Sonstiges

Netzcheckers: Cancel my Account

kennt Ihr noch die AOL-Story „Cancel my Account„? Ein Kunde hatte bei der Hotline angerufen und um Kündigung seines Accounts bei AOL gebeten. Der Rest ist Geschichte (die bis ins US-TV kam). Im übertragenen Sinne ging es darum, dass sich Unternehmen nicht mit ihren Fingern in den Kundenrücken krallen sollten, wenn der Kunde einfach nur kündigen möchte.

Im Netz dürfte es ebenso aussehen: Einmal angemeldet, kommt man nicht einfach so wieder raus, wenn man auch seine kompletten Daten löschen will. StudiVZ dürfte das bekannteste Exemplar sein. Doch es gibt auch kleinere Kandidaten: Kein Checkout bei den Netzcheckers


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

6 Kommentare

  • Wenn mich nicht alles täuscht kann man sich beim StudiVZ nach wie vor komplett selber löschen und es werden auch alle Daten gelöscht mal, von Forenbeiträgen und Kommentaren und ähnlichem abgesehen. Bei Facebook ist das allerdings was komplett anderes, da geht das leider nicht. Ich bin ja an sich sowieso so weit erst mal einen totalen FaKeAccount anzulegen um zu schauen ob es eine gute Abmeldefunktion gibt um den Dienst erst dann richtig zu nutzen.

  • @Bernd: Wie sie das organisatorisch machen ist eigentich wurscht. Eine E-Mail zu senden, ist ja auch völlig OK. Aber es muss halt IRGENDWO STEHEN, WIE man sich abmelden kann. Ansonsten ist es schlicht hin- bzw. beisichbe-haltetaktik.

Kommentieren