Sonstiges

Den Himmel anlachen

verrückte Idee, aber warum nicht: Die Bewohner der Großstadt Tscheljabinsk in Russland haben die exakte Zeit berechnet, wann der Satellit QuickBird über ihrer Stadt sein wird. Dieser macht die Fotos für Google Earth / Google Maps. Sie bildeten einen riesigen Smiley, um ihre Stadt bekannter zu machen. Quelle: Sinnfrei (+Fotos und einem ekligen LayerAd), leider konnte ich keine Originärquelle finden, was dran ist. Dennoch, die Idee hat was:)

via Mail


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

13 Kommentare

  • Hier wird über das Ereignis auf Russisch berichtet: http://korrespondent.net/russia/588297 Der Artikel ist vom 17.9., das Ereignis fand am 14.9. statt. Die Größe des Smileys beträgt laut Artikel 4.400 Quadratmeter. Angeblich wollten so viele mitmachen, daß die gelben Regenmäntel nicht ausreichten, die vorher gekauft wurden. Weiterhin ist die Rede davon, daß mithilfe „spezieller Salven“ auf die Wolken dreißig Kilometer entfernt vom Smiley „Regen provoziert“ wurde, damit bei dem Ereignis alles trocken blieb (kein Witz!). Die Organisatoren verliehen ihrer Hoffnung Ausdruck, „daß Tscheljabinsk jetzt nicht nur als Stadt mit schlechter Ökologie“ bekannt würde, sondern auch als „kreative Hauptstadt des südlichen Urals“. Schließlich strebt man mit der Aktion auch einen Eintrag ins Guiness Buch der Rekorde an.

  • Ich versuche Ähnliches: den genauen Zeitpunkt zu berechnen, wann der Googlebot vorbeikommt – da wird dann vorher der Schreibtisch aufgeräumt und Sekt steht bereit.

  • Hat denn jemand eine Ahnung, wie oft Google das Kartenmaterial aktualisiert? Bei Maps sehe ich zumindest vom Haus meiner Eltern eine recht alte Aufnahme, zu erkennen am Auto in der Einfahrt 😉 Oder ist das verwendete Material für Maps und Earth unterschiedlich (zumindest in Punkto Aktualität)?

    Die Idee ist auf jeden Fall witzig. Ich hoffe, dass man es gut sehen kann.

  • Eine ähnliche Aktion gab es auch letztes Jahr auf der Ars Electronica. Da haben sie auch die Zeitfenster bekanntgegeben, in denen ein Flugzeug über die Stadt fliegt und Aufnahmen macht. Die Bevölkerung (und Besucher) waren dann aufgerufen, sich in irgendeiner Weise zu verewigen.

    Dieses Jahr konnte man das Ergebnis in einem Museum bewundern. Sie haben praktisch die ganze Stadt auf einer großen Fläche auf den Boden gedruckt. Einige Smileys und ähnliches gab es dann in der Tat zu sehen. Und es ist einfach viel beeindruckender über ein Luftbild hinwegzuspazieren, als es in Google Maps am Rechner anzusehen… ^_^

  • Es gibt auch angebliche Screenshots von Google Maps, wo das Smiley bereits zu sehen ist. Diese sind aber Fake, das Smiley wurde reinretuschiert, wie man an den autos im Bild deutlich sehen kann.
    Das verwässert die ganze Aktion irgendwie schon wieder…

Kommentieren