Sonstiges

Windows Vista besser als sein Ruf?

das Mojave Experiment ist an mir während meinem Urlaub vorbeigegangen. Will das daher nur kurz nachholen. Microsoft hat Testpersonen Vista vorgeführt und es als die nächste Windows Version verkauft (das System war hierzu leicht verändert worden, damit nirgend Vista als Name erscheint). Die Testpersonen wurden vorher gebeten, Vista zu bewerten und nach der Vorführung, Mojave zu bewerten. Klar, was heraus kam. „Mojave“ kam doppelt so gut herüber.

siehe hierzu:
Netzeitung: Das  «Mojave-Experiment » und bessere Sphären
Amy & Pink: Die momentan peinlichste Seite im Netz
Neuerdings: Windows Mojave: „€œDas Tempo ist ungaublich“€?

Letztich zeigt das Experiment nur auf, wie wichtig ein guter Ruf ist und dass die User noch zu wenig mit ihrem eigenem Kopf denken, wenn sie Meinungen zu irgendwas lesen.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

20 Kommentare

  • Wenn MS einen solchen Test veröffentlicht, dann brauche ich das Ergebnis nicht zu lesen, ich weiss auch schon vorher was rauskommen wird 😉

  • @Lars: „Ist der Ruf erst ruiniert lebt es sich ganz ungeniert.“ 😉

    Ich glaube auch nicht das dort etwas geschönt wurde, nur wären nachteilige Ergebnisse nie in die Öffentlichkeit gelangt.

    >Viele hacken eben auf MS rum, weil es alle anderen auch machen.

    Kann gut sein, macht dieser Schlag Leute aber auch mit Apple und auch sehr gerne mit Linux. Ich bilde mir meine Meinung immer noch alleine, dann stehe ich aber auch dazu.

  • Interessant, hätte man sich aber auch schon vorher denken können – wie bereits gesagt.
    Habe vorher auch ernsthaft überlegt (weil ich sowieso ein neues Betriebssystem brauche), ob ich Vista mal ausprobiere. Dachte mir auch, dass es bestimtm besser als sein Ruf ist, riskieren wollte ich aber auch nichts bei dem Preis. Allerdings wird Vistas Ruf bestimmt noch schlechter, wenn man die Preise senkt, da man dann denkt, dass es nicht so viel Geld wert ist. Nur bei Linux siehts schonwieder ganz anders aus… komische Gesellschaft^^

  • …es braucht nicht viel dazu, „besser als Vistas Ruf“ zu sein. Das würde wohl Windows 3.1 auch noch schaffen 🙂

    Auf Linux-Seiten wurde vorgeschlagen, eine moderne Linux-Distro mit MS-Logos vollzupappen und als „das nächste Windows“ vorzustellen. Die Ergebnisse wären dann auch interessant…

  • Im Prinzip wissen wir doch alle, dass Vista (auf modernen PC’s) ca. doppelt so gut ist wie sein Ruf.
    Ich glaube auch nicht, dass dabei in der Auswertung geschönt wurde @Oliver.
    Viele hacken eben auf MS rum, weil es alle anderen auch machen.

  • Also mir gefällt Vista ja wirklich sehr gut. Ich bin richtig froh, daß bei meinem Notebook Vista beilag, sonst hätte ich es vermutlich nie ausprobiert.

  • @Lars: „Viele hacken eben auf MS rum, weil es alle anderen auch machen.“

    Genauso ist es, ich hatte wirklich nur einen Fehler, an den ich mich erinnern kann. Das war aber noch beim alten Windows ME, mit XP hatte ich noch nie Probleme. Bin also relativ zufrieden mit Microsoft, Probleme gibts überall.

    Wie viele Feinde hab ich mir jetzt gemacht? =)

  • Ich hab auch lange ueberlegt ob ich bei dem neuen PC auf Vista setze oder doch wieder XP nehme. Im Nachhinein bin ich sehr sehr froh Vista genommen zu haben. Ist einfach ein so großer Unterschied. Ja, es braucht 1-2 Tage um sich an das neue Look & Feel zu gewöhnen aber danach will man bzw. ich es nicht mehr missen.

    Vista erfindet zwar das Rad nicht neu und viele Funktionen die ich jetzt sehr toll finde gibt’s schon ewig auf Mac und Liinux aber hey. Ich find’s gut!

  • Ich stimme Sebastian zu: erst hat mich Vista genervt, aber es läuft stabil und ich hab mich an die Funktionen gewöhnt. Leider muss ich dazu sagen, dass ich noch nie an einem Apple gearbeitet habe, also kann ich nur den Vergleich zu älteren Windows-Versionen ziehen.

