Sonstiges

Relaunch von Yigg

Yigg RelaunchYigg.de hat sich ein neues Layout verpasst, nicht nur die Farben sind anders, auch die Anordnung der Elemente ist geändert worden. Und wie nach jedem Relaunch gibt es auch beim Yigg-Relaunch sehr unzufriedene User (Blick auf die „Besten News“ genügt:), die sich über die Farben, die Features, die Anordnung, Bugs und fehlende Daten beklagen.

Soweit zum holprigen Relaunch die Yigg-Macher auf ihrem Blog.

Doch von der Grundausrichtung her ist Yigg nach wie vor eines der erfolgreichsten CopyCats von Digg.com in Deutschland. User können auf interessante Infos im Netz verweisen, man votet die einzelnen Topics hoch und fertig ist die Sauce. Es gibt keine redaktionellen Beiträge! Das Grundkonzept wird auch interessant genug bleiben, Relaunch hin oder her. Ich persönlich kam mit der vorherigen Version ebenso gut klar wie mit der neuen Version, null problem. Dass hin und wieder was nicht geht, jo mei, ab dafür, juckt mich nicht, davon geht Yigg und die Welt auch nicht unter.

Das Einzige, was man Yigg vorwerfen kann, dass es ihnen immer noch nicht gelungen ist, eine GUI für die Massen hinzustellen, die so simpel ist, dass sie der letzte Blindfisch und DAU versteht. Doch es ist nicht nur die Bedienung. Meine Annahme ist, dass man durch ein BILD-artiges Zusammenstellen (sich als Analogie vom Layout und den Kategorien her vorstellen) einer Art Tageszeitung oW mehr Menschen für Yigg interessieren könnte, die es gerne kompakter und visueller haben wollen, statt sich wie gehabt bei Digg/Yigg durchzuklicken und vertikal zu scrollen, bis man endlich seine Message gefunden hat. Da ist redaktionelle Aggregation imho gefordert. Nicht unähnlich zum Yahoo-Verfahren oder ehemals Netscape (die es aber beim Digg-Aufbau belassen). Warum sich Yigg Gedanken machen muss? Ganz simpel: Sie erreichen nur einen Bruchteil der Newsjunkies! Da ist noch viel mehr drin, wenn man sich nicht zu sehr am Digg-Konzept festhalten würde. Meine Meinung, keine Ahnung, ob dieser Gedanke in der Praxis aufgeht, dem Normalo eine Art user generated, editorial picked newssite zu geben, der das begeistert aufnimmt.

via Helmschrott

Jobs in der IT-Branche


Wir tun bei BASIC thinking jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Finde in unserer neuen Jobbörse noch heute deinen Traumjob in der IT-Branche unter vielen Tausend offenen Stellenanzeigen!

Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

32 Kommentare

  • War heut auch so mein Gedanke! Zuviel Fläche für zu wenig Information, sieht irgendwie aus wie ein Blog. 😉 Kann ja nur besser werden. 🙂

  • Also das neue Design ist ja wohl echt daneben. Das erinnert mich irgendwie an die Standardtemplates, die’s früher, in den 90ern, bei den Homepage-Baukästen gab.

    Und als ich mir heute Morgen yigg.de angeschaut habe, hat’s erstmal meinen Firefox aufgehängt. Und vorhin schon wieder. Kann mich der Meinung von Frank also nur anschließen.

    Von yigg.de hätte ich schon mehr erwartet.

  • Ich finde auch, dass man mehr hätte rausholen können. Das sieht nicht wirklich gut aus, da gefiel mir das alte Design besser.

    Naja, hoffen wir mal das Beste.

  • Tja – jetzt sind wir live und stecken ersteinmal eine Menge Kritik ein. Auch wenn’s weh tut – das ist für uns der beste Weg, möglichst rasch alle Bugs aus dem Weg zu räumen und die Site zu verbessern.

    Wie Rob sagt: unser Ziel ist es, YiGG für einen grösseren Nutzerkreis einfacher bedienbar zu machen. Dazu haben wir eine Usability-Studie durchgeführt, deren Ergebnisse insbesondere in die neue Navigationsstruktur eingeflossen sind.

    Design ist m.E. Geschmacksache – durch die Möglichkeit, eigene Stylesheets zu verwenden, werden die Nutzer demnächst YiGG nach ihren Vorstellungen designen können – dann tritt das eher in den Hintergrund. Wir im Team haben übrigens bemerkt, dass uns das Design anfangs nicht gefallen hat, was sich mittlerweile komplett geändert hat.

    Für Kritik und Verbesserungsvorschläge haben wir ein eigenes Forum eingerichtet, das auch schon lebhaft besucht wird: http://www.yigg.de/gruppen/yigg/forum.

    Ab etwa 15:30 werden wir einen Liveblog eröffnen, auf dem wir über den Fortschritt der Bugfixes berichten und auch sonst für Fragen bereitstehen. Der Blog wird von der Homepage aus erreichbar sein.

  • @tobias die Ergebnisse sind grundsätzlich umgesetzt worden. Zwar auch die konkrete Farbwahl betreffend, aber insbesondere hinsichtlich Navigation etc..

