Sonstiges

Ballmer im Interview

ein recht langes und relativ offenes Interview in der Financial Times (auf english) mit dem Microsoft-Boss:

FT: What lessons are there from Microsoft’s late move into search?

MR BALLMER: I think we have to keep agile. I do fault us for the speed with which we dove into search, primarily because we didn’t see the business model. And I give Google credit for innovating in the business model around search. They did a nice job on that, and that’s why they won.

I think one of the mistakes we made, and I think we’ve said this before, is having a five-year gap between Windows releases did calcify our ability to react to anything, because there was a five-year window basically where a big part of our R&D resources were fairly locked in. It doesn’t mean everything should be a six-month cycle, I don’t believe in that, but we’ve got to have more flexibility in our R&D commitments than that.

Interessanter Aspekt. Nein, dass Microsoft das Internet insgesamt verschlafen hat, ist ja nichts Neues. Aber die Erkenntnis, dass man seine Ressourcen insb. im Forschungs- & Entwicklungsbereich flexibler steuern sollte, ist für einen Konzern dieser Größe durchaus etwas, das sich scheinbar durchsetzt. Man denke an die Gerüchte, das kommende Windows zu modularisieren. Das dürfte nicht nur der Tatsache geschuldet sein, es mit einem Monstercode zu tun zu haben.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

2 Kommentare

  • Apple schafft es im mehr oder weniger Jahresrhytmus. Das große Problem ist, dass sie nicht gewillt sind alte Zöpfe abzuschneiden und bezüglich der Hardware zu wählerischer zu sein. Selber schuld, sage ich da nur.

  • Ach – selbst schuld sagt sich so einfach…gerade aus der Mac-Ecke… 😉
    MS und WIN haben den Erfolg gehabt, weil sie abgesehen von der cleveren Vermarktungsstrategie und dem „Zulassen“ von Raubkopien in früheren Zeiten eben fast immer abwärtskompatibel für Software geblieben sind…
    Das ist für Manchen ein Vorteil….denn es gibt noch Software, die man Jahre lang nutzen kann ohne updaten zu müssen…

    Man fragt sich allerdings schon, was die R&D bei MS so treiben:
    Suche, OK, verschlafen….
    Browser…naja…seit IE 4.0 warten wir auf eine Standards beachtende Version (IE 7 hats ja fast geschafft….dafür aber wieder neue Macken im Cache-Bereich)…
    Messenger: Gerade noch aufgesprungen
    Portalcharacter der MSN: Viel zu spät begriffen
    FreeMailer: Total überfachtet (hotmail)

    Ich glaube, die Jungs und Mädels von R&D bei MS sollten über das Google-Modell nachdenken – eine gewisse ZEit für eigene Entwicklungen den Entwicklern und Heavy-USern vom Internet einräumen…und machen lassen…

Kommentieren