Sonstiges

Social Comments II: Backtype

am Montag habe ich noch darüber gerätselt und sinniert, wie man die Kommentare auf Blogs besser nutzen kann, um sowohl die Kommentierenden aber auch die Blogger besser miteinander zu vernetzen. Und prompt lese ich heute auf Techcrunch, dass es neuerdings BackType gibt, das eine Art Mischung aus Social Commenting und Twitter darstellt. Und zugleich anders als Intense Debate wie auch Disqus funktioniert (für die Kenner;).

Grundidee
BackType ist simpel gesprochen eine Suchmaschine für Kommentare, um Themen wie auch Kommentierende zu finden (siehe Blog-Artikel). Erstens. Und stellt zugleich den User so in den Vordergrund, dass man dessen Kommentaren twitter-like folgen kann (siehe zB Profil von Robert Scoble, rechts oben den fast schon als klassisch zu nennenden „Follow“-Button, linkerhand dessen Kommentare auf verschiedenen Blogs, rechts unten seine „Blog-Kommentar-Roll“). Zweitens ist es also eine Art Social Network für Blog-Kommentare. Drittens: BackType ist easy! Eigentlich die wichtigste Eigenschaft.

Vorteil für Blogger
Die Grundidee ist insofern charmant, weil der Blogger nicht selbst aktiv werden muss, um irgendwas in seinem Blog einzubauen. Man muss auch keine Daten spiegeln, wie etwa bei Intense Debate oder Disqus.

Social Comments als Lotsensystem
Wenn man demnach möchte, dass man seinen Buddies aufzuzeigen hilft, wo man sich als Kommentierender eingebracht hat, um ihm quasi passiv auf Spannendes zu verweisen, meldet man sich auf Backtype an, gibt die Blog-URL(s) an, mit denen man regelmäßig kommentiert und gut ist. Die Buddies wiederum können sich dann untereinander followen. Fertig ist die Sauce. Vernetzt man sich jedoch hastig nur der Masse wegen mit jedem beliebigen User auf BackType, schießt man sich selbst ins Knie. Denn hierbei verwässert der Service und kann nur versagen auf Dauer! Lieber sollte man darauf achten, wem man followed. Und auf dessen Meinung bzw. Aktivität man tatsächlich wert legt. Nennen wir es „Leuchtturm/Lotsen-Funktion“. Btw, BackTyppe bietet auch eine aktive Hinweisfunktion: „Share“. Testet das einfach aus;)

Knackpunkte
Da Backtype noch ziemlich jung ist, kann man keine Wunder erwarten. Es ist wohl auf die USA fokussiert und demnach werden die Suchergebnisse für deutsche Blogs dürftig sein. Aber ich habe schon mal mein eigenes Blog im Profil angegeben (klar kommentiere ich hier:) und werde ja sehen, ob der Bot von Backtype nun auch meine Blog-Kommentare erfasst.

Verbesserunsgmöglichkeiten
Was ich mir viel mehr als eine Liste der Top-Follower wünsche, wäre eine Übersicht der Artikel, die von meinen Buddies -denen ich followe (!)- gehäuft kommentiert werden. Zudem sollte der Service extrem auf Aggregationsmöglichkeiten achten, soweit wie nur möglich, Informationen zu verdichten. So muss ich nicht sehen, dass 20 meiner Buddies den gleichen Artikel kommentieren, sondern dass sie es tun. Ich muss demnach nicht die Kommentartexte én Detail auf meinem Dashboard sehen (siehe unten Pictur). Hier fehlt noch ein Less/More-Button zB.

