Sonstiges

AdTunes.de: Musik online hören

AdTunes Adtunes ist ein seit heute frei nutzbares Musikportal, das es dem User ermöglicht, online Musik zu hören. Download bzw. Kauf von Musik ist nicht möglich!

Aus der Mail vom PR-Sprecher:

adTunes ist das erste kostenlose Musik-Portal, bei dem Du als User selber entscheidest, was Du wann hören möchtest. Wir stellen über eine Million Songs von Künstlern wie Leona Lewis (extra für Dich), Bruce Springsteen, Gavin DeGraw, Amy Winehouse, Michael Jackson und vielen Anderen bereit. Und Du kannst sie dann in voller Länge und in bester Qualität (320 kbit) hören. Du kannst aber auch ganze Alben in voller Länge hören oder Dir aus den bestehenden Songs eigene Playlisten anlegen, die Du dann von jedem Computer aus in Deutschland abrufen kannst.

Im Gegensatz zu anderen, ähnlichen Portalen sind wir voll interaktiv (Du selber entscheidest, welchen Song Du hörst), kostenlos (das Ganze wird über Werbung finanziert) und vor allem legal (die Plattenfirmen, deren Künstler bei uns eingebunden sind, haben Lizenzverträge unterzeichnet und werden pro gespieltem Stream bezahlt).

Die Nachfrage, warum keine Downloads möglich sind: Man darf schlichtweg nicht. Die Musikindustrie ist mit diesem Deal für mich überraschenderweise schon weiter gegangen, als sie all die letzten Jahre überhaupt zugelassen hat.

Schauen wir also mal AdTunes an. Da ich ein Such-Mensch bin, suche ich zugleich nach „Madonna“. Die Suchbox ist schon einmal mächtig versteckt in der rechten Seite unten im Viewport (1). Die Trefferliste wird etwas merkwürdig angezeigt: Nach dem Auslösen der Suche scrollt die Seite nach unten und präsentiert mir die Treffer (2). Strange! Zudem sind die Treffer ziemlich mau. Ich finde Madonna Hang Up und der Rest ist mir fremd. Weitere Madonna-Songs sind .. Fehlanzeige anscheinend. Keine Ahnung, wie groß die Musikdatenbank ist. Ok, weiter. Ich klicke den Abspiel-Button an (3) und.. .die Seite scrollt wieder nach oben, wo sich der Player befindet. Das Lied bricht nach rund 2 Minuten ab. Bei anderen Songs gehts länger. Wird wohl ein Bug sein. Oder ein Rechteproblem, kann auch sein.
adtunes
adtunes

Soll ich kurz die Lösung von Songza zeigen? Lieber nicht. Einfach selber anschauen, der UseCase „Suchen-Finden-Abspielen“ ist mit Abstand besser gelöst imho. Gut, aber vielleicht sind ja die anderen Features cooler? Ich kann Songs in meiner Playlist aufnehmen. Hm.. dummerweise habe ich die Lösung von Songza vor Augen, denn so erschreckt mich das Doing: Sobald man das Pluszeichen im Flashplayer oder aber der Trefferliste anklickt, schiebt sich ein Layer über die gesamte Seite mit folgendem Aussehen
AdTunes
Dort muss ich zwingend zunächst einen Channel anlegen, bevor ich den Song in meine Playlist aufnehmen kann. Eine Flat-Playlist ohne Channels ist nicht.

Songza? Kennt keine Channels, aber das Übernehmen in die Playlist ist.. supereasy:
adtunes vs songza
Suchen, Song anklicken, Bedienermenue geht auf, Add To Playlist und … roger…

AdTunes nach dem Anlegen der Channels? Wo wird mir der Song angezeigt? Ein weiterer Layer erscheint, der den ersten ersetzt:
adtunes

Und später? Wie greift man auf den Channel zu? In der Topleiste findet man „My Plays“ (die letzten abgespielten Songs) und „My Channels“. Klicke ich drauf, muss ich runterscrollen, da sehe ich sie. Ich klicke den Abspielbutton an und…. VERLOREN… es schiebt sich erneut ein Layer über den Abspielbereich, es trällert ein Werbevideo, statt dem Song. WFT?
AdTunes
Gut, also nochmal und … gleiches Ergebnis.. erneut trälltert zuerst das Werbevideo, dann kann man sich den Song anhören, hat aber eigentlich keine Lust mehr. Denn der Abspielbefehl spielt nach Ende der Werbeeinblendung nicht den Song ab, sondern zeigt lediglich die Platte „Hang up“ von Madonna im einem Bereich unterhalb des Players. Aber nix passiert, ich kanns nicht anklicken, nix ist!
Adtunes

