Sonstiges

WKW: Warum?

der nächste, der sich damit beschäftigt, warum „Wer Kennt Wen“ durch die Decke geht: Der Erfolg von WKW – Antworten!

Er nennt folgende Gründe (wobei einige keine Primärgründe sind, da sich diese aus anderen Faktoren ableiten, aber anyway):
– Sammlermentalität
– persönlich
– einfach, verständlich
– gesellschaftsfähig
– kostenlos
– flirtfähig

Es gibt noch weitaus mehr Gründe, warum User SNs nutzen, aber belassen wir es bei dieser Auswahl. Es gibt bei WKW imho nach wie vor nur einen einzigen Punkt, warum WKW abgeht: Ease of Use. Es ist stinkeeinfach. Während man internetigere Menschen mit so einem Netz von seinem Funktionsumfang her kaum vom Hocker reißt, wird WKW vaD durch weniger internetlastige User getragen, die in D einen ungleich höheren Prozentsatz ausmachen. Daher schreibe ich ja auch gerne immer wieder vom „Volksnetz“. Das aber vor der Hürde steht, dass sich insb. dieses Netz durch die virtuelle Re-Vernetzung der lokalen RL Umgebung auszeichnet und damit vor der Regionalisierungsfalle wie Kwick und die Lokalisten bedroht ist. Ein sehr reizvolles Betrachtungsobjekt. Was gewinnt? Die Einfachheit (pro Bundesnetz) oder die lokale Denke der User (pro Regionalnetz)?

Hey, Murmeltier, btw, Deine Ansage, dass Du mehr WKW-Analysen von mir erwartet hättest, ist bisserl krumm. Denn zu kaum einem anderen Netzwerk habe ich mehr „wieso schreibst du denn schon wieder über WKW“-Kommentare bekommen;) Aber ich nehms Dir nicht krumm, dass Du nicht alle meine Blog-Beiträge zu SNs gelesen hast. Ist halt ein Blog ohne Archiv-Funktion. Was mich wiederum zur Tatsache führt, dass das Taggen und „Weitere Artikel“ am Ende eines Artikels kein Bringer ist. Muss mir mal mehr dazu einfallen lassen. Das hatte ich mal Tiefenbloggen genannt, das die Erkenntnisse und Analysen aus verschiedenen Postings zusammenfasst. Damit Leser nicht so lange wühlen müssen, wenn sie sich einen Überblick verschaffen wollen. Hm… grübel… wo die Zeit hernehmen? Hm..


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

15 Kommentare

  • Hey Robert, war ja auch nicht krumm gemeint. Mein „SN“ nennt mich zuweil auch Zicke 😉

    Und den Anspruch auf Tiefe sehe ich weniger bei Dir hier Blog als bei anderen, die diesen für sich in Anspruch nehmen 😉

    Und wie Du Zeit gewinnen könntest, *hüstl*, habe ich ja im Beitrag erwähnt, alte Tekki-Sau 😉

  • Hm. Hab mich irgendwann mal angemeldet und das Interesse verloren, weil keiner meiner Bekannten sich überzeugen lassen wollte sich das anzusehen.

  • Kai, da ich entweder zuviel getrunken habe oder keinen Spiegel parat habe, um Deinen Blog gescheit zu lesen, um zu sehen, woher Du kommst, sage ich nur – abwarten… Ging mir ja genau so 😉

  • @Phil hihi. kleine maßnahme gegen IE nutzer, nix persönliches 😉
    ich komme aus hamburg und in meinem bekanntenkreis ist halt keiner mit dabei.

  • @kay: ich turne auf ms, linux und apple rum. alles mit seinen vor- und nachteilen 😉 und aus hamburg ist die bloggende nachtfliegerin dabei. als einzige 😉 also abwarten und tee, äh, grog, alsterwasser trinken …

  • Rob, ich reihe mich mal mit in die Gruppe der „Wieso schreibst Du schon wieder über WKW“ ein 😀 Ich dachte schon, Gina Lisa wäre die neue „Sau“ der Blogosphäre 😉

    Schau Dir http://www.moli.com/ an. Das ist ein weltweites Volksnetz, relativ jung. Wächst noch schneller als WKW, ist international und spricht privat, business und fun an. Darüber würden mich mal Hintergrundinfos interessieren!!! Hab nämlich komischerweise erst vorgestern von dem Ding erfahren und klein scheint es zumindest nicht zu sein. Und die üblichen Verdächtigen unserer Web-Szene kannten es auch nicht oO Hast Du da Infos drüber?

