Sonstiges

Strato Webt Sich Weg

ein ziemlich abstruses Angebot, was Strato da seinen Kunden unterbreitet: Bekommst eine kostenlose Domain für 12 Monate, die nichts anderes als eine Weiterleitung an einen von 5 Social Networking Diensten zu deinem Profil dort darstellt letztlich. Die Domain gehört nicht dem Kunden, nach 12 Monaten ist die weg, wenn man nicht aktiv verlängert und blecht. Zudem, man bekommt laut Alebar die Domain nur dann kostenlos, wenn man 5 Mailadressen von Buddies einträgt (Schneeball…).

Please, kann mir jemand erklären, wie man auf so eine Idee kommt, die sich auch noch „Web Dich“ nennt und beim Scan des konkreten Angebots andere Wortassoziationen hervorruft? Smile, nein, es ist nicht 1. April. Und dabei habe ich mich zuerst gefreut, als ich die Teaser gelesen hatte, dass Strato was mit SNs macht. Einer der größten Webhoster in D.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

10 Kommentare

  • Die Domain gehört dann Strato? Wird auf der Domain Werbung eingeblendet, oder erhofft sich Strato dann nach 1 Jahr, wenn genügend Besucher drüber gehen die Domains zu verkaufen?

    Ich meine ich kann bei der Anmeldung rein theorethisch auch Trash Mailer, Wegwerfemails benutzen, die führen dann ins Nirvana….

    Davon abgesehen habe ich lieber selbst Kontrolle über meine Domains, wohin Sie führen ect.

  • Kostenlose “Community-Domain” von Strato…

    Bei Robert las ich gerade, dass Strato kostenlose *.de-Domains anbietet, die auf eine Profilseite des “Domainregistrierers” von einer Social-Community verlinkt. Was sich Strato davon erhofft, weiß ich aber nicht. OK, die wollen bestimmt ma…

  • So vom Prinzip her finde ich die Idee garnicht mal so schlecht. Damit tritt man an die Menschen heran die vom „Internet“ gar keinen Plan haben. In meinem Bekanntenkreis gibt es sehr viele für die das Internet nur aus Wikipedia, Shops und eben diese Social Networks besteht. Ich werd immernoch schief angeschaut, mit meiner eigenen Internetseite… Da ist doch diese erste Schritt mit der eigenen Domain auf ihr geliebtes Profil doch optimal?!
    Auf der anderen Seite stehen die Geschäftsgebaren von Strato… Mal sehen was die damit bezwecken… Früher nannte man sowas Domaingrapping, oder so. 😉

  • Wie man auf so eine verquirlte Idee kommt?
    Na ganz einfach: Man studiert BWL mit Schwerpunkt Marketing, lässt sich dabei das Gehirn zur Rührei verarbeiten und denkt vortran mit dem einbischen Grausubstanz aus dem Rückenmarkt.

  • Oh mein Gott?! Verzweifelt oder einfach nur dumm! Sowas hätte ich, trotz dem was ich schon von Strato kenne, nicht erwartet…. sehr schlecht²

  • Was ich gerade schon bei zweipunktnull reinkommentiert habe, gilt auch hier: Ein kostenloses Angebot, das für den Käufer mit keiner weiteren Verpflichtung verbunden ist, ist nicht so grundböse wie hier getan wird. Im Gegenteil!

    Die Sache scheint ziemlich hoppla-hopp zusammengestrickt zu sein. Yo. Allerdings finde ich den Grundgedanken durchaus gut, die eigene Domain wieder stärker zum Ausgangspunkt der digitalen Existenz zu machen und sich nicht allein sozialen Netzwerken auszuliefern, die einen jederzeit rausschmeissen können.

Kommentieren