Sonstiges

wieso verdient Facebook so wenig?

Lese gerade schmunzelnd den Bericht im Handelsblatt (ich glaube, die schreiben über Wirtschaft) „Zuerst das Wachstum, dann der Gewinn„:

Aber wie bei YouTube entsprechen auch bei Facebook die Einnahmen diesem Wachstum nicht. Während MySpace in diesem Jahr 755 Mill. Dollar an Land ziehen dürfte, muss sich Facebook mit etwa einem Drittel davon zufrieden geben, schätzt EMarketer. Und eine Strategie nach dem Motto „Zuerst das Wachstum, dann der Gewinn“ birgt beträchtliche Risiken. …und News Corp. verdient bereits viel mehr an MySpace als die Mediengruppe dafür ausgegeben hat. Facebook versucht dagegen immer noch, die Bewertung über 15 Mrd. Dollar zu rechtfertigen, die ihr verpasst worden war, als sie zuletzt frisches Kapital gesammelt hatte. Wenn Facebook jetzt sein Wachstum nicht in Dollar ummünzen kann, dann wird ihr dies nie gelingen

Langsam, Facebook wurde 2004 gegründet und steht demnach im vierten Geschäftsjahr. Jetzt mal eine ganz doofe Frage: Kennt jemand eine Firma in D, die im vierten Jahr ihres Bestehens irgendwo um die 200-300 Mio USD umsetzt? MySpace wurde 2003 zu dem, was sie heute sind: Ein Social Network. Und macht im fünften Jahr eine 3/4 Mrd USD Umsatz.

Die Frage ist also nicht,warum Facebook so wenig verdient (wir sprechen btw nicht vom Bruttoergebnis), sondern die Tatsache ist spannend, dass ein Unternehmen überhaupt soviel Cash in einer so verdammt kurzen Zeitspanne einfahren kann. Und es wird nicht weniger, da sich Facebook wie jedes andere Unternehmen ebenso sein Know How aufbauen muss, bis man die Geschäftsfelder entdeckt, geschaffen und etabliert hat. Zeit haben sie genug, da Facebook im Gegensatz zu anderen „general interest“ Social Networks zu einer Marke geworden ist, die nicht so schnell ihren Markt verlieren wird, sobald neumodischere Social Networks aufkommen.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

7 Kommentare

  • Auf die Frage gibt’s verschiedene Antworten, bzw. man kann sie verschieden stellen:

    ## Warum verdient MySpace so viel?
    MySpace hat den einfachen Weg genommen und einfach möglichst viele klassische Werbebanner auf die Seite gepackt. Dabei haben sie massive Unterstützung von der News Corp. bekommen, die mit Werbung bereits viel Erfahrung und auch die notwendigen Kontakte hat, da ja deren restliches Geschäft (TV, Zeitungen) auch zum guten Teil auf Werbung basiert.

    ## Warum verdient Facebook nicht so viel?
    Facebook geht nicht den klassischen Weg, der da wäre, möglichst viel Werbung auf die Seite zu packen (wie Google damals). Man experimentiert mit neuen Ideen (wie Google damals) und hofft, ein neues Werbemedium zu finden, das viel mehr als klassische Werbung ein bringt (wie Google damals).
    Das ist aufwendig, braucht Zeit und kann auch schief gehen. Was aber wichtig ist: Facebook ist immer im Bereich einer schwarzen Null mit dem Ergebnis, sie machen also keine (großen) Verluste.
    Weiters hat Facebook unglaublich viel Geld auf der hohen Kante – insgesamt hat das Unternehmen eine halbe Milliarde an Kapital „gesammelt“, inklusive einem 100-Millionen-Dollar-Kredit im Mai.

    Facebook will das nächste Google werden und versucht auch, sich von Apple etwas abzuschauen (man sehe sich nur die F8 Developer Conference-Keynote von Mark Zuckerberg an). Das geht nur mit ein bisschen Risiko. 😉

  • „die nicht so schnell ihren Markt verlieren wird, sobald neumodischere Social Networks aufkommen“

    Ja, Facebook ist im (sehr krassen) Gegensatz zu MySpace technisch gut umgesetzt (klar, es gibt Dinge, die nerven, aber bei MySpace nervt fast alles – und die User verhunzen die ohnehin grottenhässliche Plattformen zudem mit ihren Basteleien). MySpace wird aber „sehr bald“ untergehen – oder aber sie verbessern das System gewaltig.

