Sonstiges

MyMuesli: Quartalszahlen

FTD:

Müsli im Verkaufswert von 463.000 Euro verließ in den Monaten März-Mai die Produktionsstätte in Passau. Der Logistikpartner DHL hatte jede Menge zu tun, um die rund 50.000 bestellten Dosen rechtzeitig an über 21.000 Haushalte in ganz Deutschland zu transportieren.

Im Frühjahr konnte Mymuesli seinen Umsatz gegenüber den Wintermonaten um über 70 Prozent erhöhen – und ist nun nichtmehr allzu weit entfernt von einer halben Million Umsatz im Quartal.

Die Deutschen sind ein Körnerfresser-Volk:)) Gut für MyMuesli:))

via best practice


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

22 Kommentare

  • Bisher habe ich mich noch nicht durchringen können eine Bestellung bei den Jungs und Mädels von myMüsli abzuschicken. Aber bald bin ich woh lauch reif.

  • Mhm ja, schön und gut, wie Basic-Fan schon sagte. Aber was bleibt dabei übrig? Wen interessiert der Umsatz. Klar, die Zahlen sind nett anzuschauen, aber viel sagen sie auch nicht aus.

    Jedenfalls netter anzuschauen, als wenn die Blogwerk AG verlauten lässt, 50k Umsatz im Jahr gemacht zu haben.. 😀

  • ähnlich wie geby gehts mir auch, wollte auch schon dort bestellen, aber noch nicht dazu durchgerungen. habs aber fest auf meiner todoliste.

  • Ich muss zugeben, dass ich MyMuesli nicht viel Chancen eingeräumt habe. Allerdings sagt der Bericht auch ganz klar, dass der Push wohl durch die Berichterstattung im Fernsehen kam. Schwieriger wird es wohl bei steigenden Rohstoffpreisen und damit steigenden Verkaufspreisen das Niveau zu halten. Und auch muss man erst einmal schauen, ob nach der Ausstrahlung viele als Einmalbesteller auftreten, dann aber nicht wieder. Ich wünsche den Jungs und Mädels auf jeden Fall viel Erfolg.

  • Mal in enable2start reinschauen, dann wisst ihr dass sie rechnen können 😉 – und im gegensatz zu „saitenbacher“ haben sie die daten der käufer, da ist ein „recall“ schon leichter …
    sollten sich mit pot. aufkäufer vertraut machen 😉

  • Krass! Da kann ich vor Neid nur erblassen!

    Da sieht man mal, wieviel so eine PR-Lawine bringt. Mein Müsli stelle ich mir zu Hause auch nach Wunsch zusammen. Wesentlich billiger, aber halt ohne Web2.0.

    Super gemacht!

  • Mit den angedachten Werbespots im TV wird es wahrscheinlich nochmal einen Schub geben. Hab heute erst wieder festgestellt, dass es viele Leute gibt, die davon noch nie gehört haben und es gleichzeitig aber sehr interessant finden. Die Mund-zu-Mund Propaganda wird sich mit Werbespots im TV meiner Meinung nach noch stark steigern.

    Interessant wäre, zu wievielen Prozent das Müsli über das Internet verkauft wird. In der letzten Zeit taucht mymuesli scheinbar zunehmend in den Kantinen großer Betriebe (z.B. Bosch) auf. Über das Internet hat mymuesli ja quasi kaum eine Konkurrenz. Das was Seitenbacher im allgemeinen und insbesondere im Bezug auf Müsli online zu bieten hat ist ja mehr als dürftig. Dr. Oetker mit Vitalis Müsli macht online ebenfalls nichts.

    Bin auf die weitere Entwicklung gespannt. Es ist mit Sicherheit noch Potential vorhanden.

  • Also die Umsatz- und Absatzzahlen von mymuesli finde ich gigantisch – wenn Sie denn der Realität entsprechen. Klar, mymuesli hat ein gutes Marketing. In den ersten Monaten haben Sie super Pressearbeit geleistet und investieren auch gut in Google Adwords.

