Sonstiges

MyMuesli und Blog-Resumee

nachdem das erste Jahr für MyMuesli herum ist, geht es nun für MyMuesli nicht mehr um die Frage, ob das Angebot Abnehmer findet. Doch wie war das erste Jahr aus Blog-Sicht für MyMuesli gelaufen? Aus Blog-Sicht? Siehe unten hierzu die Mail von Max Wittrock, einem der drei Gründer, die ich Ende April zum Einjährigen bekommen hatte. Und nun endlich dazu komme, sie zu veröffentlichen, da mir gestern der Artikel auf Deutsche Startups „mymuesli: Siebenstelliger Umsatz im ersten Geschäftsjahr“ ins Auge gefallen ist und ich mich an die Mail entsinnt habe:

Hey Robert,

jetzt muss ich doch noch mal zur Tastatur greifen und dir eine Email schicken. Das wollte ich schon länger mal tun, aber jetzt vor dem Einjährigen von mymuesli, das morgen ansteht, passt es ganz gut (ich hab Dir mal einen ganz kurzen Brief geschrieben, aber ich könnte mir vorstellen, dass Dir ne ganze Menge Menschen irgendwelche Dinge und viel Bullshit schicken; doch damit ein Versprechen vom Bloggertreffen in München im Glockenbachviertel eingelöst, vielleicht erinnerst Du Dich).
Ich wollte mich abseits des üblichen „hey wir machen x, bitte blogge darüber“-Mist nochmals bedanken. Zu tun hat das mit Deinem Post vor einiger Zeit, in welchem Du beschrieben hast, wenn ich mich richtig erinnere, dass Blogs vor allem am Anfang eines Startups eine Rolle spielen, quasi erstes Feedback sein können und müssen, wenn man auch noch was ändern kann (suche gerade im Feed-Reader danach, aber find’s nicht);

Stimmt, kann ich bestätigen: Den Blogs haben wir gerade in der Anfangsphase extrem viel zu verdanken; das war schon abgefahren, wie schnell sich dadurch die Nachricht „mymuesli ist online“ verbreitet hat. Ein wichtiger Vorteil ist imho aber auch. dass man eben interaktiv sein kann – also anders als bei einem klassischen Medienbericht – auch reagieren und Fragen stellen kann!!! Aber da wären wir natürlich bei den klassischen Vorteilen der Blogs, die ja sowieso schon oft diskutiert wurden.

Irgendwann muss die Idee dann selbst Früchte tragen und ist auch auf Medien im klassischen Sinne angewiesen, klar. Bei uns war es nat. auch so, dass irgendwann viele regelmäßige Blogleser die Seite eben gerade aus Blogs kannten – also neue Interessenten zB nur über Zeitung usw. aufmerksam werden konnten. Und dann muss man eben in die klassische Medienspirale voll einsteigen, bleibt einem ja gar nix anderes übrig.

Doch um es kurz zu machen: Du warst zusammen mit Georg (blogrolle), den ich ja zusammen mit Dir kennen gelernt habe, und Vasco Sommer (der war wirklich der allererste, soweit ich weiß) einer der schnellsten, der ein paar Sätze zu uns verloren hat.
Hatte natürlich, geschuldet Deinem traffic, viel Wirkung,

Ich wünsch‘ Dir jedenfalls alles Gute aus Niederbayern, ein bisschen sentimental werden wir hier alle gerade. Vielleicht sehen wir uns ja mal wieder, wir kommen hier nur echt nicht weg zeitlich, Berlin ist ja schon immer eine Weltreise, von Passau gilt das außer für München leider für viele Orte. Vielleicht wird’s 2009 ein bisschen entspannter…

Beste Grüße

Max

Jobs in der IT-Branche


Wir tun bei BASIC thinking jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Finde in unserer neuen Jobbörse noch heute deinen Traumjob in der IT-Branche unter vielen Tausend offenen Stellenanzeigen!

Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

7 Kommentare

  • Ab von MyMüsli und von allem sentimentalen Quatsch den man so schreiben kann mal ganz generell ein Dankeschön für deine Bemühungen um das neue Netz Robert und das du eigentlich immer auf Fragen/Anregungen/Wünsche antwortest, auch wenn Sie von C/D oder E Bloggern wie mir kommen. 🙂

  • Glückwunsch an Max und „die Jungs“ zur ersten Umsatz-Million! Dank aber auch an euch, denn das Beispiel eures Startups füllt in jedem meiner Seminare (Teilnehmer werden es bestätigen) mindestens eine Unterrichtsstunde als Musterbeispiel dafür, wie Business-Blogs funktionieren und den Umsatz pushen können.

    Dem Dankeschön von Nils an Robert schliesse ich mich ebenfalls an, süsse Schokoladenstory gestern BTW. Wird vielleicht ein ähnlicher Erfolg wie mymuesli…

  • Nur mal ne Frage – 1 Mio Umsatz macht wieviele Dosen?

    Bei 10 EUR / Dose -> 100.000 Dosen
    100.000 Dosen / 365 Tage = 274 Dosen pro Tag

    Das wäre echt viel….

    Und wie sieht es mit dem Gewinn aus?

    Wieviel ist von den 1.000.000 EUR Umsatz geblieben (also abzüglich Versand, Zutaten, Dosen, Miete usw…)

  • Blogs als Startup Pusher…

    Gerade bei Startups mit begrenztem oder gar keinem PR-Budget können Blogs maßgeblich zum Erfolg oder Misserfolg beitragen. Welche positive Bedeutung die Berichterstattung in Blogs für ein junges Startup Unternehmen haben kann, lässt…

  • Ich finde das Müsli zum Selbermachen Konzept auch richtig richtig gelungen und fühlte mich mal inspiriert das auch nach außen weiter zutragen: http://www.maedchen-poesie.de/lifestyle/mymuesli-erfahrungen-muesli-selber-mischen Habe in dem Zusammenhang auch erst mitbekommen, dass die ja auch den Gründerpreis damit eingefahren haben. Diese ganzen self-customize Geschichten sind ja ohnehin gerade total im Kommen. Finde ich gut, dass die Vorreiter da dann mal drin ausgezeichnet werden.

    Viele Grüße aus Leipzig,

    Adelina

Kommentieren