Sonstiges

Heise bekommt Silikonbusen?

heißt soviel wie, dass sich Heise ein Redesign verpasst hat und „Webdesign-Auge isst mit Mensch„-Gerrit van Aaken dazu meint:

Die Hölle friert zu: heise.de wird hübsch! Magazinig, weißraumig, schick

im shocked! Die werden sich doch nicht tatsächlich unters Messer eines Schönheitsklempners gelegt haben?

Ein schneller Blick auf Heise.de und .. ich bin beruhigt, es ist immer noch grottenhässlich, gut so, sonst wäre es keine echte IT-Seite von ITlern für ITler. Puh.. Glück gehabt, ich hätte Euch tatsächlich abbestellt, wenn Ihr Euch zu einer Pamela-Andersonigen Schönheit mit viel Silikon draußen und drinnen gewandelt hättet. Lasst bloß keine Schönheitsmenschen an Euch ran, danke:)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

16 Kommentare

  • Dann verzeih ich dir das nochmal ;-). Ich gebe dir allerdings recht, dass so ein Portal nicht zuviel durchgestyled sein darf, um nicht von den hervorragenden Inhalten abzulenken. Das ist meiner Meinung nach auch nicht geschehen.

  • Ich bin aufgesprungen und wollte den Newsticker fangen, weil ich dachte er kippt nach links um. Die können auf heise.de machen was sie wollen, das gilt allerdings nicht für den Newsticker. Die Kommentare sind deutlich.

  • Ich war heute morgen ebenfalls geschockt (wie auch das ganze Büro). Das Design selbst sieht ja wesentlich besser aus aber das Layout ist im Gegensatz zu früher eine absolute Usability-Katastrophe.

    Wie kann man heute, wo Displays mit Diagonalen von 7 bis 30 und Zoll im Einsatz sind noch fixe Spaltenbreiten verwenden? Wenn jemand eine super tolle Header Grafik einbinden will kann ich es ja noch nachvollziehen. Habe selbst schweren Herzens beim Design meines Blogs auf eine Headergrafik verzichtet, um die möglichst Seite skalierbar zu halten.

    Aber die Grafiken von Heise sind einfache Farbverläufe und somit voll skalierbar. CSS width-Anweisungen auf 100% und alles passt. Da wollte man wohl unbedingt sein wie alle anderen und hat ohne irgend einen nachvollziehbaren Grund das Layout verhunzt.

  • Ich halte das neue heise.de Design für einen Rückschritt.
    Die Seite gewinnt auch jetzt für das Design keine Preise aber opfert für drei Artikel die ganze Übersicht.

    Da hatte ich doch ernsthaft das Gefühl, dass es wieder nüchterner wird im Internet – vielleicht wäre Heise irgendwann wieder – ganz ohne Redesign – modern geworden.. 😉

  • heise.de: Neu mit Whitepaper, Case Study und Webcast…

    Im Gegensatz zu vielen „sehr konservativen und treuen Lesern“ (so Jürgen Kurri von der c’t-Redaktion), die heftig gegen den Relaunch protestieren, gefällt mir das neue Magazin-Layout ganz gut. Allerdings werde ich – wie vermutlich viele andere L…

  • Haha, lol. Vorher wie nachher schwer zu ertragen.

    Zum Glück les ich das sowieso nur im Reader, da kann ich mir das Design selber rausuchen. Und der Content ist immernoch erstklassig.

  • … auch wenn heise.de jetzt ein wenig „spiegelig“ wirkt, finde ich den Relaunch gelungen.

    Viele Grüße

    ps
    Lustig auch die Eigendynamik, wie jetzt fast in allen Forenbeiträgen auf die Neugestaltung geschimpft wird 🙂

  • Also ein bisschen mehr Mühe hätten Sie sich schon machen können: Das Groblayout wurde schlecht von spiegel.de kopiert. Und was bitte soll der zentrierte Header – im Gegensatz zu dem rechtsbündigen Contentteil?
    Und auch der Banner über dem heise-Logo – sorry, aber das geht doch gar nicht, oder?

  • Seit heute morgen, glaube ich, ist es nun zentriert mit grauem Hintergrund. Mir gefiel es ja schon, jetzt gefällt es mir sogar besser. Höp!

    Viele Grüße

Kommentieren