Sonstiges

du mackst mick glucklick: fur zwofuffzig am Tag mobil surfen

ahaahadas dürfte wohl der richtige Web-Stick für meinen Asus EEE werden: 90 Euro für den USB-Stick inkl. Sim-Card. Ok, einmal auf die Zähne beißen, der Preis erscheint mir viel zu hoch. Aber, damit kann man dann für 2,50 Euro pro Tag surfen, mit HSDPA-Speed (siehe Info zur Abdeckung). Die monatliche Grundgebühr ist zero. Nur für die Nutzung fällt der Betrag von 2,50 an! Siehe Fonic-Surf-Tarif. Die Karte kann man anscheinend online, per Guthabenkarte oder per Abbuchung aufladen. Auch das passt. Für mich, der nur hin und wieder via Mobilfunk surfen muss, ein idealer Tarif! Im Gegensatz zu den Dauertarifen. Und erspart mir endlich, in Hotels verzweifelt über WLAN ins Netz kommen zu wollen. Gerade dann, wenns eben nicht klappt, kommt so eine Karte super. Sonst komme ich per WLAN meistens wunderbar ins Netz. Auch dank T-Com (kostenfreie Mitnutzung der Hotspots).

via EEE PC News (seit wann setzt Du denn diese eklige Linkwerbung ein? Machs wenigstens doppelt unterstrichen, so dass man einen normalen Link von einem affiliate Link unterscheiden kann, plz…. Du verschandelst Dir nur Dein Blog damit!)

Update: Siehe Testbericht auf Gilly’s Playground

Jobs in der IT-Branche


Wir tun bei BASIC thinking jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Finde in unserer neuen Jobbörse noch heute deinen Traumjob in der IT-Branche unter vielen Tausend offenen Stellenanzeigen!

Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

45 Kommentare

  • Danke fuers Feedback Robert und ja, ich werde auf die Affiliates gesondert aufmerksam machen. Versprochen 😉

    Die Edith fuegt noch hinzu: Ich habe die Affiliate Links jetzt in italic und werde ebenfalls dazu noch ne statische Seite aufsetzen, welche diese Links dann erklaert.

    Cheers

    Sascha

  • Der Preis für den Surfstick ist ok, habe gerade mal nach anderen USB/HSDPA Surfsticks geschaut, die liegen alle so zwischen 80-90€ bei ebay (neu).

    Aufladen kann man entweder per Bankeinzug (Online, per SMS und per Anruf beim Kontomanager) oder per Voucher, pass auf, dass Du nicht die automatische Aufladung bei der Registrierung aktivierst.

    Solltest Du noch Fragen haben, nur raus damit, ich hab‘ mal bei Fonic gearbeitet und meine Verlobte ist da immernoch 😉

  • Mhh, ich hoffe, dass gibt es irgendwann auch von den anderen Nicht-Vertrags-Anbietern. Möchte meine Daten ungern noch weiter streuen…

  • das Schöne ist, dass auf dem Markt der 4 Anbieter Reaktionen nicht lange ausbleiben, demnach dürfte T-Com oder Vodafone schnell nachjustieren preislich, wenn sich die Aktion von Fonic als Erfolg erweist. Allerdings bezweifle ich, dass die Nachfrage groß genug ist.

  • ist nutzungsabhängig! Demnach fällt das nur dann an, wenn Du damit ins Netz gehst. Dann dürften wohl die 2,50 sofort fällig werden, ob man 1 Minute oder 10 Stunden an diesem Tag surft. Was Du meintest, ist eher ein Monatstarif bzw. ein Wochentarif (was es bei T-Mobile gibt afaik)

  • Bin was die Netzabdeckung von O2 angeht doch etwas skeptisch, soll die schlechteste der 4 Netzbetreiber sein … aber schlag gerne zu und berichte dann wie es dir ergeht. Das Angebot ist im Prinzip schon interessant.

  • inwiefern die Schlechteste? O2 hatte als erster Anbieter mit dem Upgrade auf HSDPA angefangen und sich ganz klar auf die Ballungsgebiete konzentriert. Wenn man das weiß, dann kann man für sich entscheiden, ob es sich lohnt. Sonst muss man auf dem Land mit Edge surfen, was aber verschmerzbar ist für meine Entscheidungssituation

  • Also ich bin seit kurzem auch sehr oft über HSDPA online. Ich wollte mir zuerst von T-Mobile diesen Prepaid „Web and Walk“ USB Stick holen. Dort lag die Tagesnutzung bei 4,95 Euro.

