Sonstiges

sich wie Harry freuen

Mönsch, ist lange her, dass ich mit dem Bloggen angefangen habe. Rund 5 Jahre. Und kann mich gut daran erinnern, dass ich mich wie Harry gefreut habe, wenn mich einer der ganz großen Blogs wie ITW oder Schockwellenreiter verlinkt hatten. Wow… wat war das geil. Und heute? Heute ist das Feeling dafür verraucht. Umgekehrt freut es mich aber wie Schneekönig, wenn einer/eine sich freut, auf dessen/deren Blog ich verlinkt habe:) Ich weiß, es hört sich doof an, aber man kommt sich wie der Weihnachtsmann vor, der Geschenke am Kamin ablegt. Gerade bei der Tageskarte (siehe Sidebar rechts) funktioniert das richtig wunderbar. Manche merken es nicht, manche merken es erst spät, manche freuen sich dann den Ast ab. So ein Geschenk mit Verzögerungsauslöser gefällt mir am besten. Warum das so ist? Bei der Tageskarte versuche ich abzuschätzen, ob das Blog wenig bekannt ist. Wenn ja, passt das ideal. Man trägt damit sein Teilchen dazu bei, dass dieses weitestgehend unentdecke Gebiet auch andere erforschen können sozusagen. Wie eine Art Geheimtipp für Urlaubsziele.

Ticke nur ich so oder geht das Euch auch so? Die Sichtweise, dass Blogger keine Community seien, weil alle so verschieden sind, man also keine Nachbarschaftshilfe betreiben muss, habe ich noch nie angenommen, vielleicht liegt es daran?

Jobs in der IT-Branche


Wir tun bei BASIC thinking jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Finde in unserer neuen Jobbörse noch heute deinen Traumjob in der IT-Branche unter vielen Tausend offenen Stellenanzeigen!

Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

29 Kommentare

  • Na dann hoffe ich mal das du mich bald beschenkst… 🙂

    Auch wenn die Blogosphäre jeden Tag wägst, habe ich immer noch das Gefühl die Community zu spüren. Hoffe das bleibt noch länger so.

  • ganz ehrlich: ich gehöre wirklich zu denen, die sich wie ein Kind darüber freuen, von dir verlinkt zu werden 😉

    die tageskarte ist ebenfalls ne nette sache. ich klick öfters ma auf den linktips rum um mal reinzuschauen, ob der blog interessante themen für mich beinhaltet. sehr feine sache!

  • Hmm, der Begriff Community, also Gemeinschaft, ist vielleicht etwas zu unscharf, um die Blogosphere zu beschreiben. Aber er passt dann doch – zumindest irgendwie.

    Denn auch wenn manche Blogs thematisch ziemlich aneinander vorbei reden, zeigt sich dennoch oft, dass sich die Blogger/Betreiber gegenseitig lesen – und daher manchmal auch verlinken. Es ist irgendwie, wie bei Bund: Jeder arbeitet in seiner Teileinheit aber trotzdem hat man manchmal mit einander zu tun und trifft sich zum gemeinsamen Mittagessen in der Kantine.

    Übrigens: Mich, Rob, darfst du gerne jederzeit beschenken 😉

  • Ja, Robert, es macht Spaß. Ich mache es zwar etwas anders, ich will die mit einem Link belohnen die mir Spaß gemacht haben, oder mir etwas beibrachten, was auch meine Leser interessieren könnte. Dafür gibt es die Kategorie Aufgelesen, in die ich praktisch jeden Abend fünf Links stecke.

    Ich freue mich, egal wie die groß oder bekannt diese Blogs auch sein mögen über jeden der der dem Link folgt. Natürlich ist es bei kleineren noch schöner, weil die Großen die paar Leser die ich bringe ja nicht merken.

  • Juuhuuuu
    Also ich freue mich gerade wie irre oder wie Harry oder oder oder ….
    Da hat doch der Inhaber dieses tollen Blogs zu mir gelinkt.

    Harry – ich hoffe du hast jetzt dieses Weihnachtsmann-Gefühl ?
    Ich fühle mich jedenfalls wie ein 6 Jähriger am Heiligabend.

    Großes Danke an dieser Stelle. !!!! :-]

    Was das Thema dieses Beitrags angeht – ich finde schon das wir eine Community sind – schaut euch doch nur mal das Spektakel an der re:publika an – das spricht doch Bände oder.

    Nachbarschaftshilfe ist wichtig und macht spaß =)

  • Über den Link letzte Woche war ich natürlich als D-Blogger auch besonders stolz und hab mir einen „Wolf“ gefreut.

    Ich finde es gut, wenn man auf gute, bisher unbekanntere Blogs verweist. Das weitet mir immer wieder das Blickfeld. Das hat was.

