Die Resonanz darauf war einfach super! Wir fingen an, an der Idee weiter zu tüfteln und haben uns dann überlegt auch anderen Menschen die Möglichkeit zu geben ihre liebsten mit individueller Schokolade zu beschenken.

Und wo kann man diese Idee besser realisieren als im Web 😉 ?

Wie könnte eine Schokolade aussehen?
Eine Beispielkreaktion wäre zum Beispiel weiße Schokolade mit Blattgold und Mandeln oder aber auch Zartbitterschokolade mit Chilifäden und Haselnusssplittern.

Hahaaa… sagte ich nicht, das wird the next big sching? Hatte ich Recht oder Recht? Ihr, liebe Chocri-Jungs, werdet gaaanz viele Mädels glücklich machen und die werden das weiter erzählen. Was auch immer Ihr macht, ich drücke Euch die Daumen:) Es wird spannend, aber es wird nicht leicht (Versandproblem bei warmen Wetter, Logistik, Produktionskapazitäten je nach Prozess = siehe Video, und und und). Ich wünsche Euch ein großes Sching!!

Jobs in der IT-Branche


Wir tun bei BASIC thinking jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Finde in unserer neuen Jobbörse noch heute deinen Traumjob in der IT-Branche unter vielen Tausend offenen Stellenanzeigen!

Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

49 Kommentare

  • Schokolade ist doch wie Sex 😉 geht immer. Schoko sells! Das schaffen die schon. Schau mir das gleich mal an. Vielleicht besuch ich die auch mal. Hab als Berliner nichts mitbekommen. Woher Robert immer diese Infos hat 😉

  • Das nenne ich mal Luxus ohne Ende.

    Wer sich hangemachte Schoki bestellen kann, der könnte auch die Welt besser machen. Indem er nicht beim Discounter kauft.

    Wie passt das zusammen: Milch und Butter vom Discounter, um jeden Cent zu sparen. Und dann die Edelschoki aus dem web2.0-Portal.

    Widersprüchlicher geht es gar nicht.

    Deshalb sag ich: Gute Idee! Nur sind andere Probleme viel wichtiger.

    Bemerkung zum Schluß: Manche müssen ja echt Probleme haben, ihr vieles Geld sinnvoll auszugeben. Wie wäre es vielleicht mit mehr Nachhaltigkeit.

  • Dann mache die Welt durch deinen Konsum wenigstens nicht kaputter, als sie schon ist.

    Denke an deine Verantwortung als Konsument. Ist deren Schokolade eigentlich mit Biosiegel unterwegs?

  • vielen Dank für euer nettes Feedback.

    @paulinepauline wir haben uns alle Domains auch mit möglichen Schreibfehlern gesichert… musst den namen also nicht die genau buchstabieren können. 😉

    @robert wir haben auch sching in Betracht gezogen, aber chocri fanden wir irgendwie besser…

    Viele Grüße aus dem nun noch sonnigeren Berlin
    Franz von chocri

  • Franz, wie wollt Ihr das mit dem Output lösen, wenn Ihr von Bestellungen überrollt werdet? Hochpreisig fahren oder habt Ihr Wege gefunden, customized schoki zügig zu produzieren?

  • naja, wir schaffen fürs erst eine Tagesmenge von ca. 200 Tafeln.
    Wenn (hoffentlich;-)) der Fall eintritt, dass das nicht reicht heißt es für uns wohl Nachtschichten. Was wir für die Schokoesser aber gern machen…

  • also wenn ich mir das Video der Produktion so anschaue, vergeht mir ganz schnell der Hunger auf ein leckeres Stück Chocri. Da sollten die Jungs von Lebensmittelrechtlicher Seite her noch dringend nachbessern. Wie stehts mit Gesundheitszeugnis oder Handschuhen? Aller Anfang ist schwer, aber ein klein wenig mehr Professionalität würde dem Projekt gut stehen…

  • @thomas natürlich hast du recht, dass das noch nicht hochprofessionell ist, aber wie auch im Untertitel zu sehen, ist das die Küche meiner Eltern, wo wir das Video und die ersten Testtafeln machen durften. Der Raum für die spätere Produktion ist noch im Aufbau, daher gibts von da auch noch kein Video…
    Gesundheitszeugnisse sind natürlich bei uns beiden vorhanden und bzgl. den Handschuhen wirst du das in kaum einer Schokoladenproduktion finden. Die Hände haben wir uns selbstverständlich vor dem Arbeiten gewaschen, das sollte ja wohl klar sein Thomas, oder 😉

    Ich danke dir trotzdem für deine ehrliche Kritik.

