Sonstiges

TLD-Explosion

TLD = Top Level Domains
zB .de, .com, .org usw

Laut ICANN sollen ab 2009 frei wählbare TLDs nutzbar sein. Also:
mein.[blog] kein.[blog] mein.[haus] bau-ein.[haus] hab.[sexmitmir] ruf.[michan] window-rulez.[macos] im-a.[mac]

Irre, oder? Ich finde das salopp gesagt saugeil! Denn die Suche nach netten URLs wird damit erheblich erleichtert und Domaingrabber werden damit hoffentlich in die Röhre schauen. Zunächst.

Ausführliche Gedanken macht sich Kassenzone: Die neuen TLDs der ICANN sind super


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

25 Kommentare

  • Nicht schlecht, zumindest in dieser Hinsicht. Aber etwas anderes finde ich bescheuert, auch wenn es in der Tat ein Globalisierungsproblem darstellt: Nicht-ASCII-Zeichen in Domains. Das Internet trägt das „Inter“nationale schon im Namen. Das geht verloren, wenn man mangels richtiger Tastatur nicht merh alle Seiten ansurfern kann. Und ASCII ist zwar nicht bspw. der arabischen oder asiatischen Kultur entsprungen aber auch für alle Netzbewohner dort zugänglich.
    In der Tat, natürlich eine schwierige Entscheidung. Trotzdem eine wichtige.

  • Schwer genug sich die Domain zu merken, jetzt auch noch ein zusätzliches Wort hmm … aber das Problem wird sich eh nicht wirklich ergeben. Hieß es nicht, dass eine TLD einen 6-stelligen Betrag kosten soll?

    Grüße

  • das Problem an der Sache ist nur, dass es Normalsterbliche vermutlich überhaupt gar nicht bezahlen können, weils einfach mal ein paar 100k $ kosten soll. ( http://www.seobook.com/icann-approves-broad-expansion-top-level-domains-tlds )
    Insofern ist es eigentlich nur für kommerzielle Zwekce interessant…. und ob es da sowas unbedingt braucht?

    edit: hab die kommentare davor grad nicht gesehen, daher etwas aus dem zusammenhang. Aber die Pricings stehen ja in etwa drin 😉

  • Irgendwie finde ich das einen Schritt in die falsche Richtung, ich hoffe dass man in naher Zukunft einfach nur noch einen Begriff in die Adresszeile eingeben muss und gut ist’s, zum Beispiel „Google“ oder „Spiegel“.

  • Nunja, wir beide können uns dann jedenfalls keine eigene TLD leisten 😉

    Aber ich hab bei der Lektüre von Kassenzone so das Gefühl er wünsche sich die alte AOL Welt zurück. Man gibt einen Begriff ein und findet das entsprechende Angebot. Höchst seltsam …

    Wie auch immer, wegen mir könnten Domains auch vollkommen zufällige Zahlenfolgen mit Punkten drin sein … ich hab mir seltenst so etwas auswendig gemerkt. Entweder Bookmark oder Google und schon bin ich auf der gewünschten Seite 😉 Ich brauch keine TLDs *g*

  • Naja, es wird bestimmt wieder Registries geben, die z.B. .berlin kaufen und dann Second Level Domains für 100€/Jahr oder so vermieten.
    Man kann damit auch ein ganz ordentliches Geschäft machen (bei 100€/Jahr brauchts nur 1000 Mieter und man hat ab dem zweiten Jahr fette Gewinne).

  • @Marci: da haben wir’s schon. Was sollte denn bei Spiegel kommen? Muss der Browser deine Gedanken lesen um zu wissen, dass du die Newsseite haben willst? Oder suchst du vielleicht nach einem neuen Spiegel. Sollten nur Unternehmen so auffindbar sein? AOL?

  • Wenn ich in die Adresszeile nur google eingebe, springt mein Browser sowieso schon zur Google suche.

    Ich habe etwas gebraucht um zu verstehen, was Du da oben in Klammern gesetzt hast…

    Es soll die mögliche neue Domainendung sein!

    So gesehen ergeben sich tatsächlich enorme Möglichkeiten!

    Die Frage ist tatsächlich: was kostet der Spass?

  • Ich find das gar nicht so toll. Muss ich mir in Zukunft also neben all den bestehenden TLDs nun auch noch hunderte weitere merken?

    Aus geschäftlicher Sicht könnte ich zwar Luftsprünge machen (da ich ja einen Teil meines Geldes mit weltweiten Domainregistrierungen für Firmen verdiene), aber: Ist das Ganze nicht einfach nur Geldmacherei? Die grossen Firmen werden wieder mal per Sunrise-Period alle möglichen neuen Domainendungen registrieren (müssen) und einen Haufen Kohle aus dem Fenster werfen…

  • ich glaube nicht, dass die Gefahr der Domaingrabber dort so hoch ist… die $100.000 muss man erstmal aufbringen… und ich vermute, dass Firmen zu einem hohen %-Anteil über Suchmaschinen gefunden werden, oder die (bekannte) Adresse über bookmarks oder Direkteingabe angesurft wird.
    Letztlich wird es ein paar Luxusmarken geben, die sich die eigene TLD gönnen werden und ansonsten werden es uNternehmen sein, die die Dinger dann wieder weiterverkaufen… also dein Geschäftsmodell…. 😉

  • Neben den +$100k muss man übrigens auch die passende Infrastruktur mitbringen. Alleine das wird einige abschrecken.