An dieser Stelle breche ich den Test ab, da mich AdTunes mit dem schwergängigen Bedienerkonzept völlig abturnt! Das mit dem Werbevideo hätte ich ja noch ertragen, aber nicht immer wieder bitte! Die Bugs ertrage ich auch noch. Die vielleicht nicht so große Auswahl der Songs zu Beginn auch. Doch das Bedienkonzept, die Aufteilung der Elemente.. no way…. und der völlige Mangel an Socializing Featuren zB im Vergleich zu Last.fm ist ein weiteres Manko. Ich will kein Webradio hören, sondern Mucke schnell und einfach finden und ohne Umschweife anhören, komfortabel in Playlists adden und mich hin und wieder mit den Usern austauschen können.

AdTunes wird noch fies nacharbeiten müssen. Die Grundidee ist sehr cool, doch die Ausführung ist für mich als User zum Davonrennen. Da ich ein Optimist bin, werde ich mir AdTunes gerne nochmal anschauen, aber da warte ich lieber noch 8 Wochen. Und kupfert bei Songza ab;)

Jobs in der IT-Branche


Wir tun bei BASIC thinking jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Finde in unserer neuen Jobbörse noch heute deinen Traumjob in der IT-Branche unter vielen Tausend offenen Stellenanzeigen!

Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

47 Kommentare

  • Ja und nicht unwesentlich: ist in Österreich nicht (noch nicht?)zu empfangen, aber so lange es so zugeht, kann ich es verschmerzen.

  • Fatal error: Call to a member function get_adchannels() on a non-object in /htdocs/prod/webos/obj/class.iobj_php.php(34) : eval()’d code on line 6

    egal was ich machen will…

  • Ich hab mir ehrlich gesagt den Artikel nichtmal ganz durchgelesen, aber bei mir läuft AdTunes garnicht! FatalError bis Null Reaktion, da ist alles dabei…

    Sorry, aber die Seite hat mich zum letzten mal gesehen…

  • ich bin schon seit der closed beta bei adtunes dabei. damals war es noch um einiges schlimmer. es hat scih cho verbessert. aber ich kann deine frustration absolut nachvollziehen. die einstiegsebene, der direkte KICK fehlt absolut noch. die usability sollt sicherlich grundlegen überarbeitet werden auch die qualität der grafiken.
    dennoch. die sache an sich ist gut. jetzt heiß es sich nochmal ans ein ordentliches bedienkonzept zu setzten.

  • Also da finde ich doch das Konzept von simfy.de, wo man seine eigenen songs bereitstellt und die seiner freunde ohne werbeunterbrechung anhören kann, besser.
    Technisch ist das auch schon um einiges ausgereifter.

  • Bin jetzt durch den Eintrag zum ersten Mal auf Songza gestoßen. Ideal wäre die Verknüpfung aus Songza und LastFM (wenn Letzteres denn funktionieren würde). Denn neue Tracks entdecken kann ich bei Songza ja nicht?
    Die Grundidee von LastFM ist genial – Abgleich meiner persönlichen Playlist mit den Lists anderer Hörer und dadurch Vorschlag weiterer Tracks per Radio. Funktioniert mE nur leider nicht, komme mir da jedes Mal vor, als würde ich irgendner Best Of Platte lauschen, statt wirklich individuelle Tipps zu bekommen..

  • ist das auch bei allen legal?
    Last.fm weiß ich. Die haben verträge. Aber zahlen die anderen an die Plattenindustrie? Holt sich Songza nicht die Musik von Youtube, oder hab ich das falsch in Erinnerung?