    Der T-Mobile Mitarbeiter legte mir dann eher eine Multi-SIM ans Herz, da ich den Complete XL Mobilfunkvertrag habe (Datenflatrate mit 5 Gigs Monat). Für den USB Stick habe ich 89 Euro und für die Multi-SIM 30 Euro bezahlt.

    Jetzt kann ich quasi die ganze Zeit mit dem Macbook online gehen 🙂

    PS: Der T-Mobile Mitarbeiter sagte mir zudem, dass ich mich nicht auf die 5 Gigs Limitierung festlegen solle. T-Mobile würde nach Ablauf der 5 Gigs die Bandbreite nicht drosseln. Ein solcher Fall wäre ihm bisher nicht bekannt. Der Herr hatte Recht. Ich habe letzten Monat 10 Gigs geschafft – ohne Bandbreiten-Limit.

  • hmmm – finde das aber teuer!
    dann lieber ein iphone mit einer 2ten karte und usb-adapter…

    dann zahle ich 49,– euro (2,50*30 tage = 75 euro?) im monat (das zweite paket mit flatrate) und kann auch mit umts/hsdpa surfen… und hab ein cooles telefon dabei!

    aber ok^^

  • …die multisimkarte und die 80 euro für das „modem“ kommt da allerdings auch noch drauf… es sei denn apple würde endlich wieder netshare freigeben.

  • das mit dem iPhone gilt aber nur dann, wenn man ständig unterwegs ist. Was ich nicht verstanden habe: Zweite Karte und USB-Adapter? Kann man das iPhone überhaupt als Modem nutzen?

  • jain – aber du kannst dir für 30 euro eine multisim karte kaufen und die dann in ein modem stecken… dann hast du ein modem und ein iphone mit einer flatrate.

    oooder:

    vielleicht wird demnächst ja wieder netshare freigegeben (wurde schon 2x aus dem appstore entfernt und wieder reingestellt) – dann fungiert das iphone als hotspot und du nutzt das über wlan mit deinem notebook.

  • @samun es ist doch quatsch, das angebot mit ner monatsflat zu vergleichen. so eine tagesflat ist doch dafür da, dass man sie nur selten nutzt. 49 euro pro monat wären mir zb. viiiiel zu teuer. ich muss auch nicht jeden tag unterwegs online sein. 1-3 mal im monat reicht mir. das macht 7,50 euro. und das ist schon wesentlich günstiger als 49 euro!
    es kommt also immer auf die nutzung an! 😉

  • ja natürlich… ich gehe jetzt von mir oder robert (vermute ich zumindest) der mehr als 3/4 des monats online ist…

  • Hi Robert, ( betrifft #10 )
    ich bin gerade mit meiner Datenverbindung von Base (25€-Flatrate) zu Vodafone gewechselt, weil – Preis hin oder her – die Verbindungsqualität und -stabilität sehr zu wünschen übrig ließ.
    Bei Vodafone ( ich glaube der Tarif mit einer Fair-Flat ) kostet quasi das gleiche, gibt es keine Verbindungsabbrüche mehr und vor allem eine wesentlich größere Netzabdeckung.
    Wo ich häufig mit E-Plus entweder nur GPRS oder gar kein Netz bekam, hab ich jetzt (fast) immer UMTS.
    Aus den gleichen Gründen geht auch bald der Base-Telefon-Tarif über den Jordan und wird durch Magenta ersetzt…

    Viele Grüße,
    Tim

  • Hehe, nein, O2 ist nich Base, aber eben auch nicht einer der „Großen“.
    Ich bin gespannt auf Deine Erfahrungen, meine sagen mir, daß die „Günstiganbieter“ gar nicht mehr so günstig sind aber dennoch nicht die Infrastruktur zu bieten haben, die die beiden großen Anbieter haben.
    Viele Grüße,
    Tim

