Sonstiges

Moment

ich muss doch erstmal mein Geld zählen, so, jetzt, see this mail (reply-Versuch = „delivery to the following recipient failed permanently„):

Hallo Herr Basic,

in den letzten Tagen ist Ihr Blog sehr von (bezahlten/gesposorten?) elektronik- und Webseitentests dominiert. Ich hoffe, die Beiträge werden in Zukunft weniger kommerziell.

Erstens willkommen auf dem Blog mit Schwerpunkt Web, zweitens stehe ich auf Unternehmerisches und drittens findet man mind. 5.000 Artikel über kommerziell betriebene Webseiten. Doofe Frage: Ist den Leute nicht klar, was mich interessiert? Muss ich also ein olles „mission statement“ formulieren? Die Frage ist nicht ironisch gemeint;)

Btw, die Frage habe ich schon einige Male gestellt bekommen: Ob ich Geld für meine Beiträge nehme. Nein, dafür gibt es rechts die Werbeleiste. ich heiße nicht John Cow. Wer was Interessantes zu bieten hat, muss mich nicht bestechen:)) Nur per Mail zu erreichen versuchen, was schwerer als ein Koffer voller Geld wiegt:)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

14 Kommentare

  • Aber bestechlich bist du doch sicher trotzdem? ‚Ne Flasche Trollinger (hab auch noch ’nen guten Spätburgunder) auf’m Barcamp Stuttgart gegen nen Beitrag über die Schwaben hier?

  • > Ich hoffe, die Beiträge werden in Zukunft weniger kommerziell.

    Schon eine Frechheit sowas rauszuhauen. Kooperation – und diese liegt bei Blogs zwischen Blogchef und Lesern immer vor, Werbekunden scheints auch zu geben – resultiert gelegentlich im Geschäft, im Business.
    Einfach ein schlechter Rat.

  • ganz ehrlich hab ich es bei ein paar postings auch schon gedacht. da konnte ich nicht berichtenswertes dran sehen, wie neulich bei diesem klamatten shop. aber ist ja dein blog. da kannst du auch mit machen was du willst. als blogger kann man bei sowas ja auch schlecht das gegenteil beweisen, noch muss man es tun. muss man halt mit leben. tut ja nicht weh.

  • Ich kann mich dem, was Jan schrieb, anschließen. Mir ging´s so bei dem Artikel über bettenjagd.de.

    Der kam irgendwie völlig uninspiriert daher. So wie ein dahergelaufenes Trigami-Post. Überhaupt nicht dein üblicher Stil.

  • Najo, mittlerweile sollte doch bekannt sein, dass Du nicht gegen Bezahlung irgendwas schreibst oder?

    Und selbst wenn, wen juckts? Ich glaube, jeder Deiner Leser weiß, dass Du Dir deine Meinung für kein Geld der Welt verdrehen lässt. Dir würde ich zutrauen, sich für einen Beitrag bezahlen zu lassen und dann das Produkt in dem Beitrag richtig runterzumachen 😀

    Essenz: Mir wäre es völlig egal, ob Du Geld für nen Beitrag kriegst, ich weiß ganz genau, Du würdest trotzdem Deine Meinung schreiben.

    Und zu den Elektronik Artikel Tests: Bitte, bitte mehr davon. Als Gadget Verrückter bin ich immer auf der Suche nach neuem Zeug und wenn Du da schöne Infos hast, lieeebend gerne 🙂 Engadget und Co. berichten nur über das Ami Zeug, das man hier leider nie kriegt.

  • Na ja, hier wird immer gerade über das geschrieben, was aktuell zu sein scheint. Und Herr Basic macht das in seiner üblichen, schnoddrigen Schreibweise. Hauptsache, sein Blog ist dabei, wenn es um aktuelle Themen geht. Immer nur wixxen für seine Leser, das bringt es doch auf Dauer nicht. Aber gut, die Werbeleiste ist voll gespritzt. Dafür muss der Gute sich dann auch jeden Tag mindestens 10 x am Tag aus dem Fenster hängen (sich prostituieren) und aufpassen, was im Netz gerade aktuell ist, damit er.. schnell schnell…

  • Ich finde ein Mission Statement ist nicht nötig. Aber von Zeit zu Zeit so ein Post schadet ja nicht. Und ist doch auch gut, dass sich Deine Leser per Mail (wenn auch ohne Reply-Möglichkeit) bei Dir melden. Und dass Du drauf eingehst natürlich auch.

    Bei klassischen Medien schreiben die Leser vermutlich gar nicht mehr solche Briefe, weil sie meist eh nicht den richtigen erreichen und wenn doch wahrscheinlich nicht beantwortet werden.

Kommentieren