  • Hm, also Werbung hab ich auch keine gesehen (AdBlock + ;). Aber die Ladezeiten sind mir (wohl auf grund der fetten Javascripte und Grafiken) einfach zu lang. Erstaunt hat mich die Qualitaet der Songs. Songza wuerde mir WESENTLICH mehr gefallen wenn die Qualitaet da besser waere.
    Da bleib ich lieber beim $lieblingsradiosender-Stream …

  • bei mir läuft eh den ganzen tag radiostream.
    ansonsten geht http://www.ciiju.de hoffentlich bald mal an den start. noch ist closed alpha und es tummeln sich nur ein paar von der uni göttingen zum testen.
    wenn man sich bei adtunes vor jedem track ne werbung geben muss ist das in meinen augen schlimmer als jedes kommerzielle radio. wahrscheinlich ist die werbung auch immer schön 3dB lauter als die Tracks…

  • Robert, vielen Dank für die sehr ausfürliche Kritik. Zu den von Dir angesprochenen Punkten:

    1. Madonna ist grundsätzlich noch nicht im Portfolio vertreten, was eine reine Rechtefrage ist. Wir haben derzeit die Lizenzen an den kompletten Katalogen von SonyBMG, EMI, Kontor New Media und vielen anderen Labels. Madonna ist aber (noch) bei Warner Music. Ich möchte aber für die Zukunft nicht ausschließen, dass sie ebenfalls bei adTunes vertreten sein werden – aber noch sind sie es eben nicht.
    2. Die technischen Bugs sind alles Andere als schön. Und Du hast mit Deiner Aufforderung, dass wir da „fies nacharbeiten“ müssen, vollkommen recht. Nur: Trotz unseres Starts gestern sind wir immer noch BETA. Und wie ich Dir das auch in meiner Mail geschrieben habe, diese vier Buchstaben „BETA“ sind kein PR-Gag. Wir haben noch unendlich viele Baustellen – weitaus mehr als die von Dir aufgezählten. Aber: Die Tatsache, dass User uns Bugs melden, macht uns die Sache natürlich sehr viel einfacher. Vielen Dank dafür.
    3. Was die Einblendung von Videos angeht: adTunes hat nicht umsonst ein AD im Namen. Wir refinanzieren uns durch Werbung. Dafür stellen wir schon jetzt über eine Million Titel bereit, die sich die User in voller Länge anhören können. Übrigens: Man kann auch ganze Alben in voller Länge bei uns hören. Ich denke, dass Du das sonst auch nicht bei der Konkurrenz finden wirst. Natürlich arbeiten wir an einer Lösung, die für den User verträglich ist. Wir wollen Euch nicht mit Werbung zuschütten, müssen aber darauf achten, dass sich das Angebot trägt, da ja nicht nur wir an den Einnahmen partizipieren – sondern auch die Musikindustrie.

    Ich kann Dir und allen anderen Usern versprechen, dass das nicht der endgültige Zustand ist. Georg hat ja schon darauf hingewiesen, dass sich in den letzten Wochen und Monaten Einiges getan hat. Das wird auch so bleiben, wir arbeiten mit Hochdruck daran, dass die Plattform nicht nur keine Fehler aufweist, sondern Spaß macht.

  • Nunja Madonna gehört nun nicht zu den guten Musikern. Wäre es aber nicht besser wenn man eine Art Youtube machen würde: Jeder läd Musik hoch und die Majorlabels bekommen Prozente an den Werbeeinnahmen und eventuell anderen Einnahmen

  • Schon interessant zu sehen, wie adtunes PR-technisch als „Sensation“ verkauft wird – immerhin kann man doch hier Musik kostenlos hören.

    Genau: H Ö R E N.
    Und das wars auch schon. Mehr ist nichtdrin – das aber ist leider kein Unique Selling Piont sondern eher garnix . Man fragt sich unweigerlich, wer hier eigentlich verschaukelt werden soll.
    Klar, der Dienst ist kostenlos (bis vielleicht auf die Werbung, die man ertragen muß) aber man BEKOMMT AUCH NICHTS. Sollte man dafür auch noch zahlen müssen, wäre es nicht nur garnix – dann wärs ne Frechheit.

    Das reiht sich perfekt ein in die Liste der Dienste, die Musik nur „auf Zeit vermieten“ wie Napster oder die „ihre“ Musik an „ihre Geräte“ koppeln wie i-tunes.