    Was das aber helfen soll weiss ich auch nicht. Wie Du schon sagst ist es so schon ein Problem gute Domainnamen zu finden. Dann sagst Du den Leuten meinedomain.supercool und sie gehen bei meinedomain.de schauen, weil sie davon ausgehen, dass Du in DE „wohnst“.

  • .berlin – die dotBERLIN-initiative kümmert sich drum, sie waren wohl auch jene welche, die ebenso bei der ICANN dafür waren, das die registrierungsprozesse schneller laufen sollen. und ich glaube, dass zumindest .berlin nicht so teuer wird, wie #7 meint. hab mir ja auf der rp08 den vortrag von denen angehört. die wirken da sehr vernünftig.

    auf .blog wartet sicher schon ne große gemeinde. da könnten die eingefleischen blogger endlich das auch noch besser in ihrer adresse ausdrücken: ich.habe-ein.blog!

    ich.habe.fertig

  • Man man man.. anstatt das Internet einfacher und zugänglicher zu gestalten macht man es noch komplexer.. und Google freut sich.. wie soll man eine Seite finden? Gewohnt ist es Produkt/Unternehmen + Land TLD und nun muss man nach produkt.unternehmen, unternehmen.produkt oder was suchen?

  • @Chris (#11): Wieso glaubst Du, daß Domaingrabber (mal abgesehen von den „studentischen und nebenerwerbs-Grabbern“ die Ressourcen dafür nicht aufbringen können?

    Genau diesen (Registrierungsstellen, Domaingrabber) also jene, die mit Domains als solchen Geld verdienen wollen und sie auch als Spekulationsobjekte betrachten, wird das am meisten nützen und diese werden am meisten Geld damit verdienen. Dürfen sie ja auch gerne.

    Eine Verknappung von Domainnahmen ist auch ohne diese neuen TLDs nicht zu befürchten. Nur bestimmte Domainnamen sind halt vergeben, und das wird sich auch durch neue TLDs nicht wesentlich ändern.

  • @5: Nur „spiegel“ eingeben und schon bist du bei der gewünschten Seite? Kein Problem: Die Möglichkeit, eine TLD zu kaufen und darüber eben _keine_ SecondLevelDomain einzurichten, wurde hier noch nicht erörtert, aber müsste doch ebenso möglich sein?

    Einfach „basicthinking“ – ohne Punkt und ohne Endung. Punkt.

  • Keine passende Domain gefunden? 2009 fallen die TLDs!…

    Wie ich gerade bei Robert Basic mit dem Hinweis zu Kassenzone nachlesen konnte, wird es 2009 wohl keine Restriktionen mehr für die Domainnamenerweiterung (.de – .com – .net) geben. Damit steigt die mögliche Anzahl Domainnamen nochmals extrem an.
    Das …

  • @18: Aber jemand anderes wird „basicthinking“ ohne Punkt und ohne Endung kaufen, denn Robert kann sich das nicht leisten… (Ich auch nicht.)

  • da kommerz ja auch geld hat, ich hätte da noch was:

    zB

    spiegel.magazin
    berliner.zeitung
    axel-springer.verlag
    aok.versicherung

    die werden ja wohl das geld haben, sich dann mal solche TLDs zu besorgen und auch zu unterhalten. und komplexer (im sinne von komplizierter) wird das mE dadurch nicht.

    wenn schon täglich tier- und pflanzenarten durch unser handeln aussterben, dann lasst uns wenigstens das internet mit neuem „leben“ füllen. vielleicht etwas, was wir dann mal richtig machen. ;o)

  • ist doch gut, wenn die vielfalt im web weiter ansteigt. es ist ja heutzutage schon schwierig eine gute domain zu bekommen. damit eröffnen sich webmastern dann wieder neue möglichkeiten.

  • Die Idee mit xyz in den Browser eingeben und dann auch zu xyz kommen ist schön, aber so richtig klappt das noch nicht. Vielleicht werden TLDs insbesondere für Kampagnen genutzt. Wenn eine Kampagne 1 Mio. kostet, dann sind die 100 Tsd. doch nicht so viel. Finde das neue Shampoo unter http:// shampoo…

    @17: Es ist ja wohl klar, dass es weniger Grabbing gibt, wenn die Domains so teuer sind. Ich würde mal sagen, dass es bei 100 Tsd. Euro Kosten + Reg Prozess ca. 100 Tsd mal weniger Domaingrabbing gibt. Oder sehe ich das falsch?

    @6 (Sebbi): Ach die schöne alte AOL Welt – wie war das noch schön. Alles so klar. Zum Glück habe ich jetzt t-online.de gefunden 🙂

  • Es gibt schon heute eine Vielzahl an Topleveldomains (TLD). Bei den wenigsten ist ein Begriff bei allen TLD vergeben, jedoch haben in Deutschland wenige ein gutes Image. Neue TLD machen wenig Sinn, wenn Sie nur ein Unternehmen exklusiv nutzt.

    Vielmehr liegt das monitäre Potential darin, dass man am Verkauf der Secondleveldomains verdient. Einige wurden ja bereits genannt. Mit .shop oder .online sowie .sex könnte man mehrere hundert Millionen verdienen.

Kommentieren