Twitter als Vorlage und Aussichten
Interessant finde ich vaD die Anlehnung an Twitter, weniger an Friendfeed. So finden sich einige Elemente wieder, die stark an Twitter erinnern. Obwohl es sich hierbei um Kommentare handelt, die eingelesen werden, nicht um eine aktive Kommunikation, konnte man die GUI-Prinzipien von Twitter übertragen. Und wie ich finde, ist das gelungen! Gebe dem Service daher verdammt gute Karten, dass er sich durchsetzt. Denn er ist supersimpel und einfach zu bedienen (eh das wichtigste Element schlechthin) und bietet einen guten Nutzwert für Blogger wie auch Blog-Leser. Der Rest hängt davon ab, wie gut der Bot von BackType arbeitet und ob die User den Nutzen sehen. Denn das ist bis dahin graue Theorie, ob man über Kommentare zusammenkommen möchte. Um Themen aber auch Blogs zu entdecken.

Test it
Mein Profil, bitte folgt mir wenigstens nur testhalber und schmeißt mal bitte paar Blogs rein in Euer Profil, wo ihr normalerweise kommentiert. Nach dem Test könnt Ihr mich gerne wieder „unfollowen“. So bekommt man schneller ein Feeling, ob das wirklich passt oder doch irgendwie nicht das Gelbe vom Ei ist.

Und zum Abschluss einige Screens

Die Startseite:
BackType

Die Top-Followers:
BackType

Die eigene Seite (Dashboard) mit den neuesten Kommentaren (links) derjenigen, denen man „followed“ (unterhalb Profilbild)
BackType

Profil von Robert Scoble:
BackType

Eins der Einstellmenues:
BackType

Fragezeichner, danke für den Tipp!

Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

29 Kommentare

  • dachte als ich das zuerst las an einen disqus.com klon… ist aber doch eher twitteresque. frag mich nur, wie die eine sinnvolle indexierung hinbekommen wollen. gibt einfach zuuu viele blogs >:)

  • soweit ich die Jungs verstanden habe, werden die die Blogs in die Indixierung mit aufnehmen, die man selbst einträgt.

    Und der Rest ist dann Sache, wie man sich vernetzt. Breit oder schmal.

  • Jetzt müssten nur noch unsere Deutschen Kommentare auftauchen *g

    Na, gut Ding will Weile haben und so. Wenn ich schon lese, dass sie teilweise die Kommentare „scrapen“, dann wunder ich mich nicht, wenn’s mal langsamer von Statten geht.

    Offtopic: Bin ich eigentlich der einzige, der ein Foto von Robert Scoble mit der Überschrift „STOP FOLLOWING“ verdammt lustig findet?

  • das klingt spannend, und wenn die eigenen blogs aufgenommen werden ist das auch enie gute massnahme um den content zu bekommen, ohne das halbe web zu durchsuchen. Habs auch direkt mal getestet.

  • Danke für’s Verlinken! Der Service ist in der Tat so naheliegend, dass ich mich frage, warum da niemand früher drauf gekommen ist. Eigentlich ist er von seiner Natur näher an Technorati als an Twitter, aber das twitter-mässige verleiht den Anschein von grösserer Einfachheit, mehr Aktivität, social networking und wohl auch Hippness.

  • Das wäre dann evtl. CoComment in modern und funktionierend? Ein Traum würde wahr. Die Diskussionen zersplittern sich im Netz immer mehr. Da wäre es wirklich klasse, wenn es einen funktionierenden Dienst gäbe, der das alles wieder zusammenholt und neu vernetzt.

    Mal schauen, wie gut sie es hinbekommen. Das Problem bei CoComment war zumindest bei meinen Versuchen immer, dass es nur teilweise funktioniert hat und die Seite fürchterlich unübersichtlich war. BackType macht da schon einen wesentlich besseren Eindruck.

  • Uh also eben nochmal etwas ausführlicher getestet und scheint ja doch noch sehr buggy zu sein.

    – Auf meinem Profil werden nicht meine, sind die Kommentare der Blogs denen ich folge angezeigt.