  • „….dass die User noch zu wenig mit ihrem eigenem Kopf denken“ Gilt offensichtlich auch für die Journalie. Alles was ich über Mojave gelesen habe stammt aus der MS Pressemiteilung. Hat sich eigentlich jemand die Videos angesehen. Ist MS so bescheuert oder verzweifelt so etwas blamables zu präsentieren.

    Was sieht man auf den Videos, ein Präsentator führt triviale Funktionen vor und das Publikum staunt mäßig begeistert.
    Zitate aus den Videos:
    „I like it .. it really puts everything right there“
    „Ähm – I don’t know – It just ähm – it just – make me feel that – you know… blabla“

    Wer echte Begeisterung sehen will ist auf dieser Seite (www.mojaveexperiment.com) goldrichtig.

    Warum hat man die Probanden nicht selbst etwas machen lassen, evtl mit Hilfe eines Vista Assistenten. Hat MS sich das nicht getraut?

  • Ich hab einen neuen Laptop mit Vista. Auch ich bin sehr zufrieden damit. Ich bin kein Programmierer oder habe arbeite professionell damit. Ich bin die 0815-Nutzerin und mag Vista. 🙂
    Es ist schon, intutiv und zeigt bisher keinerlei Macken. So soll das sein.

  • hmm, der „buy it now“ buttom am ende von jedem video macht das ganze sehr glaubwürdig.
    microsoft scheint echt knietief in der sche**e zu stecken, dass solche aktionen nötig sind.

    hätte irgendjemand auch windows gekauft, wenn es nicht schon bei dem computer dabei gewesen wäre?

  • Mir ist auch schon aufgefallen, dass vor allem die, die noch nie Vista aus der Nähe gesehen haben, es schlecht finden. Fast jeder, der es auf einem neuen System vorinstalliert vorgefunden hat, findet es nämlich ganz ok.

    Das kleine Suchfeld im Startmenü ist zum Beispiel superpraktisch. Auch die Benutzerkontensteuerung (UAC) ist weit besser als ihr Ruf. Die Leute übersehen immer, dass die UAC erst dann ihren Sinn erfüllt, wenn man zum Beispiel gerade nur harmlos im Web surft und sich plötzlich ein Warn-Fenster öffnet. Dann sollte man schon nervös werden und die Frage nicht automatisch bejahen. 😉

  • Also ich muss sagen, ich arbeite nun schon einige Wochen damit, und ich finde Vista gar nicht so übel.
    Vor allem finde ich das Design und die Handhabung zeitgemäß. Wer von XP kommt, muss sich extrem umstellen. Wer, wie ich, von Mac OS X Leopard umgestiegen bin, fühlt sich eher schneller wieder heimisch.
    Bei mir lief alles Reibungslos. Allerdings nutze ich bewusst die 32Bit-Version. Bei 64-Bit Vista gibt es, mangels Treiber und Zertifikaten, erhebliche Probleme alte Software zum Laufen zu bekommen.

  • @Ryo: Ich muss jetzt ernsthaft mal nachfragen: Wieso bist du umgestiegen? Und in welcher Hinsicht findet man sich auf einem Windowssystem heimisch, wenn man von Mac OS X kommt. Das kann ich wirklich nicht nachvollziehen.

  • Wenn man das jetzt hier so liest, wird man glatt neugierig auf Vista.

    Aber der Grund vom Umstieg von Mac OS X auf Vista würde mich auch interessieren.

  • Ich benutze Vista seit Februar 2008 und kann nur sagen: Läuft stabil und völlig problemlos. Wer sich heute einen neuen PC zulegt und eine vorhandene Downgrademöglichkeit auf XP nutzt… selber schuld. Am Anfanf 1 mal „administriert und eingestellt nach meinen Bedürfnissen, Programme installiert, fertig. Mich nerven auch keine dauernden Warnmeldungen der UAC (gehört alles in das Reich der Legenden). Die Möglichkeit sich so Administratorrechte zu holen finde ich sehr simpel und ist ein echter Sicherheitsgewinn für unter Windows. Trotzdem das „Hirn“ nicht abschalten Gehört alles in das Reich der Legenden. ich arbeite ganz normal mit dem PC. D.H. E-mail, surfen und überwiegend Bildbearbeitung/Verwaltung. Ich bin also kein User der meint ständig sein System Administrieren zu müssen oder daran herumzubasteln. Kurzum: Als Betriebssystem für Jedermann, einfach zu bedienen (wer bisher mit Windows vertraut war wird sich eigentlich nur an die neue Optik gewöhnen müssen und den Umgang mit UAC).
    Für den Fall daß sich einige Linux User wieder melden. Bitte keine Belehrungen.

Kommentieren