    Und nun adtunes – nun darf man kostenlos Musik hören. Man darf sie nicht downloaden – man darf sie nicht aufnehmen – man darf sie hören aber sorry, wenn ich das so sage – das kann ich an jeder ecke. Es gibt ohne Ende Internet Radios – es gibt youtube und andere….

    Diese Info dann auch noch geschickt als NON PLUS ULTRA zu verkaufen, dazu gehört schon was….

  • Rick, bei allem Respekt, aber ja, das ist eine Sensation, denn bisher war das eben nicht möglich. Zumindest nicht legal. Erinner doch bitte an die Zeiten, in denen das Thema „Musik im Internet“ mit dem Attribut „illegal“ gleichgesetzt wurde.

    Du kannst natürlich adTunes nicht mit der Mondlandung oder mit der Erfindung der E-Mail vergleichen. Da würden wir wirklich schlecht abschneiden.

    Aber die Tatsache, dass Du kostenlos aus über eine Million Titeln genau die hören kannst, auf die Du Lust hast, oder ganze Alben in voller Länge – und das Ganze dabei absolut legal ist, das ist schon eine kleine Sensation.

    Und was das HÖREN und nicht Besitzen angeht, möchte ich Dir folgendes Editorial aus der aktuellen brand eins empfehlen: http://2big.at/ud6

  • „Und was das HÖREN und nicht Besitzen angeht, möchte ich Dir folgendes Editorial aus der aktuellen brand eins empfehlen: http://2big.at/ud6

    Fehlermeldung
    Sie suchen etwas bei brand eins Online? Leider wurde das gewünschte Dokument nicht
    gefunden. Eventuell haben Sie einen veralteten Link bzw. ein altes Bookmark verwendet
    oder sich beim Eintippen der URL-Adresse vertippt.

  • Hallo sachar..

    Dein Link, den du da gepostet hast, funktioniert leider irgendwie nicht.

    Bei allem respekt – was genau war bisher nicht möglich, zumindest nicht legal ? Musik kostenlos hören ??? Ich erinnere mich an die Zeiten – MUSIK / Internet / Illegal – diese Zeiten sind HEUTE. Alles, was der Industrie nicht gefällt, wird in den Massenmedien mit diesen Attributen versehen – selbst dann, wenn es legal ist. So macht man Geschäft. Die ganzen kleinen Schäfchen da draussen verunsichern oder zumindest nicht über Ihre Rechte aufklären sondern möglichst große Angst erzeugen – nach dem Motto – gleich klopft der Staatsanwalt bei dir und mal sehn, ob wir nicht auch bei dir was finden.

    Das ist die Strategie der Musikindustrie, aber zurück zum Thema:
    Was genau ist denn das coole an adtunes ? Vielleicht hab ichs nur nicht richtig verstanden….

    Das kostenlose hören kanns nicht sein – last.fm bietet das unter anderem auch. Also was ist es dann ?

    Mich stört an diesem ganzen sicher notwendigen PR Gerede , dass die Tatsachen, dass man keinen Download bekommt, bewusst nicht erwähnt wird – Statt dessen wird das Wort KOSTENLOS lauthals propagiert und damit der Eindruck erweckt – man BEKÄME etwas kostenlos. Musik HÖREN, ob kostenlos oder nicht, ist aber keine Meldung.

    Was bietet adtunes also noch ?

  • Rick, der Vergleich zu last.fm ist kein Schlechter. Ich hoffe, ich sage da nur nichts Falsches, weil ich mich natürlich mit unserem Produkt wesentlich besser auskenne als mit deren. Aber: Bei last.fm kannst Du – so heißt es immer wieder – nur drei Titel in voller Länge hören. Danach bekommst Du Titel und Künstler zu hören, die „ähnlich“ sind. Das ist ein tolles Prinzip, aber es ist eben ein Anderes als das von adTunes. Bei uns hast Du eine Datenbank mit über eine Million Songs. Du kannst jeden der Songs in voller Länge hören – ohne Limitierung. Du kannst außerdem Alben in voller Länge hören – ohne Limitierung. Du kannst aus den einzelnen Songs Playlisten zusammenstellen und sie von jedem Rechner in Deutschland hören.

    Ich glaube, dass es sinnvoll wäre, wenn Du den Dienst einfach selber testest. Wenn er Dir nicht gefällt, lass es sein. Aber da adTunes ja kostenlos ist, hast Du ja auch nichts zu verlieren.

