Sonstiges

Politblogger

hatte gefragt, ob Ihr Blogs kennt, die von Parteimitgliedern betrieben werden, die aktiv am politischen Leben über eine offizielle Funktion teilnehmen (zB als gewählter Vertreter im Gemeinderat) und darüber bloggen. Meine damit weniger diejenigen, die womöglich lediglich Pressemeldungen verbloggen, sondern sich tatsächlich mit ihrem eigenem Kopf zu Wort melden, die Leser im Rahmen ihres politisches Wirkens einbinden, fragen, zweifeln, erklären.

Lets go (danke, Ecki):
Metzingen und mehr von Steffen Uebele, SPD, im Gemeinderat Metzingen sitzend. Was ich da lese, gefällt mir ausgesprochen gut. So macht sich Steffen offen Gedanken, er informiert, bindet die Leser ein und fragt sie um ihre Meinungen. Beispiel:
Bebauungsplan Braike-Wangen?
Und nochmal Braike-Wangen…
Gemeinderatssitzung am 18. Oktober

Von dem, was ich gelesen habe: Er missioniert nicht, er verkauft nicht, er plättet nicht, er fragt, er schildert, offen und nachvollziehbar. Für mich ein extrem gutes Vorbild, wie man ein Blog für seine politische Arbeit nutzen kann. Und noch eins: Es fällt wirklich ungemein positiv auf, dass er nicht wie viele andere Politblogger über die gegnerischen Politlager ständig herzieht. Dieses Rumhacken ist sowas von öde, solche Blogs kicke ich gleich weg. Denn dieses Gehabe zeigt, woran der/diejenige wirklich interessiert ist, ganz sicher nicht aber am eigentlichen Wirken für die Bürger. Meine Meinung, take it or leave it.

Mag komisch klingen, aber mir fehlt nur eins an Steffens Blog, was auch zugegeben ziemlich viel verlangt wäre: Das Vernetzen und Aufgreifen anderer, aktiver Politblogger, egal welcher Couleur. Um hier die bloggende, politische Klasse besser zusammenzubringen, sich auszutauschen, andere über das Medium Blog zu informieren. Selbst wenn das Blog thematisch auf ein lokales Gebiet eingegrenzt ist. Das geht eben nur über aktive Blogger, nicht über die, die lediglich aus der hohlen Hand heraus drüber schwadronieren, was man mit einem Politblog anfangen könnte und was nicht.

Die anderen Politblogs werde ich an Steffens Blog messen, der die Referenz darstellt.

Folgende SPD-Blogs stammen aus der Linkliste von Robin, habe nicht alle aufgenommen:

Franz Maget, Spitzenkandidat der SPD Bayern zur nächsten Landtagswahl
Nach einem Kurzcheck für mich zuviel TopDown-Geblogge, sehe keine Einbindung der Leser, keine offene Darstellung der eigenen Positionen, Zweifel an dem, was man tut, ob es das Richtige ist, usw. Für mich kein echtes Politblog, vielmehr ein klassischer Sendemast, gähn.

Stadtschneider.de von Martin Schneider, Landtagskandidat der Würzburger SPD
Bin mir unschlüssig, was Martin zu seinen Positionen zu sagen hat, da er mehr über Dritte und aktuelle Themen bloggt, ohne dass ich abschätzen kann, wofür er persönlich steht. Es fühlt sich bloggisch an, ja, aber einen Dialog mit dem Leser erkenne ich nicht wirklich.

Zur Die LINKE, Links via Hinweisen von ML

Halina Wawzyniak, Justiziarin der Fraktion DIE LINKE, im Ehrenamt stellv. Landesvorsitzende der Linkspartei PDS in Berlin, sitzt im erweiterten Vorstand der Linken, mittlerweile auch stellvertretende Parteivorsitzende

Ein Blog ists, klar, aber so gut wie keine politisch-dialogischen Inhalte. Kann man kaum als gutes Beispiel nennen, vergleicht man es mit Steffens Polit-Blog.

Mark Seibert, Mitglied des Bundesausschusses der Partei DIE LINKE (siehe Vita)

Ähnlich wie bei Halina ein Blog zwar, aber finde so gut wie keine Positionsbeschreibungen und Erklärungen zur eigenen politischen Arbeit, keinen Diskurs damit, es wird über Dritte und Anderes gebloggt.

Das wars soweit. Hat jemand weitere Politblogs im Visier, die sich mit Steffens Blog wenigstens bisserl messen können? Von rund 10 Links, denen ich gefolgt bin, stach lediglich Steffens Metzingen Blog ins Auge, alle andere fallen extrem dagegen ab. Hab dennoch wenigstens einige weitere Beispiel genannt, um Vergleichsobjekte zu haben. Scheint schwerer zu werden als ich dachte, „echte“ Politblogs zu finden und darauf hinzuweisen.

Update, weiter gehts (Tipp von livelb):
Zeitrafferin, von Julia Seeliger, seit Dezember 2006 dem Parteirat von Bündnis 90/Die Grünen zugehörig. Weiß leider nicht, ob sie in irgendeinem Parlament sitzt.

Auch hier gilt, dass ich kaum etwas finden kann, wo es um aktuelle Positionen der Grünen geht, wie die Grünen ticken, was sie beschäftigt, was Julia gerne machen möchte, wie sie die Leser einbindet, bei ihrer Wirkung in den Grünen, usw.

Niebels Woche, betrieben von Dirk Niebel, Generalsekretär der FDP (Tip von Marco)
Ein klassisches Politblog zum Davonlaufen, Niebel zieht leidglich über die anderen politischen Lager daher, labert oberschlau daher, bindet die Leser bei der eigenen Entscheidungsfindung und der täglichen Politarbeit null ein. Da geht mir persönlich die Hutschnur hoch, ob so einem völlig unproduktiven Blog eines selbst deklarierten Schlaumeiers. Brbrbrbrbrbr… was für eine Platzverschwendung im Netz!

Weitere Blogs (machts Euch selbst ein Bild beim Scannen;)
Carola Veit, Mitglied der Bürgerschaft Hamburg, SPD
Klaus Lübke, SPD
Michael Neumann, SPD Fraktionsvorsitzender Hamburg
Albrechts Blog (soll ein Politblog sein, kA, da er sich nicht vorstellt)
Links via Installmehere, soweit bei Weitem keine partizipatorischen Dialogelemente wie beim Metzingen Blog entdeckt

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

57 Kommentare

Kommentieren