Sonstiges

just one click away

sagte mal Eric Schmidt, CEO von Google in einem Interview. Damit hat er 100% recht, Image und Kundenbindung hin oder her. Heise schreibt heute über eine neue Suchmaschine, die ihre Tore eröffnet hat: CUIL (ruhig Artikel wegen Besonderheit bei der Handhabung privater Daten lesen).

Thomas hat sich die Suchmaschine angeschaut: Cuil: Neue Suchmaschine mit 120 Milliarden Seiten. Auch an anderen Stellen im Netz hat man sich Cuil angeschaut.

Was ich damit sagen will: Die extrem gute Vernetzung der User untereinander sorgt heute dafür, dass eine neue Suchmaschine oW gute Karten hat, wenn sie über einen guten Rankingmechanismus und ausreichend indizierte Seite verfügt. Das Produkt als solches ist ja hinlänglich bekannt und muss nicht mehr erklärt werden. Es spricht sich rasend schnell herum. Dumm nur, dass man sogleich an Google gemessen wird, aber es ist nun einmal die No.1 und die Referenz. Dennoch, sollte es einem Anbieter gelingen (was bei Cuil nicht der Fall zu sein scheint), dass man auch nur annähernd an Googles Suchleistungen herankommt, gibt es quasi über Nacht einen neuen Player neben Google, Yahoo, MS und Ask.com. Ich bezweifle, dass dies vor 5 Jahren so möglich gewesen wäre. Schwer zu sagen, wie viel Marktanteile sich ein Suchdienst erkämpfen kann, wenn man auf Blogs, Social Networks, den Diggs und Twitters die Seite lobt. Aber es wäre ein tolles Experiment über die globale Power der Mundpropaganda im Netz. Bei Facebook, Wikipedia und MySpace hatte es ja auch geklappt, nur hatten die kein Google vor sich. Andererseits musste man den Nutzern das sehr wachsweiche Konzept Social Networking näher bringen, bei der Wikipedia war es der verrückt anmutende Gedanke, dass jeder eine Webseite verändern darf. Aber wie man sieht, Konzepte sprechen sich heute schneller herum als vor und während der New Economy, dank der Vernetzungtools. Nicht nur wegen der größeren Masse an Usern.

Interessanter Gedanke btw, dass ausgerechnet mit der Zunahme der Netznutzung neuartigere Kommunaktionstools neben Usenet, Chat, Mail und Foren entstanden sind. Die allesamt weit vor der New Economy Zeit existierten und damit alt zu nennen sind. Das dürfte kein Zufall sein.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

42 Kommentare

  • Cuil ist schon down! Das war wohl etwas viel Traffic auf einmal, erst schreibt Techcrunch ein Artikel und dann zieht die halbe Welt nach und schreibt auch über Cuil! Mal sehen, wann es wieder geht?
    Gruß Toni

  • Ich durfte heute noch die Suche testen 30sek später war cuil down… auf jedenfall gefällt mir die kategorisierung von einem suchbegriff… sieht nett aus.. aber die usability konnt ich leider nicht mehr testen…

  • Hm… die deutschen Suchergebnisse sind durchweg mangelhaft.
    Möchte ich, dass der Spider eine bestimmte site krault dann muss ich den URL per EMail an CUIL schicken…
    Seltsam.
    Das Design gefällt mir aber. Ich mag schwarze Hintergründe (-;

  • Man kann vielleicht schnell bekannt werden, aber bei den Suchergebnissen auch schnell verbrannt werden. Und ob die sich dann noch wieder erholen werden wenn der Name erst einmal verdorben ist?

    Ich habe mir mal mein „Spezialgebiet“ angesehen, das ist eine einzige Katastrophe:

    – Unwichtige und veraltete Seiten ganz oben, Seiten die ich als wichtig und fuer einen Einstieg als sinnvoll bezeichnen wuerde sind entweder gar nicht oder nur weit hinten zu finden.
    – Die Bilder sind laecherlich. Eins meiner Bilder wird zur Illustration dutzender Suchergebnisse genutzt. Die Zuordnung der Bilder ist teilweise vollkommen sinnfrei, so wird das Bild eines bestimmten Hotels bei allen moeglichen B&Bs, Gasthaeusern und aehnlichem benutzt, nur das eigentliche Hotel auf dem Bild ist nirgends zu finden.
    – bei einer Suche nach meiner eigenen Seite funktioniert „islayblog“, aber „islay blog“ bringt keinerlei Ergebnisse (und es gibt mehrere Blogs die dort gefunden werden muessten, nicht nur meins).

    Das sieht nicht gut aus…

  • Robert, interessant Deine Perspektive „gibt es quasi über Nacht einen neuen Player“.