  • „Facebook will das nächste Google werden…“

    Also ich denke nicht, dass man Google und Facebook miteinander vergleichen kann. Das Geschäftsprinzip Google beruht doch im großen und ganzen immernoch auf der Vormachtsstellung als Suchmaschine. Klar, mittlerweile versucht Google die Besucher auch durch andere Konzepte an die Seite zu binden (Maps, Youtube, GMail, etc) dennoch ist das grundlegende Konzept des Erfolges die Suchmaschine.

    Doch womit soll den Facebook eine ähnlich gute Kundenbindung erzeugen?
    Für den User sind die technischen Unterschiede eines SN doch im großen und ganzen unwichtig. Was zählt sind die Userzahlen. Solange genügend User in einen SN angemeldet sind, ist es auch für andere attraktiv. Doch ich denke dass die Entscheidung der Masse der SN-User für oder gegen ein bestimmtes SN wie Facebook viel schwieriger zu beeinflussen ist, als die Wahl der Suchmaschiene.

    D. h. Facebook wird imho in Zukunft unglaubliche Schwierigkeiten haben, die Stellung auf dem Markt zu halten , denn die Qualität einer Suchmaschiene hängt „nur“ von den Treffern und der Netzabdeckung ab, aber die „Qualität eines SN“ wird von jeden User unterschiedlich bewertet und hängt somit viel mehr vom „zufälligen“ Verhalten der User ab.

  • Was das „grotten-Design“ bei MySpace betrifft – unterhalte dich mal mid jugendlichen – die stehen auf diese krass-bunten dinge und blinke blinke und slideshows und musik und so…

    Wie oft kommen die an und fragen mich – Du Alex sieh dir mal meine Webseite an und ich bin gespannt und dann kommt sowas von „Netlog, MySpace oder anderen „OutOftheBox“ Dingen

    das schönste ist: Wenn ich mal einen blick in deren MS-Messenger werfen kann. die haben da 200 Kontakte und jeder Name ist ein Kunstwerk und endlos lang und wild verziert….

  • Laut Wired/AP hat Facebook gerade einen Werbedeal in Höhe von $2 Millionen mit Visa abgeschlossen. Die bis zu 80.000 Kleinunternehmen, die sich auf Facebook tummeln, können ein Visa App integrieren, mit dem man folgendes machen kann:

    „Visa’s service is designed to provide small-business owners with tools and tips on attracting new customers, trimming costs and other ways to make more money. Businesses that belong to the Visa network on Facebook also will be able to communicate with each other to share ideas or even negotiate deals.“

    Quelle: http://news.wired.com/dynamic/stories/T/TEC_VISA_FACEBOOK?SITE=AP&SECTION=HOME&TEMPLATE=DEFAULT&CTIME=2008-06-24-07-32-15

  • Denke auch, dass Facebook auf dem richtigen Weg ist…die Idee das Portal für externe Entwickler zu öffnen und die auch noch Geld damit verdienen zu lassen, ist einfach Klasse. Ähnlich genial wie die „Ad-Words“, die ursprünglich Google ja nicht hatte, sondern Yahoo…weswegen Google damals Yahoo einen stattlichen Betrag zahlen musste…

    Der Erfolg ist auch eindeutig genug – auch ohne dass nun alle anderen Portale sich öffnen (wollen).
    Ggf. bekomme Facebook Herausforderungen mit der Übersichtlichkeit der Angebote und Funktionen – aber auch das haben sie anscheinend schnell bergiffen und arbeiten daran.

    Mittlerweile beteiligt sich Facebook auch an den Entwicklungen der Applikationen…hat also einen Fond aufgelegt, der Entwickler dabei unterstützen soll, neue Applikationen zu erstellen.
    Eine wirklich einfache, aber geniale Applikation war dabei z.B. „Where I’ve been“, das innerhalb von Monaten 2 Mio Nutzer auf Facebook ansprechen konnte und heute Gerüchten zufolge schon Expedia gehört…

    Es bleibt auf jeden Fall spannend…die normalen Werbebanner mit ResponseRaten von 0,1%-5% sind auf jeden Fall auf dem Weg in die Tonne…denke ich…

  • Eins sollte man auch nicht vergessen. MySpace ist in den USA immer noch deutlich stärker als Facebook. Facebook hingegen international (weltweit) wohl die Nummer 1. Nun ist aber der Wert des Traffics natürlich auch sehr vom Land abhängig … und MySpace hat offensichlich auch einfach einen besseren Deal als Facebook und verdient auch am Such-Traffic mit, was Facebook gar nicht macht.

Kommentieren