Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

13 Kommentare

  • Yuhuu, ein Trackback von Mr. Blog persönlich. Wenn das die (fachlich hochwertige) Diskussion in der Kassenzone anheißt wäre das ein Traum. Ich berichte die Woche mal über den Klickeffekt eines solchen Trackbacks. n8

  • na ja, will Dir keine falschen Hoffnungen machen:) Erstens blogge ich viel (da rutschen eben die Artikel nur so durch) und zweitens ist Social Commerce eher ein Randthema, das Wenige interessiert. Aber, hab Dich im Auge:)) Wenns weiterhin so knutschige Artikel gibt, kann ich auch häufiger darauf verweisen, so wie damals beim Exciting Commerce Blog zu seinen Anfangszeiten, um bisserl beim Anschieben mitzuhelfen.

  • Da gebe ich dir bei beide Punkten recht, aber bei deiner großen Leserschaft wird es sicherlich schon jemand mitbekommen. Wir sind ja noch ein recht junges Blog (seit April) und da fällt fast jeder Klick auf. Und das mit dem Randthema ist genau unsere Herausforderung. Wir wollen die wenigen (einige hundert?) Interessierten zu diesem Thema finden. Wenn wir viele davon finden, werden die Diskussionen besser und alle haben etwas davon.
    Fürs Anschieben auf jeden Fall ein großes: DANKE.

  • Ich hoffe das wird regelmäßiger in Zukunft. Wenn man einfache „News“ und „Meinungen“ rauslässt, dann braucht jeder Artikel ein paar Stunden Zeit, um zu reifen. Unsere Frequenz soll mittelfristig schon bei 1-2 Artikeln pro Woche liegen. Wenn wir das schaffen ist es super. Ansonsten gelten die gleichen Hürden wie bei Anderen auch. Ein wenig bloggen lernen kostet Zeit und die Artikel eben auch und Zeit hamwa kaum. Wir arbeiten ja im E-Commerce. Da passiert halt so viel, dass kaum Zeit bleibt darüber zu schreiben. Und dann kommen ja noch die Barcamps am Wochenende dazu – Live Blogging sozusagen 🙂

  • @Alex – schöner Artikel!

    Wo wir gerade über Social Commerce reden – da muss ich ja mal ganz unverschämt hierher verweisen:

    Lifestream Marketing: (English)
    http://pixelsebi.com/2008-07-05/social-commerce-lifestream-marketing/

    oder als Podcast: (deutsch)
    http://pixelsebi.com/2008-07-05/podcast15-lifestream-marketing/

    Was halten die Herren von Gedanken in diese Richtung? Laut dem Artikel von Alex wäre dies ja unter „Online Impuls“ einzuordnen.

    Ich denke ja dass die bisherigen Social Commerce Ansätze auch noch nicht ganz so zum Fliegen gekommen sind, weil man bisher noch recht aktiv werden muss, um dieses – ich nenne es mal „Online Produkt/Marken Verhalten“ wirklich mit anderen zu teilen.

    Ich bin natürlich auch bei zich Plattformen angemeldet – wo ich das tun könnte – wirklich nutzen tue ich davon allerdings keine.

    Ich denke man muss daher auch noch mehr nach Wegen suchen, wie dieser Prozess wesentlich vereinfacht werden kann.

  • Der Traffic Boost ist schon ganz enorm. Ich bereite das mal zum Wochenende auf. Im Blog natürlich! Gibt es schon ein Verb für sowas bezogen auf den Blog? Analog zu gespont.

    „Gabasiced, gerobt, gethinkt…“

  • […] Was lernen wir daraus? Nicht viel. Zu einer anderen Tageszeit in einem anderen Kontext verlinkt, kann man sicherlich auch das 10-fache des Traffics von Techcrunch bekommen, allerdings sind die großen deutschen Blogs auch nicht übel. Gegenüber Golem, Heise oder SpOn sehen diese Trafficschübe allerdings auch eher klein aus. Der beste Backlink war für uns übrigens ein Link von Robert Basic vor ca. einem Jahr zum Thema Social Commerce. […]

  • […] Was lernen wir daraus? Nicht viel. Zu einer anderen Tageszeit in einem anderen Kontext verlinkt, kann man sicherlich auch das 10-fache des Traffics von Techcrunch bekommen, allerdings sind die großen deutschen Blogs auch nicht übel. Gegenüber Golem, Heise oder SpOn sehen diese Trafficschübe allerdings auch eher klein aus. Der beste Backlink war für uns übrigens ein Link von Robert Basic vor ca. einem Jahr zum Thema Social Commerce. […]

Kommentieren