Sonstiges

Hancock: Wie wars?

kurz und bündig:
Die erste Hälfte hat gefallen,
für die zweite Hälfte muss das Budget für den Autor ausgegangen sein.

Also 50/50, dass es sich lohnt reinzugehen oder eben nicht.

Komisch, im letzten Film von Will Smith „I am Legend“ lief es ähnlich. Da war der Film etwas länger ganz nett, doch das Ende fiel extrem ab. Vielleicht sollte der gute Will nicht so viel Budget für sein Darstellergehalt verschlingen:))


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

21 Kommentare

  • lustig.. hatte nicht jemand in den anderen Comments schon geschrieben, zweite Hälfte ist nicht so toll….

    Mich reizen solche Actionblockbuster irgendwie nicht mehr und schon den Trailer fand ich mau….

  • Naja, eigentlich fand ich Science Fiction und Special Effects schon früher cool, aber im Trailer wirken diese schon etwas zu sehr überzogen. Will Smith ist trotzdem ein guter Schauspieler.

  • Also ich gebe Dir vollkommen Recht. Die erste Hälfte sorgte doch für einige schöne Lacher und Schmunzler.

    Die 2. Hälfte war dann doch eher schmalzige US-Kost.

  • Wieso sagen das alle? Ich fand auch die zweite Hälfte gut. Mal ein etwas anderer Superheldenfilm …

    Ab wann beginnt für dich die zweite Hälfte? Sein Einsatz gegen die Bankräuber? Oder beim „Nießen“? Oder erst im Krankenhaus?

  • Mit erging es ähnlich.
    Allerdings muss man sagen, dass die zweite Hälfter mehrer Überraschungen hatte.
    Ein weiterer großer Pluspunkt: Chalize Theron… hmmm 😉

  • Hab den Film auch schon gesehen.. muss sagen so viel schlimmer fand ich die zweite Hälfte nicht und insgesamt gesehen find ich den Film schon sehr gut. Ist mal n bissl was anderes, n asozialer Superheld

    wobei das Genre der Superhelden mir nach den ganzen Marvel Verfilmungen (Spiderman, Fantastischen 4, Hulk) mir langsam zu fad wird.. soll mal wieder Schluss sein mit Superhelden 😉 n mächtiges Epos ála Herr der Ringe, Fluch der Karibik, Matrix wär mal wieder nett

    und zu Will Smith: genialer Action-Schauspieler, aber sein bester Film war nix mit Action.. „Streben nach Glück“ – ich find den klasse

  • In Schulnoten gesehen war der Film eher eine 3- . Es haben mir echte Lacher gefehlt, die nicht schon in dem Trailer zu sehen waren. Kommt also nicht in die große Datenbank 😉

  • zu „i am legend“: such mal auf einem filmportal deiner wahl nach dem alternativen ende.
    leider liefen die testvorstellungen wohl nich so gut und man hat dieses fürchterliche neue ende an diesen sonst ganz unterhaltsamen film geschmissen.

  • Ach ich muss sagen, ich fand den Film doch sehr gelungen. So selten sieht man einen Film der es wirklich schafft mehrere Eigenschaften zu vereinen, ein Film der zugleich Actionfilm ist und dabei aber auch eine Handlung hat. Ein Film der urkomisch ist, aber zugleich mit einer gefühlvollen Seite glänzt. Klar war das nicht der beste Film den es jemals gab, aber in der heutigen Zeit ein wirklich besonderer Film mit vielen Facetten.

    Ich für meinen Teil freue mich schon auf den DVD Release, werde mir den Film sicherlich dann noch einmal ansehen.

  • Ich muss sagen, ich halte Will Smith generell für total überschätzt. Es ist sicherlich auch eine Frage des persönlichen Geschmacks, aber ich für mich empfinde ihn absolut als überschätzt.

  • Ich fand es mäßig, sehr sogar, vor allem die absolut dämliche möchtegern philosophische Komponente mit der gegenseitigen Anziehungskraft. Dazu noch schlecht gepielt…und dann der Versuch den Mythos vom netten PR Guru aufzubauen…mit MR. Green auf dem Nummernschild. WTF. Anyway. Habe mir danach gleich noch einen Film reintun müssen. The History of Violence…zwar schon älter, aber zu empfehlen.

    vlg

  • habe ihn mir vor zwei Tagen auf OV (original Version) angesehen, einen tag dannach auf deutsch, weil ich einen Gutschein hatte und ich glaube das die zweite Hälfte auch wegen der Sprache abnimmt, aber insgesamt wirkt die zweite Hälfte etwas überrascht und verwirrend. Die Idee des Superhelden, der abgestürtzt ist, wird garnicht mehr richtig aufgefasst, es geht dann mehr um die Beziehung zwischen ihm und der Frau, deren Namen ich vergessen hatte. Das war mehr langweilig als irgendwie einfallsreich und hat mehr oder weniger nur gezeigt, dass man viel Geld für Spezialeffekte, Dinge kapputt machen und zwei gut aussehende Hauptdarsteller hat.

  • tja, wenn wie im falle der legende, der trailer schon den ganzen film vorstellt und kaum noch etwas neues kommt, man heutzutage nur noch mit leichter kost im kino bedröhnt wird, anstatt mal etwas mit herz zu sehen (ja, es gibt auch kleine kinos, die nette sachen zeigen, aber manches mal auch ziemlich anstrengend), dann frage ich mich, wozu es filmförderungsfonds gibt? wer bestimmt denn diese inhalte? leichte kost und trotzdem mit herz, dürfte doch nicht so schwierig sein.

  • „dann frage ich mich, wozu es filmförderungsfonds gibt?“

    Sicherlich nicht, um „leichte Kost“ zu drehen. Sollte ein gefördeter Film tatsächlich „an den Kinokassen“ Erfolg haben, drohen die Gremien sofort („Du, du, Du, jetzt gibt es aber kein Geld mehr !“)

  • Was kann Will Smith dafür welches Ende sich der Drehbuchautor für Ihn ausgedacht hat? Er ist ja „nur“ der Schauspieler der die Rolle spielt.

    Meiner Meinung nach ein Spitzen Film mit guten Jokes. Vielleicht solltet ihr euch einfach mal die (Englische) Original Version anschauen…

Kommentieren