    Dass momentan nicht alles reibungslos funktioniert, hat Robert minutiös aufgeschrieben. Und ich auch schon kommentiert. Nur: Ich bitte da – wie gesagt – um ein wenig Nachsicht. Unser BETA ist ernst gemeint. Das heißt nicht, dass wir für alle Zeiten im BETA bleiben werden. Wir arbeiten daran. Gestern, jetzt und auch weiterhin.

  • Hallo Sachar,

    was mir an adTunes wirklich imponiert, ist die Streamingqualität! Wird hier wirklich ALLES mit 320 kbit gestreamt? Das wäre dann wirklich ein USP, denn die meisten anderen Dienste streamen nur mit max. 128 kbit (u.a. Last.fm, Pandora, etc.)!!!

    Frage:

    Wird es auch eine Anbindung an Last.fm geben? Kann ich bald (?) die Titel, die ich über adTunes höre, in mein Last.fm-Profil scrobbeln? Das wäre dann ein weiterer wichtiger USP!!!

    Und welche Major Labels werden noch dazu kommen bzw. in welcher Größenordnung wird sich euer Musikkatalog bald bewegen? Was ist da geplant?

  • […] Im Gegenzug dazu versucht der neue Dienst Adtunes auf legale Weise ähnliche Dienste anzubieten. Viele Majorlabels haben teilgenommen und bekommen nun Prozente an den Werbeeinnahmen. Dennoch scheint die Datenbank dort nicht wirklich groß zu sein, denn bisher konnte ich Bands wie Nirvana, Weezer oder selbst mainstream bekannte Popsternchen á Madonna dort nicht finden. Basicthinking hat hier einen großen Test. […]

  • […] Die Lieblingsmusik online hören ist mittlerweile ein Leichtes: In den letzten Monaten haben sich etliche Dienste etabliert, die es dem User ermögliche, auf umfangreiche Musikdatenbanken zuzugreifen. Von mir gerne genutzt ist der amerikanische Dienst Songza. Umfangreicher Katalog, einfache Bedienung und vor allem: Legal. Songza arbeitet mit den großen Urheberrechtsorganisationen zusammen – so kommen auch die Musiker zu ihrem Geld. Auf ähnliche Weise versucht sich auch der neue Dienst adTunes aus München zu etablieren. Musik online hören, legal und kostenfrei durch Werbung. Download und Kauf sind nicht möglich. Das Projekt steckt noch in den Kinderschuhen, dementsprechend gibt es noch einiges zu bemängeln – Robert Basic hat schon mal ausführlich getestet. […]

  • gute sache, aber wird wieder schlecht gemacht weil es deutsch ist.. (die seite kommt aus deutschland)
    siehe kommentare…

  • „Wird hier wirklich ALLES mit 320 kbit gestreamt?“

    Schade, keine Antwort mehr von Sachar zu dieser Frage. Hat jemand anders gesicherte Infos hierzu?

  • So, da es schon einen entsprechenden Kommentar gab: Ciiju.de ist online und man kann sich registrieren. In Kürze: Upload der eigenen Songs, Downloadliste mit über 100 frei verfügbaren Musikstücken (auch renommierter Künstler). Tausch und Streamen unter Freunden ist möglich. Highlight: Download aller Songs aus den Playlisten (ja, der eigenen und der von Freunden ertauschten). Mit Unterstützung der Uni Göttingen und dem Fraunhofer (falls Fragen zur Leaglität aufkommen). Seht selbst.

  • Jeden Tag ein neuer Musikdienst mit ähnlichen Services wie die, die es schon zuhauf gibt! Was soll das bringen?

  • Also ich benutz deezer.com ganz gerne und habe mich auch bei http://www.ciiju.de angemeldet. Das coole dort ist wirklich, dass man sich die MP3s wieder aus der Plattform runterladen kann und ab auf den iPOD 🙂

    Kein stress mehr mit Streams mitschneiden.

  • High – alles gut und schön, aber warum redet niemand über clip inc. und jango??
    Seitdem ich die nutze, hat sich das gesuche nach immer neuen/ähnlichen
    anbietern erledigt- jedenfalls was reine audioangelegenheiten betrifft. Mal testen! gruezili !

Kommentieren