Sonstiges

Logiker gesucht: Bluescreens Windows Vista

vorab: Ja, Apple rulez und Linux ist das geilste vom geilsten. Ich bin vollkommen informiert darüber, bleibe dennoch bei Vista;)

Frage:
fearrrr the bluescreenWenn man seinen PC (Windows Vista, bitte einmal frei Lachen, danke), ungefähr ein- bis dreimal pro Tag bei verschiedenen Gelegenheiten mit einem Bluescreen verabschieden muss, wie bekommt man am logischten heraus, woran es liegt? Habe zwei bis drei Tools gecheckt, die meine Komponenten überprüfen, ohne dass ich wüsste, wie die das machen. Aber keine Fehleranzeige. Die Temperatur der Komponenten ist stets im grünen Bereich. Kein Ventilator meldet Totalausfall. Die Treiber inkl. BIOS sind up to date. Es gibt unter Windows Vista die Möglichkeit, die Crash-Dumps an MS zu melden, was ich auch gemacht habe, weiß aber nicht, ob da überhaupt was kommt und wie.

Die Komponenten:
– Motherboard Abit IP35V
– Graka 512MB XFX GF 8800 GT (NVidia Chipsatz)
– CPU Quad Q6600 (kentsfield)
– OS Windows Vista 64bit / SP1
– RAM 4 GB DDR2-800 Mushkin Kit SP2-6400
– HD 750GB Samsung HD753LJ SATA II

Eine Idee, wie man vorgeht oder sol ich ganz simpel letztlich die Garantie von 60 Monaten ausnutzen und das Teil einschicken?? Nur reizt es mich, das irgendwie ohne Händler rauszubekommen. Auffällig ist, dass es nach wie vor unter FF3 crashed, vom Gefühl her insb. dann, wenn ich mir Flash-Videos reinziehe und auch, wenn meine Kleinen etwas länger (rund 1 Stunde) Indiana Jones Lego zocken oder aber ein Rennspiel. Bei FF gibts gleich nen Bluescreen, bei den Games kann es sein, dass der Bluescreen kommt, aber häufiger freezed der PC komplett ein. Und am häufigsten crashed der PC in einen Bluescreen, wenn ich ihn direkt nach einem Game herunterfahren will, was ziemlich auffällig ist. Das mit Flash und den Games spricht zunächst für Temperaturprobleme, aber kann auch ganz wo anders liegen. Denn letztlich kann es jede Komponente sein. Verdächtig ist das Problem beim Herunterfahren. Ganz so, als gäbe es ein Speicher bzw. IRQ Problem, oder? Das Dumme: Ich kann den Crash nicht künstlich nach Belieben wiederholen. Klar, sonst wüßte man ja, woran es liegen kann.

Was ich noch machen kann: Die Audiokarte per BIOS ausknippsen und den Soundchipo auf dem Motherboard aktivieren. Denn bei früheren PCs gabs immer wieder mal Probs mit den Soundblaster-Karten, aber das dies noch immer so sein soll, kann ich mir kaum vorstellen.

Die CPU-Einstellungen:
CPU
CPU
CPU
CPU


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

58 Kommentare

  • es gibt – iirc – doch auch bei ms-systemen logfiles, in denen man mal nachsehen könnte. die crash-dumps schickt man nur hin, daß da etwas problembezogenes zurückgekommen wär (außer irgendwo in einem update versteckt), hab ich noch nie gehört.
    speicher ok? memtest? ah… hm… ‚tools‘ und ‚keine fehleranzeige‘, ok.
    fernwartung funktioniert so irgendwie nicht 🙁

  • Hast du aktuelle Treiber für die Grafikkarte drauf? Keine Betaversionen usw? Alte Treiber richtig gelöscht?

    Mit welchen Timings läuft der Speicher? Wenn die zu scharf eingestellt sind, dann gibts oft Bluescreens.

  • Mach den Screenshot mal größer (haha, sorry, den konnte ich mir echt nicht verkneifen).
    Starte doch mal mehrere Flashvideos oder wo auch immer er abstürzt zugleich. Wenn er dann verhältnismäßig schneller abstürzt, kann man doch schonmal sicher sein, dass es an irgendeiner Überlastung liegt.

  • Sicherheitshalber Defaults im BIOS laden.

    Vista-Speichertest laufen lassen (F8 beim Booten, oder im Startmenü „Memory Diagnostics Tool“ bzw. „Speicherdiagnosetool“). Der Extended-Test läuft so ungefähr drei Stunden und hat bei mir schon kaputte Speicherriegel identifiziert.

    Grafikkartentreiber aktualisieren.