  • Hi! Ich habe mich nun auch mal bei yigg angemeldet (soviel zum Thema Negativwerbung?) und wohl den schlechtesten Zeitpunkt dafür erwischt: Weder Profil bearbeiten noch etc etc funktioniert 🙁 Dafür hat meine erste Nachricht geklappt 🙂 Ich kenne das vorherige yigg nicht und kann daher auch nicht sagen ob es eine verschlimm oder besserung ist. Trotzdem könnte man solch einen Newsaggregator mit Sicherheit etwas vorteilhafter layouten. Hmmmm. Ja, das orange und diese dicken Rahmen sind wirklich übel. Fein, grazil, lightweight – das würde eher passen, aber so wirkt es etwas – verzeiht mir – plump. Aber, wie so immer. Man kann es nicht allen recht machen 🙂

  • Dann wurde wohl außer acht gelassen das Usability auch mit Gestaltung zusammen hängt und nicht nur mit einem bestimmtem Aufbau und einer bestimmten Navigationsstruktur. Den optisch wurde die Seite wohl kaum nach Usability Gesichtspunkten optimiert. Man kann das Auge schon allein mit geschickt positioniertem Whitespace und optimierter Typografie wunderbar steuern. Die Möglichkeit wurde hier so wie es mir scheint nicht genutzt.

    By the way: Ich klicke auf einen Titel, komme auf eine Yigg Unterseite und nicht auf die Seite auf die ich gelangen möchte. Ok. Ich klicke noch mal. Wieder die selbe Seite. ??? Noch mal. ??? Ahhh, da, ein „Quelle öffnen“.

    Das soll optimierte Usability sein?

    Soll ich noch mal? Ich klicke auf „63 Kommentare“. Eine komische Yigg Seite, ohne Kommentare. Ich klicke wieder auf „63 Kommentare“. Wieder die Seite. ??? Ach da unten ist noch ein Link ….

    Und das waren nur 2 Fehler die mir bei den ersten Klicks aufgefallen sind. Wenn schon mit Usability-Studien anfangen dann auch richtig. Es gibt genug Profies die die Seite gerne mal durchschauen. Und es gibt auch genug Designer die nutzbare und gleichzeitig auch hübsche Layouts erstellen.

  • […]  siehe mehr >  anwaelte-in-vulkane-werfen.de Mit dem neuesten Update zeigt Yigg eindrucksvoll wie man einen einigermaßen gutlaufenden Dienst selbst zerstören kann. Nichts funktioniert, vieles hat sich verschlechtert, die User meckern und das Yigg-Team hüllt sich in Schweigen.  siehe mehr >  torstenmaue.net Wie kann sich eine der führenden deutschsprachigen Portale für News mit einem Schlag selbst zerstören?  siehe mehr >  hirner.at Das Einzige, was man Yigg vorwerfen kann, dass es ihnen immer noch nicht gelungen ist, eine GUI für die Massen hinzustellen, die so simpel ist, dass sie der letzte Blindfisch und DAU versteht.  siehe mehr >  basicthinking.de […]

  • Ich finde das neue User Interface sieht aus wie ein schwerer Unfall, wobei ich das alte auch nicht besonders gelungen fand. Es wird wahnsinnig viel Platz verschwendet, die Links im Footer sind aufgrund des schlechten Kontrasts kaum noch erkennbar und das Farbschema passt irgendwie gar nicht.
    Die nervigen animierten Banner lenken extrem ab und die Werbung nimmt insgesamt gefühlte 50% des Fensters ein. Von dem Venture Capital, das in yigg inverstiert wurde, ist wohl kaum was Design und Usability geflossen.

  • Am Ende ist es ne Marketing Aktion ála Aprilscherz und ne neue hammermäßig gute Webseite geht mit viel Überraschung übermorgen online 😉

    mh egal was passiert ich finde so kann es nicht bleiben

  • Dieses „neue“ Layout kann nur ein schlechter Scherz sein.
    Von wegen Usability. Ich hab mich vorher gut zurecht gefunden
    aber als ich heute drauf war, fand ich nichts mehr. Die Seite hat sich so dermaßen
    verschlechtert, dass ich wohl in Zukunft komplett bei webnews.de bleibe.
    ICh glaub da hat ein Programmierer eine dicke web2.0 brille aufgehabt.
    Das schlichte alte Design war zwar nicht sooo der BRinger, aber es war sehr übersichtlich.
    Ich denke webnews.de wird dadurch mit großem Nutzerzuwachs rechnen dürfen, die habens
    wirklich besser gemacht.

  • Naja, webnews-Relaunch war auch nicht gerade ein Kracher.
    Übersichtlicher war das alte Design, nur die haben keine Community, die sich beschweren würde. Bei Yigg herrscht ein elitärer Kreis, der eben dem Team mal Dilettantismus vorwirft, wenn man sie vorher nicht um Erlaubnis fragt, etwas an der Seite zu ändern.

    Ich find das neue Design von yigg auch nicht gut, die Farbe ist furchtbar.
    Aber die Reaktionen darauf sind unentspannt, wie man es von den Usern eben gewohnt ist…

  • Erst Yigg und jetzt Webnews!

    Ideen von anderen zu klauen scheint zur Zeit voll im Trend zu sein. Anstatt eigene Ideen zu entwickeln, klaut fast jeder vom jeden was das zeug hält. Und der letzte Clou ist Artikel Schreiben! Auch dieser Idee wurde wie es scheint vom OA (www.Online-Artikel.de) geklaut. Warum Artikel bei Yigg oder Webnews einreichen, wenn ich bei OA mehr für meine Arbeit bekomme. Da werden die Meldungen professionell verteilt wie z.B. bei GN un YN also Google und Yahoo! News

    Und wohin das ganze hinführt, zeigen die aktuellen Alexa und Google-Trend-Statistiken.

    Leute bleibt einfach bei eure Nische und bringt endlich eigene Ideen auf den Markt, anstatt von anderen zu klauen.

    *kopfschüttelnd*

Kommentieren