  • O2 gehört mit Sicherheit nicht zu den „Günstiganbietern“:)) Du meinst damit sicher mehr sowas wie Debitel usw, die einen kleinen Marktanteil haben. O2 und EPlus halten rund 20%. Vodafone und T-Mobile rund 80%. Obs mit O2 klappt, werde ich super gerne berichten;)

  • Benutze seit März besagten T-Mobile-Stick mit der DayFlat für EUR 4,95 und bin eigentlich soweit zufrieden. Die UMTS-Versorgung ist halbwegs brauchbar (schwankt aber regional extrem), während die EDGE-Versorgung selbst im ICE mit 300 km/h fast nicht totzubekommen ist. Gerade per EDGE hat es eigentlich noch überall geklappt…

    Nachtrag: Da ich T-Mobile ein weitaus größeres bzw. weiter ausgebautes Netz unterstelle, wäre ich bei Fonic etwas skeptisch, ob die Ersparnis gegenüber der DayFlat die (vermutete) schlechtere Netzverfügbarkeit rechtfertigt.

  • Hmmm… doch ich meinte schon O2, Debitel, EPlus inkl. ihrer jeweiligen Niedrigpreismarken.
    Ich habe allerdings keine Erfahrungen mit der Netzabdeckung, die O2 bietet, wollte lediglich meine Bedenken analog JoJos Post #10 mit meinen Erfahrungen mit E-Plus / Base coloriert, mitteilen.
    btw. Dein Blog gefällt!!!
    Grüße,
    Tim

  • Nun scheint das thema ja auch endlich bei den bloggern angekommen zu sein.

    Nachdem ich dazu was geschrieben hatte ( http://www.penzweb.de/blog/2008/09/02/fonic-launcht-mobile-3g-tages-flat-fuer-250/ ), wurde ich von @rowi in einigen Punkten aufgeklärt.

    Inzwischen hat @rowi ( http://rowi.standardleitweg.de/archives/1046-Fonic-Tagesflatrate-auch-ohne-Surfstick.html ) herausgefunden, daß man nur die SIM buchen können soll, ohne auch noch den Surfstick kaufen zu müssen.

    Ob es wirklich stimmt, muß ein test zeigen, @rowi ist dran und ich bin auch nicht unbedingt abgeneigt…

  • Ich habe auch so meine Erfahrungen mit der Umts-Internetflatrate von Base gemacht.
    Die kostet zwar 25 Euro im Monat, ist aber praktisch nur in den Ballaungsräumen verfügbar. Auf dem Land ist man echt langsam unterwegs. Ich brauch die sowohl fürs ländliche als auch für die Stadt.

    Sofern Robert im Schnitt weniger als 10 Tage im Monat diese bracht, hat er keinen Preisnachteil, zudem O2 auch HSDPA anbieten soll, was bei Base/Eplus derzeit noch geplant wird.

    Da O2 die Mobilfunkverträge mit T-Mobile wohl gekündigt hat, kann man wohl in Gebieten, in denen O2 nicht vertreten ist, nicht mehr auf T-Mobile zurückgreifen.

    Ich würde daher denjenigen, die eine schnelle mobile Internetverbindung benötigen, eher T-Mobile oder Vodafone empfehlen. Die bauen ihr HSDPA Netz inzwischen sehr stark aus. Man muss sich einfach meldungen, wie diese einfach mal anschauen. HSDPA Ausbau von E-Plus vs. T-Mobie beschleunigt das Mobile Internet um 20%

    Entscheidend ist natürlich, wofür man es nutzen will. Über die Qualität von O2 wird uns allerdings der Robert ja berichten.

  • Ich hatte auch schon die Base-Internetflat. Diese lief nicht wirklich stabil und der Netzausbau war auch nicht gerade optimal. Weil ich beruflich einen Datentarif brauchte, bei dem ich große Mengen Daten übertragen kann, habe ich dann auf meine gebührenfreie Genion-SIM den großen Datentarif aufgebucht. Warum damals bei o2? Weil ich bei diesem Anbieter den Tarif nach drei Monaten wieder abbestellen konnte. Die Internetverbindung lief bei o2 deutlich stabiler als bei Base. Die Abdeckung ließ allerdings schwer zu wünschen übrig. An meinem Wohnort habe ich z.B kein UMTS bei o2. Bei T-Mobile und Vodafone hingegen schon.