    Solange die Blogs halbwegs zu meinen Einstellungen passen, bin ich immer für Nachbarschaftshilfe. Da verlinke ich gerne und verweise. Wenn etwas anliegt sollte man sich auch unterstützen.
    EIn besonderes Erlebnis war für mich die Sache „Schickt Schäuble ein Grundgesetz“. Ich könnte immer noch über das Antwortschreiben des Ministeriums lachen. Und das haben alles kleine Blogs angezettelt. TolL!

  • @peter wiesenstock: Es glaubt einem ja keiner, wenn man immer noch behauptet, daß Werbung kontraproduktiv für Kommunikation sein kann bzw. ist.

  • Ich erlebe nur, dass die Leser meine Themen klauen (oder positiver: sich Anregungen holen) und die Themen dann in ihren Blogs besprechen. Ohne Link auf mein original. Schön finde ich daran, dass meine Themen wenigstens zum Weiterdenken anregen, schade finde ich, dass dabei der Community-Gedanke verloren geht, wenn der Bezug zum Quelltext nicht mehr hergestellt wird und damit kein Netzwerk über Links aufgebaut wird.

  • Wenn mir ein fremdes Blog gefällt, dann versuche ich meistens auch diesen durch einen Beitrag ein bisschen bekannter zu machen.
    Warum sollte ich den Geheimtipp auch für mich behalten? 🙂

    … nur bei knapp 20 Besuchern am Tag und 90 Feed-Abonnenten wirkt das natürlich nicht so wie bei dir.

    Gerade deshalb hast du absolut meinen Respekt, dass du soviel für die Blogosphäre tust!

    *schleim* 😉

  • @JuHi: da hast du allerdings recht, interessante sachen hab ich schon des öfteren durch werbung gefunden – werbung ist wichtig! 😉

  • Heute war ich einer der Beschenkten und es freut mich riesig, denn der Effekt ist gerade für nen Neuling wie mich echt enorm 🙂 Danke deshalb an dieser Stelle fürs Verlinken – war jedenfalls so was Besonderes, dass sogar meine blogtechnisch nicht so bewanderte Freundin mich direkt per SMS auf der Arbeit davon in Kenntnis setzen musste *lach* Bild Dir was drauf ein, dass Du der einzige Blogger bist, den sie namentlich kennt 😉

  • Also ich bin ja auch schon seit mehr als fünf Jahren dabei und hab dich in den all den Jahren in meinem mittlerweile Mehralstext genannten Blog so wie auch in meinem Frittenblog und auch in dem von mir betreuten TeNo-Blog jeweils bereits mehrfach verlinkt. Ich hab das gern gemacht Robert! Ich weiß ja, dass man sich darüber freut. 😉 Und ich tu das auch nur, wenn es wirklich passt oder mich was anregt. D.h. echt verdiente Links. 🙂 Ichhab die wohl noch nicht „verdient“…
    Wobei ich bis heute nicht verstehe, was ein TeNo-Blog vom Frosta-Blog unterscheidet. Außer,dass man Gemüse essen kann und Designschmuck nicht. 🙂

    Also Antwort auf deine Frage: Doch, ich finde diese Nachbarschaftshilfe klasse und betreibe sie, wo ich kann. Aber offenbar hab ich selbst fast nur Nachbarn mit ziemlich hohem Zaun…
    Was mich aber trotzdem nicht abhält, auch nach fünf Jahren immer noch weiter zu bloggen. Weils Spaß macht. 🙂

  • Community ist eher nicht so das richtige Wort, Nachbarschaft trifft es eher. An sich ist das relativ klasse. Man kann ja ruhig mal den Blick nach allen Seiten schweifen lassen. Und oft sind in der Tageskarte richtige Schätzchen zu finden.
    Letztendlich doch eine tolle Horizonterweiterung.

  • Bei der Vielzahl von Blogs da draußen ist es schon etwas Besonderes, wenn man von einem der Großen verlinkt wird. Während der EM musste ich schon grinsen, als mein (dank einer wirklich unvorhersehbaren Niederlage kurzfristig umbenanntes) „unfassbar kroatisches EM-Tagebuch“ eben mal die WordPress-Charts stürmte. Was bei mir in der Statistik das Robert-Basic-Gebirge hinterlassen hat.

    Ist halt so das Web-Pendant zu „Andy Warhol’s 15 minutes of fame“. Und danach freue ich mich wieder über die Kommentare meines kleinen, aber feinen Bloggerkreises.

  • Da muss ich dir Recht geben Robert. So wie im richtigen Leben sollte ein Geben und Nehmen herrschen und wenn sich die Leute darüber freuen ist das noch schöner. Ich weiß Verlinkungen sehr zu schätzen und freue mich wie eine Kuh in der Milchstraße darüber, egal von wem. Solch eine Anerkennung gibt einem auch Motivation für neue bessere Beiträge.

    Und wenn sich jemand über eine Verlinkung von mir auch bedankt, dann finde ich das auch toll und freue mich genauso darüber.

  • die tageskarte ist toll, würde ich auch gerne mal drauf stehen, aber wie muss wohl das gefühl sein nach dem enormen user-peak dann wieder auf den boden zu kommen?

Kommentieren