  • Ich bin sicher kein PC-Spezialist (im wahrsten Sinne des Wortes^^), aber mein Tipp aus persönlicher Erfahrung: Schick das Ding ein!

    Ich hatte einen Blue-Screen mal 1,5 Jahre „an der Backe“. Nachdem mir befreundete PC-Experten halfen und diverse Tests etc. durchführten (z.B. Memtest) und dies nichts half, begann ich halt nach und nach aufzurüsten als dies eh an der Zeit war. Dachte das Problem wird sich somit irgendwann von alleine lösen.
    Neue Festplatte, neues Motherboard, neuer Ram, neue Graka, etc.
    Nachher war es der Prozessor, der nen Hau weg hatte…

    Dummerweise hatte der bei diversen Stress-Test keine Mucken gezeigt.

    Was ich damit sagen will?
    Vielleicht findet man das Problem schnell, aber falls nicht (bitte hier Wahrscheinlichkeit eintragen) lohnt der ganze Ärger und die Sucherei nicht. Schon gar nicht, wenn noch Garantie drauf ist.

    PS: Noch viel Erfolg! Ich leide mit. 😉

  • Logfiles gibt es bei Bluescreens in der Regel nicht, da das System dann nicht mehr in der Lage ist, etwas sinnvolles zu tun, z. B. was auf Platte zu schreiben (bei Linux gibt es das auch, nennt sich da Kernel Panic).

    Die wirkliche Ursache wird wohl relativ schwer zu ermitteln sein, eigentlich hab ich da nur zwei Wege: 1. den Bluescreen auswerten. Da stehen häufig kryptische Zahlenkolonnen (Speicheradressen und so), die mal aufschreiben (oder abfotografieren) und dann Google zum Fraß vorwerfen. Muss nicht alles sein, manchmal reichen ein paar Bruchstücke. Es kann passieren, dass man bei Google nichts findet (Mist), oder man findet sehr viel, aber immer andere Ursache angeben (auch Mist), oder es deutet auf eine Komponente/Subsystem hin (Treffer).

    2. Weg: Fröhliches Hardwaretauschen. Nach und nach alle Komponenten mal mit anderen ersetzen. Dauert lange, ist mühsam und man muss die Ersatzkomponenten da haben, was viele nicht haben. Und am Ende ist es doch ein Softwareproblem.

    Mich hat mal ca. ein halbes Jahr Antivir an der Nase herumgeführt. Ständige Bluescreens, häufig schon beim Booten. Irgenwann kam dann mal ein Update, wo dann auf der Webseite mit erwähnt wurde, dass auf manchen Rechnern Bluescreens aufgetreten sind, die jetzt vermieden werden. ARGH!!

  • Tippe auf Speicherfehler (memtest?) und/oder die CPU wird vielleicht nicht richtig gekühlt?

    „wie bekommt man am logischten heraus, woran es liegt?“
    Alles ausbauen und der Reihe nach testen. Ist aber sicherlich nicht so einfach wenn der Fehler nicht reproduzierbar ist.

    Wieso muss man sich eigentlich für sein verwendetes Betriebssystem entschuldigen? Vista, XP, GNU/Linux distro oder Apple, who cares, hauptsache et lüppt!

    (wenn es dann allerdings doch an Vista liegen sollte, kannst Du ja immer noch wechseln 🙂

  • ausbauen und gegentesten ist schwer, da ich keinen zweiten Rechner habe, den ich dazu nutzen könnte, den der ist vom gehäuse und Netzteil nicht kompatibel mit diesem Stromfresser leider

    Kannst Du einen guten, neuen Memchecker empfehlen? /Edit: Egal, lasse jetzt wie empfohlen den hauseigenen Windows Memory Checker im Boot-Mode laufen. Das dauert jetzt etwas.

  • Hm, ich kenn mich da zwar nicht so gut aus und möglicherweise ist es bei Dir auch ein ganz anderes Problem – vllt. hilfts ja trotzdem: Ich hatte ne ganze Zeit auch ständig nen Bluescreen (unter Vista). Hab den Treiber für Wireless Network Adapter aktualisiert. Seitdem geht alles wieder ganz normal 😉

  • Mein Tipp: Poste dein Problem mal bei den Jungs von http://www.windowspower.de/

    Ich bin da schon seit Jahren registriert, weil die Typen einfach zaubern koennen! Irgendeiner von denen hat immer einen Tipp, mit dem er dir den Blechtrottel wieder zum Laufen bringt.

