Sonstiges

Twitter vs Dont Put All Your Eggs in One Basket

Dont was? Don’t put all your eggs in one basket is a idiomatic phrase meaning that one should not focus all his or her resources on one hope, possibility or avenue of success. Auf Deutsch: Setze nie alles auf eine Karte!

Der Artikel von Cem brachte mich auf diesen Gedanken: Wechselwirkung zwischen Blogging und Microblogging.

Nein, Cem ist zu smart, um zu behaupten, Twitter-Dienste seien the new thing und Blogs seien out. Aber man könnte auf die Idee kommen. Völlig abgesehen davon, das Neues immer spannender als Etabliertes -was Blogs nun einmal sind mittlerweile- ist, muss man berücksichtigen, dass sich eines Tages der Rauch des Neuen verzieht. Und unter dem Strich bleibt zumindest für die Profis (in beruflicher Hinsicht gemünzt) die Feststellung, dass ein langfristiger, mit ruhiger Hand vorangetriebener Aufbau der persönlichen Präsenz im Netz unbezahlbar ist. Was ich bei Micromessaging-Diensten im Vergleich zu einer eigenen Präsenz -eben zB über ein Blog- nicht zu 100% sehe. In der Rolle als unmittelbarer Kommunikationsservice steht es außer Frage, dass Kommunikation per se ein tragender Bestandteil ist. Der jedoch nur dann zur vollen Entfaltung kommt, wenn man eben nie seine eigene Präsenz über seine eigenen Seite vergisst. Das alles gilt aber nur dann, wenn man wie ich der Meinung ist, dass langfristig die virtuelle Präsenz eine unverzichtbare Rolle spielen wird. Heute ist dem definitiv nicht so, man muss nicht im Netz agieren. Es ist ein Kann. Aber übermorgen -definiere in Jahren (?)- wird das ein Muss sein.

Dont Put All Your Eggs in One Basket


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

3 Kommentare

Kommentieren