    – Bei „commenting on“ stehen teilweise blogs die ich eigentragen habe, teilweise ganz anderes blog

    – wenn man nach „daniel thomaser“ sucht, gibt es mein profil jetzt 4x

    Displaying 1 – 4 of 4 people:

    Daniel Thomaser http://www.want2do.de/
    1 Followers 1011 Comments

    Daniel Thomaser http://www.want2do.de
    0 Followers 17 Comments

    Daniel Thomaser http://www.wanttodo.com
    0 Followers 11 Comments

    Daniel Thomaser http://www.daniel-thomaser.de
    0 Followers 4 Comments

    kann es ja nicht leiden, wenn die sowas automatisch generieren und man es dann „claimen“ muss

    soviel erstmal dazu…

  • @Daniel: Jep, ich musste auch suchen… Klick mal auf Dein Avatar Bild ^^ Dann hast Du wieder Deine Kommentare.

    Naja. Und wir sollten ihnen wirklich etwas Zeit geben, sie fangen ja grade erst an. Ich hoffe sie haben einen Google-artigen Serverpark.

    Wäre wirklich toll wenn sich dieser Service etablieren würde und das Kommentarchaos etwas aufräumen würde…

  • Bin grade eingestiegen und musste nach dem weiter blättern auch erstmal suchen, wie man denn zum eigenen Account/Profil zurück kommt – ergonomisch nenn‘ ich das ja noch nicht…

    Zudem dachte ich, da man ja die Webseiten, auf denen man kommentiert, selber angibt, dass eben auch nur die Kommentare auf diesen Seiten angezeigt werden. Aber nix, auf meinem Profil ist jetzt auch ein 18 Wochen alter Kommentar von mir auf Techcrunch nachzulesen:
    http://www.backtype.com/ClaudiaBerlin

    Ob dieser hier demnächst erscheint, werd‘ ich sehen.

  • Das Funktionsprinzip ist recht einfach…
    Die Fragen die sich für mich stellen sind:
    a) wie soll das System 2 Personen unterscheiden, die die selbe URL angeben? Sprich: erscheinen Kommentare meiner Koautoren Profmakx und Toranor auch mit in meiner Timeline?
    b) wie gut skaliert es? Es scheint alle Blogs zu durchsuchen, die Mitglieder als ihre eigenen angegeben haben, was wenn die Mitgliederzahl um das 100fache steigt und jeder 2-3 Blogs angibt?

  • Das ganze gehört dezentral gemacht. 🙂

    Im Ernst… einen ähnlichen „Tracker“ könnte man auch in eine Software wie noserub einbauen. Das würde das ganze System auch besser skalierbar machen, denn da könnte es evtl. tatsächlich Probleme geben (s. Kommentar #16/b)

  • hm, ich hab mich auch mal angemeldet, sieht echt aufgeräumt und super aus. ich hätte ja gedacht, das gravatar / automatic mal irgendwann mit so einer lösung herumkommen, schließlich bekommen die ja am ehesten mit, wo die Menschen so kommentieren.

    Mal schauen, wie das wird, hier.

  • Nach dem Test:

    Ich habe meinen Account weitestgehend anonymisiert, die Verfolgten und Folgenden gelöscht, sowie den Support angemailt, er möge meinen Account löschen. Bin gespannt, OB sie das machen…

    Mir ist das Tool zu undurchsichtig: erst wird man in den Glauben versetzt, es würden nur eigene Kommentare auf Seiten gesammelt, die man extra angibt – dann aber findet man trotzdem Kommentare von ganz anderen Webseiten von anno dunnemal.

    Weiter sehe ich keinen Sinn drin, Kommentare außerhalb des Zusammenhangs zu lesen – die „Zerstreuung“ der Inhalte im Web ist eh schon heftig genug!

  • Kann mir jemand helfen dies zu kontrollieren?

    backtype hat meine URL(Domain) automatisch indiziert und nun hab ich das Problem, dass wenn ich nach meinem Namen (Domain = Nachname) bei Google suche auch die abgegebenen Kommentare finde.
    Ich will das nicht.
    Was kann ich dagegen tun?
    Kann ich die Kommentare blockieren oder löschen?

    Ich würde mich über Hilfe sehr freuen.

Kommentieren