    Gerade Fred gelesen. Der zitiert Jason Calacanis: http://avc.blogs.com/a_vc/2008/07/the-death-trap.html . Der wundert sich, warum die Szene so auf den Wettbewerbs-Tod schielt. Wenn ich ihn recht verstehe, seien die letzten Businessmörder jene Jungs gewesen, die von Redmond aus über die OS-Schiene den Wettbewerb erledigt haben.

    Jason Calacanis: „We as a industry are obsessed with death. And its a trap that clouds your thinking. Facebook did not kill MySpace, YouTube did not kill Hulu, Google did not kill eBay, Pownce did not kill Twitter, and I could go on and on and on“

    Und wenn ich ihn weiter richtig verstehe, dann ist es nur logisch, daß neue Player mit Überlebens-Perspektive entstehen. Denn die Masse der Nutzer im Netz ist so riesig, daß Systeme, die sich nur in Farbe und Form voneinander unterscheiden, aber ein von Kunden verstandenes Modell benutzen, dennoch die kritischen Größen erreichen und quasi wie Wettbewerbsmarken parallel bestehen können.

    Dann hieße das für Cuil, daß die – bei Beherrschung der technischen Schwierigkeiten – tatsächlich bestehen können.

    Ist es das, was anders ist als vor 5 Jahren?

  • Man sollte auch beachten, dass Cuils Index zunächst eher auf den englischen Markt ausgerichtet ist.
    @ Marcus
    Wenn sich die Suchmaschine aufkaufen lässt 😉 Ich sag ja nur Yahoo/MSN

  • Seit anfang an steht Google auf sehr wackeligen Beinen.

    Der Mensch ist bequem und hat keine Lust, lange nach Informationen zu suchen. Wenn es eine Suchmaschine also schafft, einen besseren Algorithmus zu präsentieren, wird man Google die Marktanteile nur so abrennen. Quasi über Nacht wird die Googleaktie dann ins Bodenlose fallen. Börsenchrash 2.0…

    Und so wird es eines Tages kommen, ganz gewiss.

  • Das bezweifle ich stark. Du darfst da nicht von dir ausgehen, sondern vom Durchschnitsuser. Und der hat noch nie was von anderen Suchmaschinen gehört, oder verwendet nur Google. Bis Cuil bei diesen Leuten ankommt, wird es sehr lange dauert, zumal man Google kaum schlagen kann, weil die Ergebnisse größtenteils sehr gut sind, auch wenn in letzter Zeit meiner Meinung nach viel zu viele Preisvergleiche in den Serps sind.

  • Konrad (#11),

    tja, nur leider sind die Englischsprachigen Ergebnisse genauso Mist. Meine Suche bezog sich auf genau das. Und die Ergebnisse waren, milde gesagt, Schrott.

  • Diese tolle Suchmaschine hat als Vorschaubild zu meiner Seite (also die eine, die sie gefunden hat ;)) ein Bild mit dem Text „My success in Scientology“ (Screenshot und passender Blogeintrag dazu unter [deleted] ). Ist für mich somit komplett gestorben, bevor es richtig auf der Welt wahr 🙁

  • Cuil: Eine neue Suchmaschine…

    Cuil ist eine neue Suchmaschine, die sich selbst als Google-Herausforderer sieht. Herausragende Eigenschaft ist der riesige Suchindex mit 120 Milliarden Webdokumenten. Die Ergebnisse sind noch nicht ganz ausgereift, die Suchmaschine besitzt jedoch Pote…

  • Ich habe einige Suchbegriffe eingegeben, innerhalb derer ich einen guten Webüberblick habe. Die Ergebnisse sind so unterirdisch, dass man Cuil und den Nutzern wohl keinen Gefallen macht, wenn man es erwähnt.

    Mein Urteil: Absolute Zeitverschwendung.

  • @Konrad: Genau dies ist der Irrglaube.

    Die Ergebnisse von Google sind nicht wirklich gut. Sie sind zwar die besten, aber immernoch schlecht.

    In großen Bereichen werden die Ergebnisse von einer Minderheit „kontrolliert“. Diese Leute entscheiden, was google später listet. In anderen Bereichen unterliegen die Ergebnisse starken manuellen Kontrollen, die viel Manpower benötigen. Insgesamt steht Google hier noch am Anfang.

    Klar, für viele ist Google inzwischen das Internet. Daber werden aber auch Suchdienste in Social Network Portalen immer wichtiger. Insgesamt verteilt sich der Suchtraffic immer mehr und User werden wechselfreudiger. Auch wenn sie dies gar nicht wissen.

    In meinen Augen ist die größte Schwierigkeit die große Datenmenge. All die Daten zu listen und in vernünftiger Geschwindigkeit die Ergebnisse heruaszugeben, das ist die Kunst.

    Ein Ranking zu Suchbegriffen wie „Preisvergleich“ kann nahezu jeder listen.