  • [WKW] wer-kennt-wen … gib Schub Rakete…

    wer-kennt-wen.de entwickelt sich langsam aber sicher zum DEM “Volksnetz” und täglich trudeln eMails ein das man wieder von jemanden gefunden wurde.
    Von hardcore Zwonullern wird WKW gerne auch als das “Social Network der Bildze…

  • Hallo Robert, zu Deinen Archiv-Überlegungen:
    Ich habe da ein ähnliches Problem, denn meine bereits über 350 Beiträge unter http://www.adthink.de werden zwar nach Kategorien sortiert archiviert, aber es scheint kaum einer die Such-Funktion zu finden, wie ich immer wieder feststelle und das obwohl ich am Ende jeden Beitrags darauf hinweise, dass man auf der Startseite nur auf die Lupe oberhalb der Beitrags-Übersicht klicken muss. Leider ist mir dazu auch noch nichts besseres eingefallen …

  • Ich nutze WKW gern und war freudig überrascht, wer sich da alles aus den alten Tagen (Schule, sogar Kindergarten!) bei mir gemeldet hat. Sie schreiben mir dort Nachrichten und sagen, dass sie froh seien, mich über diesen Weg wieder gefunden zu haben. Sie hätten für selbiges nur meinen Namen in Google eintippen müssen, aber offensichtlich ticken viele so nicht. Egal, über die wieder aktivierten Kontakte hab ich mich jedenfalls gefreut.

  • Taggen und in Rubriken einparken. Tiefenbloggen eben. Aber bei den Kategorien warte ich jetzt auch auf einen Regentag an dem mir sonst nichts einfällt oder auf eine Sekretärin.

  • Habe vor einiger Zeit die Community Wer sucht Wen auf Sixgroups übernommen, da der Gründer sich nicht mehr gekümmert hat.
    Wachstum liegt auch dort im Moment bei ca. 10-15 % pro Woche.
    Obwohl es ehrlich gesagt keine wirklichen Funktionen in der Community gibt. Solche Netzwerke scheinen einfach im Moment der absolute Renner zu sein. Aber einfach eine solche Plattform zu gründen und zu hoffen dass man dadurch reich wird funktioniert auch nicht. _Ich denke einige Anbieter werdne sich durchsetzen.. aber nicht unbedingt etwa StudiVz sondenr doch schon eher etwas wie WkW

  • WKW ist schlicht ein SN wie es Nutzer wollen, nicht wie es prominente Blogger wollen. Nutzer oberhalb der 30 schreiben gerne mit Buchstaben Bildchen und haben alle ganz lieb. Es ist immer wieder lustig wie eine Menge Menschen sich den Ratschlägen der A-Blogger und Startup-Lober entzieht und einfach andere Angebote bevorzugt. Siehe Chefkoch.de, knuddels.de und eben wkw. MyVideo gehört auch noch dazu.

  • Zur Struktur von interaktiven Internetpräsenzen zitiere ich mich selbst. Recycling von Geschreibsel dient der Nachhaltigkeit der Entwicklung von was auch immer:

    Für Besucher von Internetseiten bevorzuge ich eine thematische Ordnung mit hierarchischem Seitenaufbau. Chaotische Blogs unterstreichen nur, wie kurzlebig unser Interesse sein kein. Zeitliche Bezüge in Themen brauche ich, um Entwicklungen aufzuzeigen. Content Management Systeme mit Kommentarfunktion und Suchfunktion decken das ab. Oder lesen Sie ein Buch nach dem Stichwortverzeichnis?

    Doch es gibt (noch) keinen Ersatz für Blogs. Die Stärke von typischer Blog-Software liegt in ihrer Durchschlagskraft in der Blogossphäre inclusive der Such-Portale.

    Hans Kolpak
    Biß der Woche

Kommentieren