Sonstiges

Open Street Map vs Google Maps: Kartenmaterial

über Open Street Map hatten wir uns erst kürzlich unterhalten (siehe Artikel). Daher muss ich wohl auf die non-kommerzielle Variante von Google Maps wohl nicht mehr eingehen. Aber den Detailierungsgrad bzw. die Informationsfülle hatten wir mit Google Maps nicht verglichen. Bodenseepeter hat 10 Kartenausschnitte gegenübergestellt: 10 Argumente für die Openstreetmap


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

13 Kommentare

  • Für mich sind dass keine 10 Argumente sondern einfach Beispiele wo die Karte detailierter ist bisher. Kann aber auch genauso gut fragen, wass es mir bringen soll, dass ich Cusco oder Islamabad auf der Karte habe, dafür aber unsere Kreisstadt nur einige Straßen in der Landschaft (was ja eigtl. auch stimmt nur so extrem dann doch nicht) und mein Wohnort nur ein Name ist.

    OpenStreet wird sicherlich schnell wachsen und populärer werden und die Kartografen werden, nachdem sie ihre Detailwut in ihren Heimatstädten ausgetobt haben, ja sicherlich auch den ländlichen Raum angreifen, bis dahin ist mir aber wichtig, dass ich ein brauchbar katografiertes Heimatland habe und dass bietet nunmal GoogleMaps.

  • Die detaillierten Karten sind schon ganz nett. Das keine Routenplanung vorhanden ist (konnte jedenfalls keine entdecken), stört mich nicht weiter.
    Aber das selbst im Raum Berlin bei Eingabe von Straße, Hausnummer & PLZ nix gefunden wird, macht die Seite quasi nutzlos – Schade.

  • Ich bin gespannt ob sich die vielen Lücken bei OSM noch füllen werden. Bei OSM gibt es scheinbar den Ort Nador in Marokko gar nicht. Bei GoogleMaps schon. Man könnte diese Beispiele bestimmt mit vielen anderen Orten weiterführen. Aber gut Ding will Weile haben 🙂

  • Ich war ja gestern auf der FrOSCon in dem Talk über OpenStreetMap, den Andy Robinson gehalten hat. Da wurde zum Routing dies genannt:

    http://openrouteservice.org/

    Ansonsten http://mrtopf.de/blog/web20/froscon-openstreetmap-presentation-by-andy-robinson/

    Und wie Peter ja schon sagte: OSM gewinnt recht schnell an Fahrt und wie Andy sagte ist man ja erst seit 3 Jahren dabei, Daten zu sammeln. Dafür finde ich das schon beachtlich.

    Und eine andere Sache ist: Wenn einem was fehlt, kann man daran was ändern, bei Google nicht (plus man hat die mehr Freiheit, wie man die Daten dann wieder einsetzen kann).

  • an diesen 10 beispielen sieht man aber was möglich ist und wo sich osm hin entwickeln wird.

    danke, hast mir grad 90% der arbeit für meine präsentation über osm abgenommen 🙂

  • Hallo, hallo, was soll das werden ?- open street ist ok – aber gleich mit Google vergleichen…nein das ist nicht fair..und warum werden die Maps von Microsoft und Yahoo nicht erwähnt? ….na ja …man kann halt nicht alles haben…

  • Die Vergleiche zeigen m.E. sehr schön, daß es offenes System weniger zentralistisch sein kann, als ein geschlossenes. Natürlich kann man von so einem Mitmachprojekt dann nicht gleich dieselbe oder noch eine bessere Abdeckung für die für einen selbst vielleicht vorrangig wichtigen Orte erwarten – es sei denn, man bringt sich selber ein und pflegt diese Daten. Den Kartennutzer kann das natürlich enttäuschen, für den Kartographen, Geographen etc. steht aber möglicherweise gar nicht die vollständige Abdeckung ‚möglichst seit gestern‘ im Vordergrund, sondern daß die Daten überhaupt als freie Quelle gesammlt werden. (Nicht nur bei Geodaten ist das so, sondern auch bei vielen/allen(?) anderen Open’source‘-Projekten).
    Da ich selbst nur wenig Zeit habe, mich in das Projekt einzubringen, bin ich bereit zu warten und freue mich über die Daten, die bisher vorliegen enorm.

  • Die Initiative ist sicher begrüssenswert, aber die langfristige Verlässlichkeit bleibt zu hinterfragen. Gerade Kartenmaterial braucht konstante Pflege über viele Jahre, und die Motivation dafür hat Google: Wirtschaftliche Vorteile. Aber was motiviert die OSM-Urheber? Wer finanziert das über die kommenden Jahrzehnte?

  • Hallo Robert,

    die Verlässlichkeit wird sich ähnlich verhalten, wie bei Wikipedia. Dort wurde das ja auch oft als Argument gebracht, dass die kommerziellen Anbieter angeblich besser wären. In der Realität sind in Wikipedia genauso viel oder wenig Fehler wie in jedem Lexikon auch.

    Zur Aktualität der Daten kann ich nur sagen, dass bei Google Maps teilweise hoffnungslos veraltete Daten vorhanden sind. Ich habe das z.B. gerade bei meinem letzten Urlaub gemerkt. Google hat scheinbar von der Feriensiedlung, wo ich war nur Planungsdaten gehabt. Hinterher sind die Straßen aber alle völlig anders gebaut worden. Auf jeden Fall hatten die Straßen, die in Google Maps sind absolut nichts mit der Realität zu tun. Und die Straßen sind vor knapp 10 Jahren gebaut worden.

    Dagegen bin ich immer wieder erstaunt, wie schnell bei OSM die Daten aktualisiert werden.

    Das Problem von OSM ist, dass je nach Region unterschiedlich gut kartograhpiert ist. Es gibt Regionen, da ist jeder Fußweg erfasst und weitaus detailreicher als bei Google Maps und in anderen Regionen fehlen ganze Städte/Dörfer. Ich bin gespannt, ob irgendwann ein Stand erreicht wird, dass man darauf eine Straßennavigation aufsetzen kann.

    Zur Zeit sind die Daten wohl in erster Linie zum visualisieren von GPS-Tracks geeignet.

    Gruß,
    Markus

  • Hallo.
    also 1. OSM ist FREI! das könnt ihr auf webseiten, flyer und sonst wo posten. ohne gebühren zu zahlen.
    2. wikipedia ist auch so eind ding, daß am anfang belächelt wurde und nur das größte ist was es an wissen gibt, und wird immer noch größer.
    das wird mit OSM auch passieren.
    3. karten werden aktueller sein als die anderen. es muß jetzt erst mal alles aufgenommen werden. sicher, es dauert. aber das projekt ist ja noch jung. warten wir noch 5 jahre wird es anders aussehen.
    4. macht doch einfach mit. kein gps-tracker zur hand? macht nix. einfach reinschaun, und straßen die ihr kennt benennen oder so. ja, oder zeichnet wege auf. alles kann helfen das OSM projekt voran zu treiben.

    also, nicht meckern daß ihr eine kostenlose karte bekommt, in denen euer kaff nicht drin ist, sondern aktiv werden. hab ich auch so gemacht. und seit dieser zeit ist mein kaff nicht mehr nur ein name. sondern ein ort mit straßen und so weiter.

    in diesem sinne

Kommentieren