    Und wer dies übertreffen kann, wird den Wanderpokal übernehmen. Nicht von heute auf morgen, aber schneller als die Mehrheit glaubt.

  • Das mag alles für die internetaffinen Leute zutreffen. Frag doch mal in deinem offline Freundeskreis ob sie schonmal was von Yigg, Blogs, Webnews etc gehört haben. Ich denke die meisten kennen es nicht, bzw nutzen es nicht aktiv. Das gilt zumindest in meinem Freundeskreis. Das einzige was im Bereich social network bzw media im Moment bekannt ist, ist sowas wie studiVZ.
    Ich persönlich finde bei Google immer was ich suche. Ob das nun durch Manpower gemacht wurde oder nicht, ist dem User sowas von egal.
    Klar die ganzen Preisvergleiche die bei Produktsuchen auftauchen haben nicht gerade nen hohen Wert für den User, aber die kann man ja auch für sich filtern.

  • @Konrad (22): Wie filterst Du die ganze Preisvergleich-Seiten bei Google? Über die ärgere ich mich auch regelmäßig und würde sie gern wegfiltern.

  • Mobil kann ich die Suchmaschine (PocketWeb) nicht nutzen. Bin aber auch der Meinung, dass es selbst bei besserem Suchalgorithmus lange Zeit dauern würde, bis man Google den Rank ablaufen könnte. Damals – ano 199x – habe ich Yahoo genutzt und irgendwann habe ich auf Google gewechselt. Yahoo hatte derzeit den selben Status / Marktanteil wie Google heute. Google hat mit den bezahlten Suchergebnissen (Adwords) einen entscheidenen Vorteil gegenüber den anderen Suchmaschinen. Bisher bin ich bei der Suche nach Produkten / Dienstleistungen über diesen Weg fast immer zu relevanten Treffern gekommen, weil ja kaum einer für Werbung bei Google bezahlt, wenn seine Seite unrelevant wäre. Zum Teil nutze ich nur die Adwords und anstatt der regulären Treffer. Langfristig gewinnt der, mit dem besten / schnellsten Algorithmus für die normalen UND bezahlten Treffer.

  • Man sollte nicht vergessen das Cuil ein Startup ist und längst nicht die Ressourcen von Google hat. Noch nicht. Und Cuil ist bedeutend besser als Google in den ersten Jahren. Klar profitieren die Gründer auch vom Know How was sie bei ihren firmen sammeln konnten, dennoch musste die gesamte Technologie neu entwickelt werden.

  • Cuil – eine neue Suchmaschine, die alles besser macht?…

    Da habe ich mal wieder das Top-Thema verschlafen, das derzeit z.B. in der Blogwelt die Runde macht. Entdeckt habe ich es grad bei heise-online, und der Blick auf Rivva zeigt, das die Blogs schon voll davon sind. Alle A-Blogger, wie Spreeblick, Basic-Th…

  • Strategisch denkt irgendwie kaum jemand. Google (Goliath) bringt man nicht mit einer besseren Suchmaschine zu Fall. Zumindest wird dies keinem Start-up(David) gelingen.

    Das ist ungefähr so realistisch, als würde David zu Goliath marschieren und ihn zum Armdrücken herausfordern. Darauf würde Goliath ihn zu recht auslachen (s.h. Spott gegen Cuil)

    Natürlich lacht Goliath auch, wenn David seine Steinschleuder auspackt – nur bekanntlich da zum letzten Mal.
    Momentan gibt es unter den zahlreichen Davids noch keinen mit einer Schleuder – noch nicht.

  • meiner Meinung nach sollte man Cuil nicht unterschätzen, oh und das aus meinem Mund ..hihi.. ich glaube schon das sie(Cuil) ein riesen Potenzial haben, und wenn man bedenkt das Google am Anfang mit nur ca. 10.000 Seiten im Index angefangen hat ist Cuil mit deren Index-Seiten super…. Bin nur traurig das ich nur fast 3000 Seiten indexiert habe ….:( – aber das ist eine andere Geschichte …..;)

  • @flawed: Mich nervt es in letzter Zeit auch immer mehr, dass diese Preisvergleichsseiten (gefühlt) bei jeder Suche auftauchen…
    Hab mich deshalb mal rangesetzt und basierend auf Google Custom Search eine Suchmaschine erstellt, die die „populärsten“ Preisvergleiche, Online-Shops, anderweitig kommerzlastige Seiten sowie Homepages mit Spam oder spamähnlichem Inhalt automatisch ausfiltert. So erscheinen auf der ersten Suchergebnisseite in der Regel wieder wirklich informative Homepages und nicht mit Werbung beladener Mist.
    => http://www.kommerzfilter.de
    Falls euch immer noch störende Seiten auffallen, könnt ihr mir die über das entsprechende Formular auf der Seite (Link in der Fußzeile) schicken, dann übernehme ich sie in die Filterliste.

Kommentieren