    Viele Grüße
    Franz

  • Tolle Sache, das könnt mir auch schmecken. So ein richtiges Produkt zum anfassen und beschnuppern find ich ne gute Sache.

    Viel Glück.

  • da bin ich mal sehr gespannt, ob das funktioniert. a) gibt es bereits jede menge sehr guter anbieter mit sehr ausgefallenen sorten, z.b. in berlin mein favorit cacao sampaka und b) werden die schoko-margen dank ständig steigender rohstoffpreise für kakao nicht unbedingt besser.

  • Als Freund diverser Schokoladenempfängerinnen von meinen Reisen kann ich hier schon mal feststellen, dass es nichts werden wird, weil

    1. wer gleich mal mit Goldfäden als Zutat aufmacht, zeigt sich in diesen Kreisen als mieser Snob und Anjatanja-Lieferant.

    2. man in den High End Kreisen eine arme Sau ist, wenn man nicht wirklich gute Informationen zum Basismaterial hat.

    3. das Spezifikum der kleinen, feinen Manufaktur fehlt – man kaufe mal eine Tafel bei Dallmayr und lese, wen die so und in welchen Orten bei der Hand haben.

    4. wilde Mischungen wie Chili, Hollunder, und das Sperma hangestreichelter Koberatten dem Kenner zuwider laufen – denen geht es um Ausgewogenheit und Fülle.

    5. man in der Regel überrascht und begeistert werden möchte, wenn man so viel Geld ausgibt, und nicht selbst kochen.

    6. jeder Chocolatier, den man halbwegs kennt, gerne auch das produziert, das man haben will.

    7. der Unterschied zwischen der von mir in Schwaz (Tirol) entdeckten, dortselbst von der unter den Augen von zwei alten Tanten auf dem Sofa arbeitenden Frau Freudenschuss produzierten Schokolade, und zwei Berliner Startuppern mit ihrer bei Youtube zu sehenden Panscherei doch vergleichsweise offensichtlich ist.

    Und dann noch der Geschenkartikel, eine Hauptquelle des Konsums:

    Was klingt besser: Schau mal, Schatzi, die Schokolade habe ich Dir im Internet zusammenstellen lassen, von Chocri, so zwei Berliner Studis, vorne Pistazien, hinten Chili, kannste bei Youtube gucken.

    vs

    Gestern war ich in Rottach bei der Confiserie Criollo, und da habe ich natürlich an Dich gedacht, hier, eine kleine Kollektion, der Sommernachtstraum, eine raffinierte Komposition mit Minze und Limonen in weißer Kuvertüre mit Rohrzuckerumhüllung.

    Ich glaube, die müssen noch ganz andere Dinge lernen als das Anschliessen eines Schokoladebrunnens.

  • Hallo Don Alphonso,

    erst einmal Danke für Deine, wenn auch nicht unbedingt sachliche, Kritik. Ich schließe mich gern dem einen oder anderen Kritikpunkt von Dir an, aber…

    bei uns besteht der Reiz im individuellen zusammenstellen ’seiner eigenen‘ Schokolade und nicht im „schauen-nehmen-bezahlen“ beim Laden um die Ecke. Diese Idee finden viele Menschen (siehe oben oder auf unserem Blog) als Geschenk oder auch zum selbst verköstigen sehr schön. Dass dieses Konzept funktioniert, obwohl es die Leute zuvor totgesagt haben, sieht man ja sehr gut bei Spreadshirt oder MyMüsli. Oder hättest du vor 1 ½ Jahren gedacht, dass jemand mit individuellem Müsli seine Brötchen verdienen könnte.

