Sonstiges

Was eine Marke wirklich wert ist

CNN: Apple fans loyal despite iPod, iPhone 3G woes

„In the public domain, the coolness factor matters,“ he said. Indeed, an iPod „halo effect“ is thought to be one big reason why Macs have boosted their share of the U.S. personal-computer market to nearly 8 percent. Shiv said Apple’s fans play down negative information to explain their relationship to the brand — and justify spending more for products that may not be better than the competition’s.

Da stört es dann auch null, wenn es mal wieder irgendwo im Getriebe knirscht. Die Kunden verzeihen es Apple. Apple ist Apple. Die Firma mit den coolsten Produkten der Welt, die einfach und einfach anders sind. Sein sollen, aber Apple eben;) Für mich ist es immer schwer, sich in diese Denke reinzufuchsen, da ich auf eine Marke null gebe. Mich interessiert das Produkt. So finde ich zB den SanDisk Sansa MP3 Player mind. genauso gut wie den iPod. Ob dabei SanDisk eine tolle Marke ist oder nicht, juckt mich nicht, da ich die Firma kaum kenne. Würde mir einer sagen, dass ich mir einen anderen Player anschauen soll, würde ich mir den genauso anschauen. Ohne die Marke wissen zu müssen. Bei der Telekom genauso: Das ist keine Marke mit Spitzenruf. Mir egal, ich bin top zufrieden, kann die jederzeit erreichen, es kommt schnell einer vorbei, ich werde super freundlich am Telefon behandelt. Da können die anderen noch so sehr kritisieren.

via Twitter.Schrottie


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

10 Kommentare

  • Ein MP3-Player ist mittlerweile keine Standalone-Gerät mehr. Das muss sich in die vorhandene Infrastruktur einbinden können, eine Vielzahl an unterschieden MP3/AAC-Varianten und ID3-Tag-Versionen und Implementierungen unterstützen. Ich schaue mir gerne (theoretisch) andere Player an, aber die brechen ja schon beim ersten Punkt – iTunes-Integration – zusammen. Obwohl das geht, siehe damals Rio, erscheint nativ samt eigenem Icon in iTunes und lässt sich mit Playlisten und allem Drum und Dran befüllen. Und da endet dann auch sofort das Interesse am Gerät.

    Hier liegt eine Bibliothek aus MP3, AAC und Fairplay-AAC rum, samt Cover Art und Lyrics, sehr vielen miteinander verzahnten Playlisten und Smart Playlisten und seit 2002 mehreren Tausend reingeworfenen Songs. DAS bitte hat ein Hersteller zuallererst zu unterstützen, denn der MP3-Player hängt in der Verwertungskette ganz ganz hinten an diesem Rattenschwanz dran.

    Aber welcher Hersteller versteht das schon, außer Apple? 🙁

  • Andererseits finde ich wiederum die Einstellung nicht richtig, die Usability und gute Funktionsfähigkeit z.B. eines Macs den Leuten nicht abzunehmen, nur weil sie im gleichen Atemzug sagen dass sie ihr iPhone/ihren iPod cool finden. Schon werden Mac-User als Fanboy abgestempelt, die ihren Mac wegen des Logos lieben.

    Ich finds gut, dass die Leute durch den ganzen iPod-Kram auf den Mac als Computer gestoßen werden. Ich hatte nie einen iPod und hab erst vor 1,5 Jahren bei meinem Schwager mal vor nem Mac gesessen. Und der hat mich sofort beeindruckt. Somit bin ich den Umweg über die ach so coolen iPods nie gegangen… 😉 (bei nem Macbook habe ich eher das Gefühl, in der Öffentlichkeit als „versnobbt“ zu gelten, zumindest hier auf dem Dorf :D)

  • Fragt ein PC-User den Apple-User: «Warum redet Ihr immer nur so leidenschaftlich über Euren Apple?»
    Fragt der Apple-User den PC-User: «Warum redet Ihr nie leidenschaftlich über Euren PC?»

  • Ja, die Marke ist egal. Außer… außer… na also ein MP3-Player von Commodore ist schon irgendwie cool…. und das ausschließlich wegen der Marke…. 😎

  • Ich habe ein großes Problem mit dem Monopol von Apple, da heißt es in Interviews immer „was läuft auf deinem iPod“, der Sansa Player von SanDisk ist tatsächlich besser, vielleicht nicht so gut wie der iPod Touch, aber die anderen iPods können nicht mithalten, wenn man mich fragt.

  • @Horst, wieso Commodore? Ich dachte, die machen in Notebooks?
    @Creezy, wenn Du mich fragst, dann kann ich nur sagen, dass ich zu Produkten keine Leidenschaft entwicklen kann:)

  • Marken sind mir nicht egal. Bei vielen Produkten achtet man wirklich auf die Marken. Ihr könnt mir nicht erzählen, dass ihr einen Mac besitzt und bei KIK einkauft! Allerdings ist das bei TEchnikprodukten anders. Da achtet man deutlich weniger auf die Marke. Mehr auf PreisLeistung. Ich habe einen iPod nano und den Creative Zen. Ich bin mit beiden Produkten sehr zufrieden.
    Als Apple nutzer wird man in der Tat schnell abegstempelt.
    Als Windows User hingegen nicht.
    Die schimpfen häufig selbst über ihr Betriebssystem.
    Mir erschließt sich dabei nicht, warum sie nicht wechseln.

Kommentieren