Sonstiges

Zitate speichern: SavedCite.com

eine nützliche Anwendung, mit deren Hilfe man gezielt Online-Zitate/Orginalquellen dauerhaft speichern kann: SavedCite. Dabei legt das System von einer Webseite einen Screenshot und eine PDF-Datei ab. Und man bekommt danach eine URL, um zum Speicherort verweisen zu können. Fertig. Eine simple Idee, die recht gut umgesetzt wurde. Und einen klaren Nutzen bietet. Was mir sehr gut gefällt: Man muss sich nicht unbedingt anmelden, um das System nutzen zu dürfen. Man kann gleich loslegen. Und so ganz im Vorbeigehen kann man komplette Screenshots von Webseiten erstellen, was auch nicht zu verachten ist.

Demo, habe meine Seite abgelichtet:
Zitatbeispiel

Das Formular zum Erstellen eines Zitats wird mit AJAX unterstützt und bietet zahlreiche (Hilfs-)Möglichkeiten, probiert es mal aus:
Zitat Erstellen

Die Macher? Gordon Franke und Lars Erler. Aus dem Mailverkehr mit Lars geht die Grundidee hervor, aber auch einer von vielen, möglichen use cases:

Idee dahinter: Student zitiert Webseite, will aber sicher gehen das Seite genau in der Fassung noch in 3 Monaten online ist..Passiert ziemlich oft, finde genug 404er bei Wikipedia Reference / External Links..

Lösung:
Wir machen Fullscreen Screenshot der betroffenen Webseite / PDF und speichern diese ab. Dazu ein paar Metadaten, das wars. Recht simpel hoffe ich 😉 Der Student kann dann auf diese Referenz verlinken, Professor kann Quelle schnell prüfen (Tiny URL). Ist noch mächtig Beta, aber eine Menge Features und Bugfixes werden kommen…

Wir brauchen ca. 30s nach dem Absenden des Formulars, je nach Typ (Browser oder PDF). Wenn Browser (also alles ausser HTML), dann haben wir ein Problem mit Flash Inhalten(werden nicht angezeigt), JS funktioniert (es is tdie Xulrunner Engine bzw. quasi der Firefox

Was haltet Ihr davon?


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

20 Kommentare

  • Ja, klar. Wenn mir was besonderes auffällt, sichere ich die Seite oder mache einen Screenshot. Dann habe ich es auf meinem Rechner. Passt auch gut für Anlage.

    Na gut, ich verstehe den besonderen Sinn oder das Income-Modell dahinter nicht. Bin aber auch nicht jemand, der meint jeden Pfurz und jeden Link mit der ganzen Welt teilen zu müssen.

  • Ich finde die Idee ganz charmant, auch wenn die Reichweite eines solchen Konzeptes eher klein ist. Wenn man in wissenschaftllichen Arbeiten gute Quellen zitiert, und das wäre mE der Anspruch bei wissenschaftlichen Arbeiten, ist das Risiko des Verschwindens allerdings relativ gering. Und das Argument der Auffindbarkeit nach mehreren Jahren sticht nicht, weil wissenschaftliche Arbeiten zu 99,999% nach zwei Monaten keiner mehr liest. In den Arbeiten die veröffentlicht werden (in Journals & Co) werden solche Quellen ohnehin nicht akzeptiert. Die Umsetzung finde ich sehr nett.

  • zu den Sinnfragen: Ich weiß nicht unbedingt, ob eine technische Umsetzung einer gigantischen Idee folgen muss:) Der spielerische Umgang mit Anwendungsmöglichkeiten sagt mir sowieso per se zu. Was sich daraus ergeben kann, zeigt sich meist erst durch eine Umsetzung und Nutzung.

  • Ich finde die Idee klasse. Als Geisteswissenschaftler mit technischen Spezialisierung greife ich oft auf Onlinequellen zurück. Beispiele sind meine Arbeiten über Chatsprache und GSM/GPRS/UMTS (Links gerne bei Bedarf). So musste ich bei der Arbeit über Chatsprache auf einen Text zurückgreifen, der in der hiesigen Bibliothek gerade nicht verfügbar war. Jedoch fand sich der Text online, so dass ich dennoch lesen und zitieren konnte.

    Nur weil eine Quelle „gut“ ist, bedeutet dies nicht, dass die Struktur der Webseite auf ewig so bestehen bleibt. Dabei rede ich nicht von Wikipedia (eine nette Informationsquelle, aber nichts zum Zitieren in wissenschaftlichen Arbeiten) – ich zähle schon gar nicht mehr, wie oft ich Links auf Dokumente unserer Institute aufgerufen habe, die nach einem Redesign nicht mehr verfügbar waren bzw. an andere Stelle abgelegt wurden. Meist erstreckt sich die Ausarbeitung einer solchen Arbeit über einige Wochen oder Monate. Ehe der Professor diese liest und dort einen Link verfolgt, kann nochmal etwas Zeit verstreichen… und ich glaube, dass die wenigsten meiner Professoren dann noch die Zeit haben, nach dem neuen Ort der Quelle zu suchen.