  • Zum Thema „SIM ohne Stick“: Zumindest bei Vodafone geht dies, die „Websessions“ genannte Tagesflatrate (4,95€, AFAIR für 24h, nicht pro Kalendertag) ist zu jedem Vodafone-Tarif zubuchbar, einfach indem man einen anderen APN einträgt und dann beim ersten HTTP-Request auf einer Begrüßungsseite landet, wo man den Zugang für einen Tag — oder eine Stunde — buchen kann. Vor allem für die Nutzer von UMTS-Handys sollte diese Flexibilität ganz OK sein.

  • @Mathias: In meinem Fall: Weil ich die SIM habe und zu faul bin, mir eine weitere zu holen. Vielleicht auch weil ich im Falle Vodafone oft nur die halbe Stunde zu 1,95€ oder die Stunde zu 2,95€ buche. Unterm Strich ist die Vodafone-Geschichte damit so flexibel, dass ich bei meinem Nutzungsprofil ein paar Monate bräuchte, um die zehn Euro für die Fonic-SIM wieder reinzubekommen.

    Was meine persönliche Nutzung angeht: Ich habe eine T-DSL-Flatrate, mit der man auch die WLAN-Hotspots der T-Com ohne weitere Kosten mitbenutzen kann. Praktisch auf Bahnhöfen und Flughäfen. In meinem normalen Mobiltelefon ist eine Simyo-Karte drin, mit der ich für ein paar Cent pro MB auch schnell mal per Bluetooth volumenbasiert auf den IMAP-Server kann. Den Huawei-Stick habe ich nur dabei, wenn die Chance groß ist, dass ich größere Volumen brauche und kein Hotspot bereitsteht.

    Ich denke, was exakt am günstigsten für einen selbst ist, hängt vom jeweiligen Nutzungsprofil und den bereits vorhandenen Verträgen/Prepaid-Karten ab. Wenn man bei Null anfängt, ist Fonic als eines für alles sicher eine ganz gute Wahl, weil man dort ja auch kleine Zugriffe auf den IMAP-Server volumenbasiert abrechnen lassen kann.

    EDIT: Die zehn Euro für die Fonic-SIM enthalten zehn Euro Guthaben, damit sinkt die Schwelle für einen Wechsel natürlich. Bei der reinen Datennutzung ist ja Rufnummernmitnahme etc. kein Thema.

  • Hier wurde noch nicht darauf hingewiesen, dass der Surf-Stick von Fonic keinen SIM-Lock hat. Es ist also möglich, diesen auch mit anderen Karten zu betreiben.

    Die Surf-Sticks von T-Mobile und Vodafone haben alle einen SIM- oder Net-Lock. Ist vielleicht für den ev. späteren Verkauf nicht ganz unwichtig.

  • Das mit dem Netz von O2 über fonic ist so `ne Sache (bzw. dem Netz von fonic über O2):
    Telefonieren in Ballungsgebieten = geht ganz gut
    Telefonieren im ICE = fast ein Ding der Unmöglichkeit
    Telefonieren im Ausland = geht in Europa manchmal, in China z.B. gar nicht

    Da bin ich mal gespannt, wie die Verbindungsqualität mit dem Surf-Stick ist….

    (Ach ja, bevor mich jemand darauf hinweist: die schlechte Verbindung im ICE und im Ausland liegt nicht am Telefon, habe verschiedene Handys meiner Kollegen bereits ausprobiert..)

  • Die DayFlat f. 2,50 € von Fonic ist schon genial, aber was die Netzabdeckung von O2 angeht, habe ich da so meine Zweifel. Weder an meinem Wohnort (30.000 Einwohner) an der Nordsee, noch an zwei Orten, in denen ich Funkverbindung benötigen würde, kann man UMTS bzw. HSDPA nutzen. Dann schon lieber VF oder T-Mobile.
    In den Ballungszentren stehen einem dann aber wieder HotSpots zur Verfügung und man kann auf UMTS/HSDPA verzichten.

  • Hi Robert,
    mal abgesehen von dem Erfahrungsbericht bei Gilly, gibt’s inzwischen von Dir Erfahrungen mit der Netzabdeckung?
    Grüße,
    Tim

Kommentieren