Sonstiges

Amazon bald mit eigener „DHL“-Flotte unterwegs?

Erstens wusste ich gar nicht, dass Amazon im Raum Seattle bereits einen eigenen Auslieferservice namens „Amazon Fresh“ testweise betreibt:
Amazon Fresh
Ist vergleichbar mit dem, was hierzulande BoFrost und Eismann anbieten.

Zweitens, CommonCraft schreibt, dass Amazon womöglich den Auslieferungsservice über eine eigene Fahrzeugflotte auf Non-Food ausdehnen wird: Amazon Fresh – Now Home Delivering Top Amazon.com Items

So war es mir möglich, unter der gleichen Amazon Fresh-Oberfläche (jeweils gleiche Subdomain: fresh.amazon.com/…) auch Non-Food Waren zu ordern und in den gemeinsamen Warenkorb zu legen (was noch lange nicht heißen muss, dass die Waren mit dem gleichen LKW ausgeliefert werden):
Ama Fresh
Ama Fresh

Was darüber hinaus cool ist, erkennt man an der Möglichkeit, genaue Annahmezeiten definieren zu können:
Ama Fresh
Man kann getrennte Termine (Uhrzeit/Tag) angeben, ob man die Waren vor die Tür gelegt bekommen will oder aber persönlich annehmen wird.

Hat jemand mehr Infos?

Update: Ich sehe gerade in der Fresh-Help folgende, aufklärende Hinweise:

5. What is the relationship between AmazonFresh and Amazon.com?

Although Amazon.com founded AmazonFresh, AmazonFresh operates as an independent grocery delivery business. We’ve created a new web site to showcase our fantastic products and make your buying experience easy. We use Amazon.com data and systems to simplify your checkout process and get you shopping right away.

All of us here at AmazonFresh have adopted the same spirit of service, quality, value, and innovation that you have come to expect from Amazon.com. And we are working hard, every day, to exceed your expectations. Your feedback on our service is welcome, and greatly appreciated.

6. I see Amazon.com Items appearing on AmazonFresh. How does that work?

We’ve recently added the capability to see Amazon.com items on AmazonFresh so that customers have a wider selection from which to choose. In some cases, an item may be available from Amazon.com, but not available through AmazonFresh–such as the latest Barefoot Contessa cookbook. Clicking on an Amazon.com item when you are shopping on AmazonFresh will open a new browser window at Amazon.com where you can complete your transaction. Amazon.com items will ship from Amazon.com (or from a third-party seller listed on Amazon.com) and the items will appear in your order history on Amazon.com.

Your AmazonFresh shopping session will be unchanged by clicking on an Amazon.com item. All of the items previously in your shopping cart will still be there and your slot, if you’ve chosen one, will still be reserved for you. You cannot combine the contents of your Amazon.com cart with your AmazonFresh cart, and Amazon.com items do not count toward the order minimums on AmazonFresh. You will also not see Amazon.com items appearing in Past Purchases or in your order history on AmazonFresh. All management of these items–payment, package tracking, etc.–will happen through Amazon.com

Die Auslieferung erfolgt also getrennt, wenn man Non-Food bestellt, allerdings weist Punkt 5 bereits darauf hin, dass Amazon oW die Auslieferung auch ausdehnen könnte. Spannend! So oder so. Denn, BoFrost und Eismann wird das mal gar nicht freuen!


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

9 Kommentare

  • […] Das hört sich ja mal interessant an. Weiß aber nicht ob es sich in Deutschland, gerade in ländlichen Gebieten, lohnen würde. Mich würde auch mal interessieren was Amazon so an DHL pro Paket für’s Ausliefern bezahlen muss. Werden wohl keine 6,95€ sein Konnte hierzu bislang aber noch nichts finden. Ich hätte ja eigentlich gedacht, dass ebay bald einen eigenen Paketdienst gründet, aber kommt vielleicht auch noch. […]

  • Mal abgesehen davon, kann man sich ziemlich überall schon Food im Netz bestellen. Gerade war eine der beiden wöchentlichen Gemüsekisten hier. 😎
    Was ich viel wichtiger finde, ist eine Lieferzeit angeben zu können. Es hat mich heute morgen tierisch geärgert, als der GLS-Mann mich um halb 8 aus dem Bett geholt hat. Alle anderen Lieferdienste akzeptieren die Unterschrift meines Sohnes, der besteht auf einen Erwachsenen. Wie ist das eigentlich rechtlich? Reicht die Unterschrift eines 9-Jährigen? Sind diese digitalen Krakeleien nicht sowieso eher Makulatur?

  • in meinem depot schlummern noch webvan- aktien. ich habe das konzept also schon einmal gut gefunden 😉
    aber warum soll man nicht für 6€ extra seinen wocheneinkauf erledigen lassen? 3 kästen wasser, 5 kg kartoffel,… und alles in das 4. altbaustockwerk…

  • das ganze gibts doch schon in NY als Fresh Direct. Innerhalb von 24 h gibts alles frisch und knackig vor die tür und im extremfall auch innerhalb weniger stunden via expresszuschlag…
    lg Malte

  • Ruft doch einfach mal beim lokalen Lebensmitteldealer an. Ich kann mir kaum vorstellen, dass davon nicht zahlreiche sowieso liefern. Hier in der Kleinstadt ist das völlig normal. Rewe, Edeka oder sonstwer. Ab einem kleinen Mindestbestellwert kommen die Waren ohne Aufpreis direkt nach Hause.

    Dazu braucht man nicht in die Großstadt und nicht mal Internet. Geht ihr echt noch selber einkaufen?

    PS: Auch Schlecker liefert ab 15 Euro. Das geht recht schnell. Also muss man nicht mal das Klopapier selber schleppen.

  • Soll ich mal eine Einkaufsanleitung für Stubenhocker basteln? Ich/Wir schaffen es selbst mit 4 Kindern und kleinem Kühlschrank die Versorgung mit Bio-Frischmilch sicher zu stellen. Das erfordert schon etwas logistische Planung. 😎

  • Lebensmittel via Amazon. hmmmm… Die Basics einmal die Woche per Lieferung. Würde ein/zwei Stunden Zeit pro Woche einsparen. Dann nur noch Markt am Samstag und den Rest besorgen…

    Weiß nicht. Ich mag ALDI, REWE und Co 🙂

  • Klingt mal sehr gut. Hoffentlich kommen auch andere auf die Idee… keine Lust mehr meine Einkäufe immer den Berg hochzuschleppen. Wohlfühlgesellschaft sei Dank. 😉

    Nein mal im Ernst: Einerseits natürlich sehr gut … alles aus einer Hand; andererseits: Wird die Post dann wieder teurer weil sie keine 400.000 Pakete von Amazon durch die Gegend schubst?

    Grüße, Andi

Kommentieren