    Wir treten ja nicht in Konkurrenz zu den großen oder kleinen Chocolaterien, wir möchten vielmehr den Leuten auch bequem von zu Hause aus ermöglichen, ihre eigene Schoko-Kreation zu entwerfen, was bisher so einfach nicht möglich war…

    Vielleicht probierst du unsere Schokolade einfach, bevor du weitere Kritik äußerst – über eine Schokoverkostung lässt sich sicher reden 😉

    Euch noch einen schönen Abend
    Franz

  • […] Tafeln beglückt (räusper… unsere Adresse steht übrigens im Impressum ), und dieser zeigt sich begeistert. Aber wie kommt man auf die Idee, selbstgemachte Schokolade über das Internet zu vertreiben? […]

  • Spreadshirt ist in einer Wachstumskrise, und die Nachhaltigkeit von Mymüsli wage ich an dieser Stelle auch zu bezweifeln. Es gab auch schon mal eine Kampagne für genauso angedachte Smoothies in der Blogosphäre, die hat definitiv nicht funktioniert. However, die Leute kaufen die komischsten Sachen.

    Aber für jeden Schokoladenfreund ist die Schokoladenherstellung das A und O, da gibt es wirklich hübsch anspruchsvolle Dinge, siehe die Angebote von Dallmayr, und andere Verpackungen, Logos, Marken und Traditionen. Es ist vollkommen egal, ob ihr mit denen konkurrieren wollt: In dem Moment, wo Ihr ein hochpreisges Produkt anbietet, tut Ihr es. und natürlich werdet Ihr a la Witzfirmen wie Trnd hunderte finden, die sich eine kostenlose Packung schicken lassen. Aber das ist nicht der Markt. Know thy market ist das erste Gebot jeder Gründung. Sobald ich da was von Goldfäden, aber kein Wort über die Herkunft der Kakaobohnen lese, weiss ich, dass Ihr den Markt nicht kennt.

    Und was mich betrifft: Nein danke. Ich nehme nichts.

  • Also Don Alphonso, ich weiß nicht wo Dein Problem liegt. Schau Dir Roberts Kommentare und auch andere zu der Schokolade an und dann siehst Du doch, dass es schon viele Leute gibt, denen die Idee/Schokolade gefällt.

    Ich will mich auch jetzt nicht mit Dir streiten… Lass uns einfach mal schauen, was ab dem 1.9. passiert und dann können wir uns ja gern nochmal sprechen…

    Ich freue mich wie gesagt, dass den meisten Leuten die Idee und auch die Schokolade, die wir auch schon hier in Berlin verköstigt hatten, geschmeckt hat.

    Einen schönen Tag noch
    Franz

    PS: Wir suchen in unseren Blog noch mögliche Zutaten. Unter allen Leuten verschenken wir dabei 2 Testtafeln nach Wunsch 😉 Also dann mal ran…

  • Neu – Trends der Woche…

    Ja, richtig! Die Fußball-EM 2008, auch Euro 2008 genannt, läuft aktuell auf Hochtouren und die deutsche Mannschaft bekommt langsam dass, was so landläufig als Form bezeichnet wird. Da aber Fußball-Diskussionen auch schnell mal ins…

  • Wow Schoki zum selber machen, meine Freundin wird vor Freude rumhüpfen wie speedy gonzales und ich darf dann wieder vor dem Rechner sitzen und betteln das ich zwischen der Bestellung und der Bestellungszustellung auch mal an den Rechner darf, denn so eine Zusammenstellung will wohlüberlegt sein. Mann…..ich muss deinen Beitrag verstecken. Böser böser Robert Basic böse böse 🙂

  • Chocri ist eine Spitzenidee! Nur liefern tun sie nie pünktlich, wir warten jetzt schon 1 1/2 Monate auf die Lieferung, unglaublich….

  • Chocri ist schon toll, aber leider nicht Alltagstauglich für Schokoholiker wie mich. Meine „gebrannte Mandel Macadamia Nougat Knusperflaske mit Herzchen“ Schonkolade liegt die Tafel leider schnell bei über fünf Euro :(. Aber wenns mal etwas besonderes sein darf einfach lecker!

Kommentieren