    Wer also manchmal auf Onlinequellen angewiesen ist bekommt hier ein tolles Werkzeug. Natürlich sollte selbstverständlich sein, dass dieser Dienst dann eine entsprechend lange Lebensdauer haben sollte 😉

  • Da ich gerade meine Diplomarbeit schreibe, finde ich das natürlich seeeehhrr gut. Ich hatte nämlich selbst bei der Recherche oft Literatur gefunden, die Onlinequellen zitieren. Und diese hatten dann leider häufig nen 404-Fehler geliefert – und das wars dann 🙁

    Meine Methode war bis dahin: http://www.zotero.org/ … ein FF-Plugin welches bei der Lit.-Verwaltung hilft.
    u.a. „… Storage of PDFs, files, images, links, and whole web pages …“

  • grundsätzlich keine schlechte idee, aber wie andré schon andeutet: was ist, wenn die seite pleite macht oder aus einem anderen grund vom netz verschwindet?

  • Hallo,

    1. danke an Robert für das Posting 😉
    2. Woher kommt die Ursprungsidee:

    Ich hatte oft genug, wie #7 (Martin) sagt oft genug das Problem, das ich z.B bei Wikipedia externe Quellen nicht mehr aufrufen konnte..404.
    Genau dem wollen wir entgegentreten 😉

    Sollten wir das Projekt mangels Erfolg offline nehmen (und nur dann), werden wir versuchen die Inhalte an eine andere Seite (z.B Wikipedia) weiterzugeben. Bei Erfolg erübrigt sich die Fragestellung ;).
    Ansonsten werden wir weiter daran entwickeln..Ideen haben wir genug.

    Gruss
    Lars

  • Wolfgang (#10), wieso, steht doch in den Benutzungsbedingungen drin dass man urheberrechtlich geschuetzte Inhalte (also praktisch alle) nur mit Genehmigung des Autors (also vermutlich praktisch nie) dort einstellen darf.

    Dass das schon jetzt mehrfach verletzt wird interessiert doch keinen. Wie bei YouTube.

    (Wer Ironie findet darf sie behalten)

  • Naja, zitieren ist in Deutschland doch nach wie vor erlaubt und in wissenschaftlichen Arbeiten absolut üblich?

    Geht ja nicht darum, vollständige Texte zu transportieren. Einziges Problem: Es wird kein Screenshot „um das Zitat herum“, sondern von der gesamten Seite (und demnach im Zweifel vom ganzen Text) gemacht… das könnte problematisch sein.

  • Solange sich savedcite.com die Inhalte nicht zu eigen macht bzw. zugänglich für Suchmaschinenspider, sehe ich da kein Problem. Die Möglichkeit seine Seite als Websitebetreiber von den Robots (robots.txt) fern zuhalten, halte ich für sinnvoll!

  • Hallo,

    wir haben uns vorher von 2 Medienanwälten beraten lassen, laut TMG ist das bei user generated content erlaubt. Bei Kenntnis eines Rechtsmissbrauches (Eingang einer einstweiligen Verfügung / Information des Rechteinhabers) müssen wir die Inhalte offline nehmen. Wir hätten das Projekt sonst nie angefangen..wir wollen unser hart verdientes Geld (wir haben beide einen sehr guten Job in einem Münchener Verlag) natürlich nicht zur Erhöhung des Lebensstandards der Anwälte investieren. Abuse Links sind überall vorhanden, Prozedere steht in den A(G)B (Allgemeinen Bedingungen, da nicht kommerziell).

    Gruss

    Lars

  • […] Zitate speichern: SavedCite.com – Basic Thinking Blog … bzw.: Website-Screenshots speichern … durchaus auch für Streitfälle zu gebrauchen … (tags: abmahnung zitate recherche tools) Artikelansicht: Artikel anzeigen Blog-Tags: Abgelegt unter: Links Trackback-Link: TrackBack URI Artikel-Adresse: Permalink-URI  Keine Kommentare – jetzt Kommentar schreiben » Noch keine Kommentare. RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. Einen Kommentar hinterlassen […]

  • Ich fürchte, das ist für wissenschaftliches Arbeiten zu langsam und zu unsicher. Da bevorzuge ich eine lokale Anwendung, am besten mit automatischem Datenbackup auf einem Server, die außerdem noch alle anderen Quellen verwalten kann und auch noch die Zitationen in allen gängigen Formaten erzeugt. Sprich: Zotero.

  • Einstein sagt: Zitate, Einfälle, Gedanken – Super Lesung. Albert Einstein, der in der Öffentlichkeit als „Superstar der Naturwissenschaften“ gehandelt wird, lieferte Zeit seines Lebens einen geradezu unermesslichen Schatz an Aussprüchen, die auch heute noch in vielfältiger Art und Weise aufgegriffen werden. Dieses Buch bietet eine umfangreiche Sammlung an Zitaten, die für verschiedenste Gelegenheiten nützlich sein können und den Menschen Einstein etwas näher bringen.

Kommentieren