    Aber ich kenne NIEMANDEN, der schon jemals bei mymuesli bestellt hat. Zumal ich wirklich viele Bekannten haben habe, die absolute Muesli- und Internetfreaks sind. Von daher hege ich den Verdacht, dass die genannten Zahlen lediglich ein Pushinstrument sind. Kann mich natürlich auch irren 😉

  • Also ich hab da schon bestellt, als Weihnachtsgeschenke kam das ganz gut an, man muss halt nur die bestimmten Vorlieben der Leute kennen.
    Danach habe ich es aber auch nicht mehr genutzt, für mich war der Effekt so: Cool, will ich ausprobieren, habs ausprobiert. Zur regelmässigen Nutzung ist es einfach zu teuer.

  • Ich sehe absolut nicht ein, wieso ich mir bei mymüsli eine überteuerte Mischung kaufen sollte, wenn ich die selben Zutaten weitaus billiger im Supermarkt kriege und mit meiner Küchenwage auch mischen kann.

    Ich warte auf MyGetränk: Misch deinen Saft online.

  • @blickblog.de:
    ich sehe auch nicht ein, warum ich mir für den stadtverkehr einen fetten SUV kaufe, weil es auch ein Restposten-Fahrrad tut. nichts desto weniger trotz fahren die dinger hier in osnabrück rum. es ist ein freies Land, warum also diese negative vibrations?
    viel spaß beim warten auf …

    grusz
    klm

  • Also ich warte nun seit 3 Wochen auf meine Bestellung und seit 3 Tagen auf eine Antwort auf meine Nachfrage. Wenn das der Kundenservice der Jungs und Mädels ist, dann ist es bald vorbei.

  • Ich warte auch schon seit Ende letzten Jahres und auf meine mehrmaligen Anfragen über das angebotene Kontaktformular antwortet niemand. Die Website tut noch, aber ansonsten scheinen sie es nicht in’s neue Jahr geschafft zu haben…

  • Auch bei mir werden Anfragen nicht beantwortet und die Lieferung ist seit Wochen hängig. Ich finde auch die Preise absolut überteuert! Mit einer so lasch geführten Firma und einem unterirdischen Kundenservice will ich nichts mehr zu tun haben. Habe jetzt eine letzte Frist gesetzt, danach werde ich rechtliche Schritte einleiten.

    Fazit: mymuesli nein danke!

    Gruss

    Tajo

  • Da sieht man mal, dass die Deutschen offenbar immer noch im Geld schwimmen.

    Wenn man bestellt, sollte man mal beachten, was da passiert: Ein Basismüsli von 575g kostet x Euronen. Dann kann man sich „Zutaten“ bestellen, die natürlich extra kosten. Soweit so gut.

    Aber was passiert? Wenn ich 30g getrockente Ananas zu meinem Müsli (gegen Aufpreis) hinzufügen lassen, nehmen die doch glatt 30g Basismüsli raus. Je mehr Zutaten (für die ich extra bezahle), desto mehr schrumpft die Menge des Basismüslis, das ich aber natürlich „voll“ bezahle.

    So kann man den Verbraucher ausnehmen. Klar steht das irgendwo auf der Webseite, dieses merkwürdige Mischungsverhältnis, aber wer liest immer schon alles, wenn da leckere Müslimischungen prangen?

    Natürlich schmeckt das Müsli lecker, aber ein gutes Biomüsli schmeckt genauso lecker und kostet u. U. nur ein Drittel (wenn man die immens hohen Versandkosten noch mit drauf rechnet).

    Inita

  • Deutsch, deutsch, deutsch…
    sich schön hinter dem Internetblock verstecken und vom Leder ziehen.
    Ist das alles Neid? Selber auf der faulen Haut sitzen und die anderen, die was machen immer schön angreifen.
    Wenn jemanden etwas nicht passt, muss er ja nicht bestellen. Und wenn ich lese dass die Preise viel zu hoch sind, frag ich mich, warum ich dann erst was bestellt habe?
    Fazit, wenn mal keiner mehr was macht, kann auch keiner mehr was falsch machen und dann machen wir alle nichts mehr und haben aber leider auch nichts mehr zum meckern. Gute Aussichten für Deutschland!

Kommentieren