Sonstiges

Telekom stellt Web-API zur Verfügung

Heliosrichtig gehört, die Telekom geht völlig neue Wege und wird demnächst eine Web-API (FAQ) zur Verfügung stellen, die es ermöglicht, via Web auf die Dienste der DTAG zurückzugreifen. Das Ganze nennt sich Helios bzw. Helios Open Development Projekt (closed Beta, Anmeldung).

Habe gestern mit einem der Projektbeteiligten gesprochen und zunächst war ich etwas baff, dass sich die Telekom dahingehend öffnet, völlig unerwartet das ist. In den nächsten Wochen möchte man sich gerne mit Developern & Startups austauschen, was die API, die Doku, die Möglichkeiten aber auch die möglichen Pricing-Strukturen angeht (klar kostet zB eine SMS was, wenn man die entsprechende API nutzen möchte), um den Service anzupassen, bevor man es allgemein zur Verfügung stellt.

Auf der einen Seite hofft man natürlich, einen neuen Bereich aufzutun, der die Telekomdienste finanziert, auf der anderen Seite erhofft man sich Impulse über Mashups. Das kann man durchaus mit Googles Strategie vergleichen (zb GMaps) oder jedem anderen Anbieter, der seine Dienste via API den Developern zur Verfügung stellt.

Habe um Use Cases gebeten, folgende wurden genannt, die jetzt schon möglich wären:

Voice Call
– User eines Social Networks kann andere User zwecks Dating (Club- oder Restaurantbesuch) via anonymen Voice Call anrufen

– User von frei im Web verfügbarer Satelliten-Karte kann per Call Button im entwickelten Mash-up direkten Kontakt zu interessanten Locations wie Hotels und Restaurants aufnehmen, um zu reservieren. Er braucht dabei keine Telefonnummer zu kennen bzw. wählen, sondern wird erst selbst angerufen, nach Annahme des Systemanrufs anschließend verbunden. Finanzierung durch das Hotel / Restaurant.

– Registrierte User eines Portals können untereinander telefonieren (möglicherweise kostenfrei durch Refinanzierung via Werbung -> Einbindung Voice Werbung im Gespräch)

Send SMS
– User eines Social Networks kann vor einer Reise ihre Buddies im Zielort per SMS über das System informieren, dass er in der Stadt ist und sich gern an einem Ort treffen möchte

– Geschäftsinhaber (kleiner Handelsbetrieb für Feinkost mit drei Fillialen) erhält nach Geschäftsschluss SMS mit den jeweiligen Umsätzen der Filialen bzw. gezielte Infos zur Zusammenstellung der Order-Einkaufsliste für den nächsten Tag

– Berater eines Autohauses versenden SMS an ihre Kunden ganz spezifisch nach deren Fahrzeugen, wenn…
– …besondere Angebote bestehen („BMW 3-er Inspektion nur diese Woche zum halben Preis“)
– …eine Inspektion erledigt wurde und das Fahrzeug abgeholt werden kann

Das hört sich recht klassisch an, vieles dreht sich um die Telefonie. Nun ja, ok, Telekom ist halt ein Telefonvermittler:) Aber, man kann ja nachbohren und zB darauf drängeln, eine Schnittstelle zu T-Home zu öffnen, so dass man zB Widgets fürs TV anfertigen könnte, vergleichbar mit dem, was Yahoo/Intel in den nächsten Jahren planen (Widget-TV). Das wiederum macht mich ziemlich nass:) Wer nicht bohrt und fragt, der nicht gewinnt. Und Telekom dürfte sich möglicherweise über weitere Argumente über klasse Mashups freuen, damit Kunden noch viel lieber T-Home in Anspruch nehmen. Zudem testet man damit die Bereitschaft der Telekom aus, wie weit man mit Externen tatsächlich agieren will. Denn letztlich beruht eine Partnerschaft auf Gegenseitigkeit, nicht auf der einseitigen Interessensvertretung.

Habe den Jungs angeboten, dafür zu trommeln, da mir die Möglichkeiten gefallen und wenn die Telekom es wirklich ernst meint, habt Ihr Gelegenheit, daran mitzufeilen. Ts… Telekom und sowas, ich muss mich erst einrenken:) Habe die Zusage, dass sich bis zu 20 Developer/Startups ohne Anmeldeprozedere (siehe Link zur normalen Anmeldung oben) per Mail melden können, die dann direkt zu der closed Beta freigeschaltet werden. Ich persönlich bin der Meinung, das hat was. Zudem, man muss nicht immer nur die ausländischen Groß-Mufftis unterstützen! Mail geht nicht an mich, sondern an rjoerges(at)mac(dot)com


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

10 Kommentare

  • Eine API für Fax und Brief wäre der Hit! Dies ließe sich wunderbar in gewerbliche Online- und Desktopanwendungen einbinden. Das Telekomdruckzentrum bietet ja schon heute den Druckservice in Großauflage an.

    Vom Preis sollte sich die Telekom am Markt orientieren. Ne SMS kostet bei SMS77 ein paar Cent. Wichtig, der Developer sollte kein Zwangsanschluss bei der Telekom haben.

    Btw, für Shops wäre ein Bezahldienst per Servicenummer interessant. Du kaufst eine Miniapplikation, Freischaltung per kostenpflichtiger SMS / Call (Micropayment).

    Noch ne Idee: eine Festnetznummer, die ich dynamisch umleiten kann. Anruf kommt, Rufnummer wird an meinen Webservice umgeleitet, der gibt zurück an welchen Anschluss umgeleitet werden soll.

    Der Vorteil bei der Telekom wäre, dass die ein zuverlässiger Partner sind und die API auch die nächsten Jahre noch zur Verfügung steht.

    Nachtrag: mal sehen, ob ich einen der Testzugänge bekomme. Ich hab jetzt per Mail nachgefragt. Hab schon ne konkrete Idee, wo ich sowas einbinden.

    @Robert: in wiefern sollte ein WordPress-Plugin die Telekom-API nutzen? Konkrete Ideen? Würde dann mal ein bauen …

  • Bisher gibts ja nur die Voice-API. Bei der fehlt mir eine Methode, die vorab die Kosten für das Gespräche berechnet. Man will ja schliesslich keine teuren Servicenummern connecten.

    Die Voice-API wird wohl im Geschäftsbereich was werden. Privatpersonen gehen wohl eher zu http://www.peterzahlt.de die auch eine API haben.

  • Also die Developer-Seite selbst läuft noch nicht richtig. Bekomme leider keine Anmeldung hin, weil die Seite ohne Ajax (obwohl aktiviert) beim Captcha scheitert. Hoffentlich läuft die API runder …

  • mal wieder lustig…

    ca 90% von dem was du da sagst haben wir auf beoble.net umgesetzt 🙂
    -man kann leute & locations anlegen
    -man laesst sich orten und bekommt angezeigt wer oder was in der naehe ist
    -man kann alle locations und personen anrufen, ohne deren nummer zu kennen

    check it out!

    beoble.net

    ausgesprochen bitte: people.net

    wenn man das beoble spiegelt bekommt man auch ziemlich genau people raus..
    und spiegeln ist doch total „in“ oder? 😉

  • Es war zu erwarten, dass die Telekom irgendwann auf den Zug mit aufspringt. Jedoch ist sie damit meiner Meinung nach viel zu spät. Alles was man evtl. mit der API realisieren könnte gibt es schon x mal von anderen Anbietern.

Kommentieren