    Sollten die dir helfen koennen, dann kannste dich fuer meine Tipp ja mit einem „Danke“ auf meinem Blog revanchieren 😉

    LG,

    Marek

  • cool, danke, kannte ich bisher nicht. Werde aber vorher, bevor ich im Forum nerve, soviel wie möglich in Erfahrung zu bringen versuchen. Kann das ja selbst nicht ab, wenn einer im Forum reinrauscht und die Sachen völlig faul dahinklatscht, damit andere schaffen dürfen.

  • danke. Werde ich mir anschauen. Irgendeine Idee, ob der interne Memchecker von Windows dem Tool unterlegen ist?

    So: Windows Speicherdiagnosetool hat null Fehler gefunden.

  • Hallo Robert, mich quälen BS hie und da sogar beim entfernen einer CDROM aus dem Laufwerk (kein Witz). Scheint mir hierbei jedoch um schlechte SATA Treiber zu handeln (verwendet so wenig Marvell wie möglich…). Vista mag keine schlechten Treiber und verabschiedet sich meistens mit einem BS.

    Zu deinem Problem: Versuche mal jeden Speicherriegel einzeln einzusetzen und teste das System durch (inkl. Spiele/FF3).

    Werte deinen MiniDump aus und zeig ihn dir in lesbarer Sprache an (zu finden unter C:WindowsMinidumpMiniXXx.dmp). Du brauchst hierzu aber die Debugging Tools installiert (http://support.microsoft.com/kb/315263 und http://www.microsoft.com/whdc/devtools/debugging/default.mspx dürften da helfen).

    Welche genaue Error Meldung erhlälst du überhaupt (war mir bisher nirgends aufgefallen)?
    Liefert dein Netzteil denn auch genügend Power für alle Komponenten?

  • @Paul, k!

    @Manuel, guter Tipp mit dem Debugger, wusste nämlich nix mit den Dumps anzufangen! Und davon habe ich einige mittlerweile:)

    Auf die Meldung im BS habe ich bis dato nie geachtet, weil da unverständliches Kauderwelsch steht, kann aber beim nächsten Mal wie oben bereits erwähnt ein Pic machen und dann in Google suchen
    Netzteil selbst reicht dicke aus, da ich keine 2 Grakas nutze, nur 1 und der Rest des Systems ist komplett normale.

  • Bin ich blind, oder hast du die tatsächliche Fehlermeldung incl. Errorcode der beim Bluescreenangezeigt wird nicht dazugeschrieben? Das würd schonmal weiterhelfen

  • also ich hatte auch mal andauernd n blue screen und bei nem mem test kam auch raus das da das problem lag, also neuer ram aber selbes problem.

    am ende wars n wackelkontakt an der festplatte, kabel hatte sich einfach gelöst ! vllt einfach ma alle stecker nochma randrücken, aufwand von 1 minute und mit glück hilfts 😉

  • Die BS Fehler sagen in der Regel eigentlich schon was aus, bzw. lassen auf Hardware/Software Fehler schliessen, von daher unbedingt mal posten 🙂

    Ja hoffe schon du gurkst nicht mit einem 400W Netzteil durch die Gegend. Du brauchst keine 2. GraKa nur um ein leistungsfähiges Netzteil zu besitzen – alles andere saugt auch Saft…Gibt so spezialisten mit 350W Netzteil und einer 8800GTX im Gehäuse 😉

  • @rox, Kabel als erstes alle gecheckt;)

    @Tiff, nope, habe ich noch nicht. Oh Mann, jetzt muss ich Indie Jones anspielen, ich kanns nicht mehr sehen:))))

    @Manuel, Netzteil hat 550 W. BS = jaaa…. mach ich doch:)))))

  • Die Idee mit der Soundblaster Karte ist auch nicht abwegig. Hab ne Audigy 2 auf Vista Home Premium 32bit. Gibt zwar keine Abstürze, aber das Herunterfahren dauert immer lange.

    Auf XP hatte ich mit der Soundkarte ebenfalls Probleme, falsche IRQ Belegungen usw. Die reagiert allergisch auf manche PCI Slots, d.h. Karte aus Slot 3 in Slot 4 verlegt und schon waren die Probleme weg.

    Am besten also nach dem Speichertest die Karte angehen. Komplett rausnehmen, Treiber löschen und dann mal gucken wie Vista reagiert.

  • ich habe dieses Sysicon-Dingenskirchen versucht zu installieren, aber keinen blassen, was der will. Danke, ich komme auf Dich zu. Schicke Dir die Dumps (aber nicht alle, keine Bange)

  • Versuch mal die RAM-Riegel systematisch auszutauschen bzw. zu testen. Also der erste raus, alles mitm zweiten testen und andersrum. Auch wenn Memory-Checker sagen dass alles ok ist hab ich da schon Erfolge mit gehabt…

    Grüße,

    Christoph

  • Abit haben vor einer Weile mal billige/fehlerhafte Kondensatoren auf ihren Mainboards verbaut.

