Sonstiges

Wochenende

gleich gehts mit den Kindern ins Kino, in Die Chroniken von Narnia Teil 2:

Wird wohl ein Film werden, wo ich in Ruhe schlafen kann:))

Und für die nächste Woche wünscht sich der Ältere „Der Mongole“

Da muss mich noch genauer hinschauen, obwohl der Film FSK 12 eingestuft ist, sieht mir das etwas heavy aus.

Ein schönes Wochenende (die traditionelle Linkmixtur kommt heute Abend)

Update: Wie wars in Narnia? Für Erwachsene dürfte der Film ziemlich olle sein, aber für Kinder kommt der gut, so wie ich es an den Reaktionen ablesen konnte. Täuscht mich das oder war der Film über 2 Stunden lang? Hat sich echt gezogen, wuaaah…


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

12 Kommentare

  • Also ich würde mit meinen Kindern (falls ich welche hätte) nicht in einen Narnia-Film gehen. Schon den ersten fand ich moralisch unvertretbar (siehe Der König von Narnia – Nichts für Kinder) und soweit ich das gelesen habe wird Teil zwei auch nicht besser. Dies hier meint beispielsweise Telepolis:

    „Als Spektakel funktioniert auch dieser zweite Narnia-Film ganz hervorragend. Aber: dass „Prinz Kaspian“ mehr ist, dass der Film auch erziehen will, ist offensichtlich, schon bedingt durch seine junge Zielgruppe. Hinter dem offensichtlichen Bibelpädagogik-Subtext verbergen sich Politpropaganda und Kriegsdurchhalteparolen. Ein Kinderfilm als Rekrutierungsvideo. Die christliche Rechte braucht Nachwuchs.“

    Also solltest Du den Film vielleicht besser nicht verschlafen, damit Du später auch weißt, was Deine Kinder da eingetrichtert bekommen haben. 🙂

  • Den Mongolen habe ich neulich in der Sneak gesehen — unbestritten ein sehr guter Film, der mich erfolgreich am Einschlafen gehindert hat, obwohl ich todmuede war, aber in der Tat stellenweise sehr blutig. FSK 12 haette ich nicht erwartet.

  • naja… erinnere mich damals an rambo (welcher wars noch, kA), fsk 16, 18? habs mit 13 oder 14 zusammen mit dad angesehen. denke heutzutage bekommt man überall brutales zu sehen, selbst in den nachrichten.

    und wenn du ihm den film verbietest, machts es ja nur noch interessanter… 😉 denke es gibt schlimmere filme, zumal die bei der FSK (oder wars bei der USK?) sowieso nur ältere herrschaften sitzen, die bewerten ab wieviel freigegeben wird. (oder ist das auch nur so ein märchen??)

  • Flo, Teleopolis tut so, als ob der Film aus dem Nichts entstanden sei – bloß dass das Buch schon wesentlich älter ist und zum englischen Kulturerbe zu zählen ist. Lewis wurde übrigens von Tolkien „bekehrt“. Wenn man die Bücher liest und mit Phantasie ausgestattet ist (und das war ich ^^), dann sind die Bilder im Kopf nicht weniger mit Pathos und Brutalität ausgestattet. Ist ja bei Karl May auch nicht anders. Ich halte die Filme bisher für gelungene Umsetzung der Bücher und bin gespannt auf die weiteren Verfilmungen. In der Stuttgarter Zeitung war letztens eine Kritik, die den Film im Kontext des Buches und des Lebens Lewis betrachtete – wesentlich lesenswerter als die Angst vor dem Christentum von Telepolis.

  • Ich gehe mal davon aus, dass kaum ein Kind die Bücher gelesen hat, daher sind sie für die Film-Rezeption erstmal irrelevant.

    Da ich den aktuellen Film nicht gesehen habe, kann ich darüber auch nur begrenzt mitreden. Ausgehend vom ersten Film ist das Problem aber die grundlegende Moral in dem Film – egal welche Religion auch immer dahintersteckt. Um mich mal selbst zu zitieren:

    Quintessenz der Geschichte: In Konfliktfällen ist Gewalt eine Lösung, die Bösen werden gnadenlos getötet, die Guten werden wiedergeboren und die nötigen Mordwerkzeuge wünscht man sich am besten vom Weihnachtsmann.

  • @Flo, aber ist das nicht in allen Büchern so? Wenn ich an meine Kinderbücher zurückdenke (ich lese viele von denen regelmäßig wieder) oder an viele andere Bücher und dementsprechend auch viele Filme ist das doch eine weit verbreitete Methode, oder?
    Ich denke es kommt dabei darauf an, wie das den Kindern vermittlet wird. Und bisher hatte ich bei Narnia nicht das Gefühl dass die Kinder mit der Idee aus dem Film gehen ihre Gegner zu verprügeln sondern eher damit an Ihre Wünsche und Fähigkeiten zu glauben.
    Der religiöse Kontext ist zwar vorhanden aber auch das zieht sich durch viele Bücher und ist meiner Meinung nach kein Grund den Film nicht zu sehen.
    Ich werd mir den Film auf jeden Fall auch ansehen 🙂

Kommentieren