Sonstiges

eBay schon längst ein Amazon?

witzig, so betrachtet –Datapoint to ponder…– ist eBay schon länger kein virtuelles Auktionshaus mehr, sondern mehr ein üblicher Shop mit einem angeschlossenen Auktionssystem.

Scot Wingo bei der Sichtung des Quartalsberichts II/08:

They reported that 43% of eBay’s business is now fixed-price. That would make eBay ‚fixed-price‘ effectively a $27B marketplace. Analysts guesstimate Amazon’s 3P GMV at $4-6B.

Scot bezieht sich bei den genannten 27 Mrd USD nicht auf eBays Umsatz (Gebühren/Provis), sondern auf das Handelsvolumen (GMV), das über Fixpreisgeschäfte und nicht über eine Auktion generiert wird. Und vergleicht den Wert mit dem Handelsvolumen auf Amazon, um die Größenordnung klar zu machen, aber auch um das Verständnis, was eBay ist, zu schärfen. Moment, 43% sind nicht mehr als die Hälfte! Das nicht, aber da kommt noch was hinzu: Scot schätzt den Anteil der Auktionen, die nur einen Bieter finden bzw. wo die Ware über Sofortkauf erstanden wird, auch nochmal auf rund 20%-30% ein. Und ordnet sie der Definition „fixed-price“ hinzu. Was sich damit auf einen Wert von rund 60%-70% kumuliert.

Lt. Wikipedia wurden 2007 auf eBay Waren im Wert von 59,35 Mrd USD gehandelt. 60 bzw. 70% entsprechen dann 35-41 Mrd USD. Die Auktionen dahingegen nur noch 18-24 Mrd USD (wegen genauen Daten zum vom eBay deklarierten Fixpreis-Handelsvolumen siehe Abschnitt „Unaudited eBay Marketplaces Supplemental Operating Data“ im Quartalsbericht [.pdf])

Haben wir eBay alle falsch gesehen? Oder meint Ihr, das ist doch im Grunde genommen egal? Was ich persönlich nicht finde, da man schon unterscheiden können sollte, wovon man im Kern spricht.

via Mail


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

9 Kommentare

  • Ebay ist nahe dran.. jedoch sind die Verkäufer nicht unbedingt so glaubwürdig, die Sicherheiten lassen (insbesondere neuerdings, wenn man auf Paypal verzichten will) zu wünschen übrig und die Preise sind unter aller Kanone.
    just my 2 cents!

  • Für mich ist Ebay bestimmt seit 2 Jahren nicht mehr das, was es mal war – eingestiegen im Jahre 2001 (24.06.2001) – aber irgendwie ist die Presse nur noch negativ – der Ursprungsgedanke bei Ebay ist weg….

    in meinen Augen und inzwischen auch bei vielen Bekannten ist Ebay – durch und es wird nur noch gelacht, wenn in irgendeinem TV-Film oder sonstwo – oder bei Ebay auftaucht….

  • ebay war vor 10jahren mal gut, da konnte man auch ohne glück schnäppchen machen. heute brauchste a) glück und b) viel zeit um da durchzusuchen, weil es halt soviele festpreisangebote gibt. ist echt eklig.

    da lobe ich mir doch amazon, mich stört da zwar das man auch artikel von fremdanbietern angezeigt bekommt, muss man aber halt 1xmal genau hinschauen, damit man auch wirklich bei amazon bestellt.

  • Ich kauf schon seit 3 Jahren lieber bei Amazon als bei eBay, ich zahl auch gern 10€ mehr, dafür kommt mein Artikel auch an!
    Was ich schon stress hatte mit Lieferungen.

    Letztens erst ein Sony Ericsson für 150€ bestellt (W800i):
    1. kein original Akku
    2. kein original Ladegerät
    3. keine original Schale

    und das von einem „Trusted“ Verkäufer mit Mich-Seite, Gewerbe etc.

    Ich hab mit natürlich beschwert und die Sachen in Original bekommen,
    aber wie soll das ein Leihe erkennen frag ich mich immer?

    Die Ausrede war dann: „Wir bekommen am Tag sooo viele Handys etc. rein das wir nicht alle Kontrollieren können…[…]“

    Ich habs dann dabei belassen und nun is alles Original… war aber auch mein letzter Kauf auf ebay – definitiv!

  • Ist doch wie im echten Leben: Das eine kauf ich im Aldi, das andere bei Lidl und manchmal stöbere ich auf dem Flohmarkt rum. So auch online! Mal Amazon, mal Festpreis ebay oder halt ne Auktion.

    Und mein altes Zeugs bekomme ich auch immer wunderbar los. Meist für mehr Geld als erwartet. Was aber wiederum zeigt: Auf ebay tummeln sich genug „Dumme“ aus dem Sprichwort „Es steht jeden Morgen einer Dummer auf, Du musst ihn nur finden“ rum 🙂

    Man muss halt wissen, was man tut. Wie im echten Leben! 🙂

  • amazon verkauft das zeug im eigenen namen und bietet händlern die plattform an, im amazon-layout auch ihre waren anzubieten. auch gebrauchtes von mir könnte ich dort anbieten. also ist amazon ein klein wenig ebay.

    ebay bietet ausschließlich die plattform an und „vermittelt“ zwischen anbieter und nachfrager. ebay verkauft also selbst nichts. das ist nochmal ein großer unterschied – v.a. wenn man hinten dran die logistik und abrechnung miteinbezieht.

    wenn ich was neues haben will, geh ich grundsätzlich lieber zu amazon oder anderen shops, da mir viele kleine ebay-händler einfach zu unseriös sind. zickig was rücksendungen oder reklamationen betrifft. sowas brauch ich nicht.

    gebrauchts gibts nach wie vor bei ebay besser zu haben.

  • […] Dienstag – eBay = Amazon? eBay wird Amazon immer ähnlicher. Nicht nur, dass der Online-Auktionator mit einem neuen Gebührensystem Festpreis-Deals fördert. Das Blog “eBay Strategies” berichtet, dass bereits jetzt 43 Prozent des eBay-Handelsvolumens aus Festpreis-Transaktionen besteht. Rechnet man noch die Transaktionen hinzu, die nur einen Bieter finden oder über die “Sofort kaufen”-Option getätigt werden, so kämen 60 bis 70 Prozent des eBay-Handelsvolumens aus Festpreis-Geschäften. via Basic Thinking […]

  • […] Dienstag – eBay = Amazon? eBay wird Amazon immer ähnlicher. Nicht nur, dass der Online-Auktionator mit einem neuen Gebührensystem Festpreis-Deals fördert. Das Blog “eBay Strategies” berichtet, dass bereits jetzt 43 Prozent des eBay-Handelsvolumens aus Festpreis-Transaktionen besteht. Rechnet man noch die Transaktionen hinzu, die nur einen Bieter finden oder über die “Sofort kaufen”-Option getätigt werden, so kämen 60 bis 70 Prozent des eBay-Handelsvolumens aus Festpreis-Geschäften. via Basic Thinking […]

Kommentieren