Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

25 Kommentare

  • Da sieht man wie weit die Herren es bringen, sein grosser Freund Rene K**** hat sein Projekt mit dem er uns vormachen wollte mehrere Tausend Euro im Monat zu verdienen ja uach schon aufgegeben und leitet auf sein Depriblog um, da kann man wenigsten Psychopharmaka verkaufen

  • peil auch nicht was gnokii will.

    wie auch immer, finde das angebot von telefon.de hervorragend. denke auch das es eine gute chance für yannik wäre, zumal er ja noch jung ist. abi ist das wichtigste, und studieren danach auch nicht verkehrt. yannick, echt eine gute chance!

    auch wenn du momentan mehr auf seo fixiert bist, diesen traum kannst du (später) immer noch leben.

    lg,
    peter

  • ich denke gnokii wollte auf etwas in der art hinweisen wie: yannick wie sein freund rene…. sind beide welche, die überwiegend „heisse luft“ produzieren und nun beide mit ihren projekten gescheitert sind ….

    wahrscheinlich ist yannick ihm auch schon mal auf die füsse gelatscht 🙂

    *schnipp*

    was DIESEN post betrifft, würde ich weniger von „luck“ reden sondern einfach über den guten einfluss deines blogs robert 😉

    aber das da nun ausgerechnet die jungs von der „ochsenbrücke“ darauf anspringen hätte ich nun nicht gedacht. nach osnabrück kann ich quasi rüberspucken (ich „operiere“ ca. 500 meter von der niedersächsischen Grenze entfernt 😉

    na dann sollte yannick schlau sein, gleich zuschlagen und sich was als „dankeschön“ für robert ausdenken.

  • seine ausbildung macht er ja in berlin bei einer guten firma. danach könnte er das seo handwerk weiter bei idealo lernen. also warum abi machen und studieren, bringt einem vielleicht menschlich weiter kostet aber auch viel zeit.

  • Also das Angebot ist nicht schlecht. Der Haken hört auf den Namen Osnabrück. Außerdem: Wer ist diese „führende Internetfirma“:-)? Egal, zum für telefon.de Handys auf dem Schulhof verchecken muss er auf jeden Fall auf der Schule bleiben.

    Mal ernsthaft: Das öffentliche Job-Angebot per Blog ist doch eine reine PR-Aktion, um z.B. hier verlinkt zu werden.

    Yannick, wer’s ernst meint, schickt Dir eine E-Mail oder ne Nachricht auf Xing oder so.

  • @ Felix: Einspruch Eurer Ehren. Das Abitur dauert doch heute nur noch zwei Jahre extra. Sicherlich werden durch die Verkürzung die anderen Abschlüsse weiter entwertet. Außerdem geht der Schulspaß doch erst ab Klasse 12 los.

  • „ich denke gnokii wollte auf etwas in der art hinweisen wie: yannick wie sein freund rene“€¦. sind beide welche, die überwiegend „€œheisse luft“€? produzieren und nun beide mit ihren projekten gescheitert sind „€¦.“

    Sehr gut erkannt und ich registriere auch einen gewissen ironischen Unterton in dem Artikel bei telefon.de

  • @ gnokii: Ich würde nicht zu viel zusätzlich tiefgründiges in den beitrag reininterpretieren.

    Wir meinen, dass Yannick hinreichend talentiert in dem ist, was er tut und dass er es gar nicht nötig hat, die Schule vorzeitig zu verlassen.

    Man sollte die Optionen, die das Abitur bietet, wirklich nicht unterschätzen. Das ist ganz ernst gemeint. Aber bei allem Ernst, Spaß muss sein und die heißesten Mädels trifft man hinterher doch an der Uni…

    grusz
    klm

  • Stop!
    Hier ist einer mit Abitur!
    Na?! Na?!
    Und die vier Jahre machen den Braten auch nicht fett….

    Wenn es sein muss verkaufe ich auch mein Blog…..

  • Ach, der gute alte Gnokii, der mich abmahnen wollte, weil ich seinen Namen auf Blogschrott.net genannt habe, obwohl er bei ihm auf der Seite im „Über mich“ stand 🙂 Jaja, lang ist’s her. 🙂

  • das stand es nicht kleiner Yannick und ic hsagte nur ob dein Herr Papa erfreut sein wird, wenn ich es tue. Und ich halte dich eben nicht für talentiert wie eben deinen guten Freund Rene K. den Pharmakavertreter

  • Wissen wir beide das es da stand 🙂 Aber ist ja auch ok, bin für jeden witzigen Moment dankbar 🙂 carpe diem 😀

Kommentieren