Sonstiges

Ballmer rudert

lt. Golem splittet Microsoft den Geschäftsbereich Platforms & Services in zwei Sparten: Windows-Betriebssystem & Windows Live und Onlinedienste (das die Suchmaschine, das Anzeigengeschäft und MSN subsummiert). Der Leiter des alten Bereichs muss gehen. Ballmer bleibt. War ja fast nicht anders zu erwarten, dass der mächtigste Mann Microsofts gehen wird. Obwohl das nach dem Scheitern der Übernahme Yahoos durchaus auf Ballmer hätte zurückfallen können. Immerhin dürfte das seine Position weiter geschwächt haben. Der für den seitwärts gleitenden Aktienkurs Microsofts als oberster Chef den Kopf hinhalten muss, so oder so. Solange aber MS glänzend verdient und das Onlinebusiness die Umsätze nicht einbrechen lässt, solange sich Office und die Betriebssysteme gut verkaufen (manchen meinen, Vista könnte besser sein, aber dennoch setzt man damit Milliarden um), solange hat Ballmer den Regiestuhl inne. Will sagen, ich glaube nicht, dass Ballmer der Mann der Zukunft ist. Höre ich mir dahingegen Eric Schmidt an, kommt einfach mehr rüber, mehr Blick für das, was interessant ist und auch eine entsprechende super smarte Strategie von Google, zB am mobilen Markt seinen Kuchenanteil zu bekommen. Es hat einfach mehr Hand und Fuß, ein Unternehmen zu führen und voranzubringen.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

1 Kommentar

Kommentieren