    Das hat bei mir mysteriöse Bluescreens am laufenden Band produziert.

    Der Fehler war leicht an den korrodierten Kondensatoren auf meinem Board erkennbar.

    Auch wenn ich nicht glaube, daß Abit immer noch Kack Kondensatoren verbaut, kannste ja mal nachsehen…

  • Bei mir war es mal der GraKa Beta Treiber von Nvidia… Versuch mal einen etwas älteren Treiber!? Nur als Idee

  • oft sieht man am Bluescreen wo das Problem liegt. Das zeigt dann der zuletzt geladene Treiber an. Also einfach schauen was zuletzt geladen wurde und dann herausfinden zu welcher Komponente dieser Treiber gehört. Kann auch eine .dll sein. (glaube ich, hab grad kein BS vor mir)

    Antivir kann unter bestimmten Konstellationen und Versionen auch permanente Bluescreens erzeugen, hatte ich selber. Schau mal bei Antivir in das Forum, da findest du alle Infos zu.
    Es kann auch nicht schaden, den Rechner mal zu öffnen, und alle Karten und Riegel mal feste aufs Board zu drücken. Einen nicht richtig sitzenden RAM Riegel hatte ich auch schon mal.

    Wenn das alles nicht hilft, dann ist Google Chrome Schuld 😉

  • Als langjähriger Windows-User und einigen Bluescreenserien kann ich sagen, dass bei mir immer defekte Hardware die Ursache war. 1xBoard, 1xGrafikkarte, 1xNetzteil und 2xRAM

    In deinem Fall tippe ich mal auf das RAM bzw. die Grafikkarte.

  • schick mir mal das dump file im windows verzeichnis, ich versuch mal, das ganze zu analysieren, wenn du möchtest.

    es befindet sich unter c:windowsminidump, einfach das file, das als letztes erstellt worden ist.

  • Hallo Robert,
    schau Dir mal das SATA-Kabel der Festplatte an. Sollte einer der Stecker, bei ansicht von vorne, gewölbt sein, so kann dies zum Datenabriss führen, bzw. Bluescreen.

    Die anderen Tipps mit Speicher einzeln ausbauen usw. sind auch nicht zu vergessen, denn ich erlebe es immer wieder, dass die Testprogramme zwar keinen Fehler feststellen, aber der Fehler meist nur unter bestimmten Voraussetzungen ( wie bei Dir ) auftreten.

    Selbst die Festplattentestprogramme der Hersteller melden keinen Fehler und nach austausch der Festplatte ( nach Plattenkopie ) keine Fehler mehr.

    Gruß
    Wolle

    ( lese fast täglich bei Dir 🙂 )

  • Hi, lief den dein System schon mal stabil ? Wenn ja, was wurde zuletzt geändert ? Das mal step by step checken.

    Ansonsten sind die Tips hier zum Thema Ram richtig: In letzter Zeit wird bei den RAM-Bausteinen viel Ausschuss produziert. Ich würde auch mal einen Riegel komplett rausziehen und den RAM-Test vom BIOS laufen lassen.

    Vielleicht hat’s auch was damit zu tun, dass du auf Vista64bit bist, sind da mittlerweile alle Treiber ok ? Ich meine im Vergleich mit 32bit.

  • danke @all für die vielen Hinweise!

    Mein Hinweis: Den Bluescreen kann man nicht mal ansatzweise ablesen, denn er ist nach rund 2-3 gefühlten Sekunden weg. Steht der Inhalt des Bluescreens dann im Minidump?

    @Tiff, wenn ich die Frage mit dem BS gelöst bekomme, dann kann ich weitermachen, danke für den Link!

    @M@rtin, mach ich! Herzlichen Dank!! Habe bereits einem „Andreas“ zwei Dumpfiles zugeschicht. Auch aus der CH:)

    @Kodix, ich glaube nicht, hm… mit den Games kamen die BS… und mit FF3 noch mehr.

  • Um den Neustart zu verhinder:

    – Rechtsklick auf Computer, danach „Eigenschaften“
    – im linken Menü „Erweiterte Systemeinstellungen“
    – Reiter „Erweitert“ auf -> Starten und Wiederherstellen „Einstellungen“ klicken
    – Bei Systemfehler „Automatisch Neustart durchführen“ Haken raus

  • Was sagt den deine Ereignisanzeige? Also Systemsteuerung -> Verwaltung -> Ereignisanzeige -> Windos-Protokolle -> System und Anwendung sind interessant. Vor allem zum Zeitpunkt des Crashs.

Kommentieren